Bayernliga Süd

ASV will den Liga-Primus ärgern

Unter Druck stehen beim Gastspiel des ASV Dachau in Ismaning die Hausherren. Der Landesliga-Tabellenführer darf sich gegen die Stadtwälder keinen Ausrutscher erlauben.

Wenn die ASV-Fußballer an die Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen können, stehen ihre Chancen auf einen Punktgewinn in Ismaning gar nicht so schlecht. Trotz der 0:1-Heimniederlage gegen Hallbergmoos spielte der ASV vor acht Tagen streckenweise sehenswert auf, er ließ den spielstarken Gegner kaum zur Entfaltung kommen und kreierte seinerseits viele gute Torchancen. Nur die fehlende Effektivität beim Abschluss verhinderte ein besseres Resultat. Am Ende blieben die Dachauer zum fünften Mal in dieser Saison ohne eigenen Torerfolg. „Wir waren viel zu nachlässig. Daran müssen wir arbeiten, auch wenn das natürlich ganz schwer ist“, sagt Trainer Frank Peuker.

„Wenn wir im Training Schussübungen machen, ballern die Jungs die Bälle in Serie rein. Auch wenn wir Spielsituationen nachstellen, machen sie es gut“, so Frank Peuker. „Die Treffsicherheit ist einfach eine Sache der Erfahrung“, glaubt der Trainer und nennt als Beispiel die Namen einiger Goalgetter: Benjamin Held, der den Hallbergmooser Siegtreffer gegen sein Team erzielte, Fabijan Hrgota (Eching) und Mijo Stijepic, den Topstürmer des FC Ismaning.„Das sind alles erfahrene Stürmer, die schon höherklassig gespielt haben. Sie haben vor dem Tor die nötige Ruhe“, sagt Peuker. Das heißt aber nicht, dass der ASV-Trainer mit seinen Stürmern unzufrieden ist.

„Philipp Schmidt ist eigentlich kein richtiger Stürmer, er hat auf dieser Position aber schon zehn Tore erzielt“, lobt Peuker den Sommerneuzugang. Und Maximilian Bergner, der zuletzt immer wieder verletzt gefehlt hat, brachte es bisher sogar schon auf elf Tore. Bergner wird, nachdem er gegen Hallbergmoos aufgrund von Kniebeschwerden aussetzen musste, in Ismaning wieder auflaufen. Hinter Dennis Bergmann steht noch ein kleines Fragezeichen. Er spielte gegen Hallbergmoos an der Seite von Schmidt, verletzte sich aber kurz vor Schluss an der Kapsel im Sprunggelenk. „Am Donnerstag hat er das Training abgebrochen, er wird aber wahrscheinlich spielen können“, gibt Frank Peuker Entwarnung.

Die Vorzeichen für eine Überraschung beim Tabellenführer stehen nicht schlecht. Und unwichtig wären die Punkte auch nicht, denn der ASV ist noch nicht gesichert. Bei fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz können die Dachauer jeden Zähler brauchen. „Ismaning steht unter Druck. Wenn sie nicht gewinnen, zieht Deisenhofen wohl an ihnen vorbei. Wir müssen defensiv kompakt stehen und vorne effektiver sein, dann haben wir Chancen“, sagt Coach Peuker. 

Text: Moritz Stalter

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare