Das Dienstagsinterview mit dem langzeitverletzten Stürmer

Marinkovic: "Wir haben alles rausgehauen“

+
Tolles Comeback: Michael Marinkovic.

BCF Wolfratshausen - Wegen einer komplizierten Ellenbogenverletzung stand Michael Marinkovic dem BCF Wolfratshausen fast ein halbes Jahr lang nicht zur Verfügung.

Nun feierte der 24-Jährige, der in der Saison 2014/2015 von der Reserve der SpVgg Unterhaching zu den Farchetern gewechselt war, vor heimischer Kulisse gegen den TSV Kottern ein gelungenes Comeback – samt einem Elfmetertor. Unser Mitarbeiter Peter Herrmann sprach mit dem Flügelflitzer.

Herr Marinkovic, Sie sind kurz vor der Halbzeitpause für Fabio Ratte eingewechselt worden. War es schwer für Sie, nach so langer Pause ins Spiel zu kommen?

Ich hatte ja vor einer Woche schon einen Kurzeinsatz in Kirchanschöring. Da konnte ich aber nichts mehr an der Niederlage ändern. Das war heute zum Glück anders. Auch wenn ich in meinen ersten Minuten noch Eingewöhnungsschwierigkeiten hatte. Aber das ist nach so einer langen Verletzungspause eigentlich normal.

War die Mannschaft nach dem Trainerwechsel und der Negativserie verunsichert?

Nein. Klaus Brand und Basti Pummer haben uns optimal auf dieses schwere Spiel eingestellt. Wir wussten, was uns erwartet und haben alles rausgehauen.

Sie haben in der Schlussminute Verantwortung übernommen und den Elfmeter sicher verwandelt. Waren Sie denn als Schütze überhaupt vorgesehen?

Eigentlich sollte Jona Lehr schießen. Er hat sich aber nach seiner vergebenen Großchance in der 85. Minute nicht mehr so sicher gefühlt und mir den Vortritt gelassen. Deshalb habe ich mir einfach den Ball genommen und den Strafstoß verwandelt.

Werdet Ihr den Klassenerhalt heute noch feiern?

Ich kenne jetzt noch nicht alle Ergebnisse (das Interview fand unmittelbar nach dem Schlusspfiff statt, Anmerkung der Redaktion). Sobald wir Gewissheit haben, werden wir sicher feiern.

Werden Sie auch in der nächsten Saison für den BCF spielen?

Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Momentan bin ich einfach nur froh, dass ich wieder spielen kann und wir den Klassenerhalt geschafft haben

Text: Peter Herrmann

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare