Knappe Niederlage bei den Växjö Lakers

Bitter! Starker EHC scheidet aus der Champions League aus

+
Trotz richtig guter Leistung war für den EHC mit Jerome Flaake im Sechzehntelfinale der Champions Hockey League Endstation.

Växjö - Der EHC Red Bull München verpasst die Überraschung und scheidet trotz erneut starker Leistung aus der Champions Hockey League aus. Bei den Växjö Lakers unterliegt der Meister knapp.

Richtig stark gespielt, über weite Strecken die bessere Mannschaft gewesen, die große Überraschung auf dem Schläger gehabt – doch am Ende steht für den EHC Red Bull München das knappe Aus in der Champions Hockey League zu Buche. Mit 3:4 (1:1, 1:3, 1:0) unterlag der Deutsche Meister am Mittwochabend in Schweden bei den favorisierten Växjö Lakers und schied somit nach dem 1:1 im Hinspiel, wie schon im Vorjahr im Sechzehntelfinale aus der Königsklasse aus. Am Ende waren es vor allem die Chancenverwertung und die Vielzahl an Strafen, die dem Meister zum Verhängnis wurden.

Die Gastgeber erwischten den deutlich besseren Start und nutzten gleich die ersten Sekunden des ersten Powerplays zur Führung. Olli Palola ließ Keeper Danny aus den Birken keine Chance – 1:0 (3.). Das schnelle Spiel der Schweden stellte den EHC vor Probleme, die Münchner bekamen erst Mitte des Spiels Zugriff auf das Geschehen. Mit reiner Willensstärke war es Maximilian Kastner, der den Puck in der 16. Minute zum überraschenden 1:1-Ausgleich für die Red Bulls über die Linie stochern konnte.

In der Pause schien EHC-Trainer Don Jackson die richtigen Worte gefunden zu haben, seine Schützlinge dominierten auf einmal die Partie. Folgerichtig erzielte Richie Regehr die verdiente Führung nach toller Vorarbeit von Jerome Flaake (23.). In der Folge verpassten Andreas Eder und Flaake es die Führung auszubauen. Lakers-Trainer Sam Hallam nahm eine Auszeit und rüttelte damit sein Team wach. Zwar blieben die Münchner die bessere Mannschaft, doch erneut Palola in Überzahl (28.), sowie Joakim Hillding (31.) und Linus Froberg (38.) nutzten im Gegensatz zur Jackson-Truppe ihre Chancen eiskalt aus, sodass es mit einem dem Spielverlauf nicht gerechten 2:4 aus Münchner Sicht ins Schlussdrittel ging.

Im Schlussdrittel merkte man dem EHC dann die vielen Verletzten und den Kräfteverschleiß zwar etwas an, doch in der Schlussphase bäumte sich der Meister noch einmal auf. Die erste eigene Überzahlsituation in der 52. Minute (!) nutzte Jerome Flaake, der einen starken Pass von Dominik Kahun zum 3:4-Anschlusstreffer einnetzen konnte. Die Münchner begannen einen wahren Sturmlauf, doch der Puck wollte einfach nicht mehr den Weg ins Tor der Lakers finden.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

EHC: Derbypleite trotz Vier-Tore-Führung und Joslin-Hattrick
EHC: Derbypleite trotz Vier-Tore-Führung und Joslin-Hattrick
Zielsicher zu den Adlern!
Zielsicher zu den Adlern!
Spezl, jetzt gib' Gas!
Spezl, jetzt gib' Gas!

Kommentare