EHC-Stürmer trifft Fußball-Star

Jerome Flaake: Shoppen mit Mario Gomez

+
Jerome Flaake (l.), Mario Gomez (M.) und Flaake-Kumpel Uki.

München - Am Freitag geht es weiter im Programm. Der EHC Red Bull München will nach der Deutschland Cup-Pause wieder durchstarten. Bevor es aber so weit ist, kam es zu einem besonderen Treffen...

Da nutzt man ein paar freie Stunden, geht Schuhe kaufen – und trifft auf einen Fußballstar. Genau das passierte Jerome Flaake. Der Stürmer des EHC Red Bull München, der am vergangenen Wochenende im Nationaltrikot beim Deutschland Cup auf dem Eis stand, stöberte Anfang der Woche mit einem Kumpel im Designergeschäft Pool in der Maximilianstraße. „Ich hatte nach meinem Einsatz mit der Nationalmannschaft zwei Tage frei. Und da war ich ein wenig in München unterwegs. Plötzlich stand dann Mario Gomez neben mir.“ Der Spieler des VfL Wolfsburg und bekennender Eishockey-Fan war selbst bereits einige Male in der Olympia-Eissporthalle. „Wir haben uns kurz ausgetauscht und ein Foto gemacht“, berichtet Flaake. „Dann musste er weiter.“

Flaake selbst hat auch schon wieder ein straffes Programm zu absolvieren. Während seine übrigen Teamkollegen in der vergangenen Woche aufgrund der Deutschland-Cup-Pause ein paar freie Tage hatten und größtenteils in den Kurzurlaub aufbrachen, wurde Flaake gemeinsam mit Kollege Konrad Abeltshauser und Maxi Kastner ins Aufgebot der Nationalmannschaft berufen. Und so musste er sich mit lediglich zwei freien Tagen Anfang der Woche begnügen. „Das war schon okay“, so der 26-Jährige. „Natürlich ist es immer gut, frei zu haben und seinem Körper ein wenig Ruhe zu gönnen. Allerdings sind alle Anstrengungen vergessen, sobald man das Nationaltrikot überstreifen kann.“ Mittlerweile ist er mit den übrigen Roten Bullen wieder im Training. Denn bereits Freitag Abend geht der Liga-Alltag der Münchner Kufencracks weiter. Der EHC Red Bull trifft daheim auf die Iserlohn Roosters (19.30 Uhr) – Studenten erhalten dieses Mal ermäßigten Eintritt in der Südkurve.

„Wir sind bereit“, meint Flaake. „Bisher ist es ja ganz gut für uns gelaufen. Immerhin stehen wir momentan auf dem ersten Tabellenplatz. So soll es natürlich auch bleiben. Die Meisterschaft zu verteidigen ist und bleibt das übergeordnete Ziel!“ Flaake, der von 2010 bis zum Ende der vergangenen Saison bei den Hamburg Freezers spielte, hat sich in seiner neuen Heimat München bereits eingelebt. „Ich kannte ja bereits vieler meiner jetzigen Mitspieler von der Nationalmannschaft. Das hat mir die Eingewöhnungsphase in München leichter gemacht. Außerdem kommen mich immer mal wieder Kumpels aus Hamburg besuchen“, so Flaake. Mit denen geht es dann beispielsweise zum Shoppen. Denn der EHC-Star hat neben seiner Eishockey-Leidenschaft eine weitere: Mode! „Ich bin sehr modeinteressiert und schaue immer, was es so Neues gibt, wie man die einzelnen Dinge neu kombinieren kann. Aber das ist nur ein kleines Hobby. Eishockey steht natürlich absolut im Fokus.“ Na dann, kann es ja weitergehen – vielleicht schaut auch Mario Gomez mal wieder bei einem Spiel vorbei.

Lena Meyer

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

EHC gewinnt Topspiel in Mannheim - aber Sorgen um drei Spieler
EHC gewinnt Topspiel in Mannheim - aber Sorgen um drei Spieler
Kantersieg! EHC schießt Düsseldorf aus der Halle
Kantersieg! EHC schießt Düsseldorf aus der Halle
EHC-Youngster Kastner: Die Details sind entscheidend
EHC-Youngster Kastner: Die Details sind entscheidend
EHC-Schock: Mauer fällt wochenlang aus - auch Smaby verletzt
EHC-Schock: Mauer fällt wochenlang aus - auch Smaby verletzt

Kommentare