Bilder 

Mit Lederhosen und Sonnenbrillen: So feiert der EHC in München

1 von 18
Der Münchner OB Dieter Reiter (r, SPD) empfing den Cheftrainer des EHC München Don Jackson (l) und seine Spieler.
2 von 18
Die Mannschaft durfte sich für ihren diesjährigen Sieg im DEL-Finale...
3 von 18
... in das Goldene Buch... 
4 von 18
... der Landeshauptstadt München eintragen.
5 von 18
Im offenen Doppeldecker-Bus...
6 von 18
... ging's zur Feier in den Olympiapark.
7 von 18
Trotz Eiseskälte: Lederhosen waren Pflicht.
8 von 18
Kapitän Michael Wolf...

München - Drei Tage nach dem Final-Triumph in der DEL ist der EHC München in der bayerischen Landeshauptstadt geehrt und gefeiert worden. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch ging es im offenen Doppeldecker in den Olympiapark - trotz klirrender Kälte in kurzen Lederhosen.

Bei der Wahl ihrer Party-Garderobe ließen sich die Cracks von Eishockey-Meister EHC München auch vom Wintereinbruch samt klirrender Kälte und Schneeschauer nicht beirren. Zünftig in kurzen Lederhosen trugen sich die neuen Champions der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Montag ins Goldene Buch der Stadt München ein, ehe es im offenen Doppeldeckerbus zur offiziellen Fanfeier in den Olympiapark ging. Unweit der heimischen Halle wurde dem Team von Erfolgscoach Don Jackson von einigen Hundert Anhängern zugejubelt.

Zu den Klängen des AC/DC-Klassikers „Hells Bells“ bestiegen die Spieler einzeln das Podium, nach einem bereits durchgefeierten Wochenende zumeist mit Sonnenbrille. Zwischendurch kam für den neuen Eishockey-Primus, der am Freitag durch einen Final-Sieg in Wolfsburg den Titel perfekt gemacht hatte, sogar die Sonne raus. „Das ist überragend“, sagte Kapitän und Final-MVP Michael Wolf etwas heiser. Bei der Feier wurde verkündet, dass Uli Maurer, Daniel Sparre und Kai Herpich den Verein verlassen werden.

Zuvor war die Mannschaft im Rathaus von Oberbürgermeister Dieter Reiter empfangen worden. „Das ist ein Erfolg für die ganze Stadt“, sagte der SPD-Politiker, der selbst Eishockey-Fan ist und das Team mit EHC-Schal um den Hals empfing.

„Die Mannschaft hat sich selbst und alle Münchner Eishockeyfans für die harte Arbeit belohnt und dafür gesorgt, dass unsere Stadt um einen Titel reicher ist“, hatte Reiter in einem Glückwunschschreiben an den DEL-Champion betont. „Das ist ein ganz besonderer Moment“, sagte Vereinsmanager Christian Winkler. „Viele von uns haben das immer noch nicht realisiert.“

Sowohl Winkler als auch Reiter sagten bei der Gelegenheit, dass die Sportart Eishockey in der Stadt trotz der großen Konkurrenz des Fußballs um den FC Bayern künftig eine Chance haben soll. Nach den bis dato letzten zwei Titeln eines Münchner Teams waren die jeweiligen Vereine schnell von der Bildfläche verschwunden. „Eishockey wird in München seine Nische finden“, hoffte Winkler, und Reiter sagte: „Eishockey ist in München durchaus wichtig.“

Um das zu unterstreichen, gab der Oberbürgermeister dem Team und seinen Fans ein kühnes Versprechen mit in den Sommerurlaub. Wenn der EHC seinen Titel im nächsten Jahr verteidigt, werde auf dem berühmten Rathausbalkon vor dem Marienplatz gefeiert, sagte Reiter.

dpa

auch interessant

Kommentare