Köln besiegt

Ticker: EHC löst Final-Ticket gegen Haie

+

München - Der EHC Red Bull München fängt den letzten nötigen Sieg gegen die Kölner ein und zieht ins FInale der DEL-Playoffs ein. Der Ticker zum Nachlesen.

Update vom 6. Mai 2016: Kaum sind die Playoffs vorbei, geht es auch schon wieder weiter: Hier finden Sie den Spielplan zur Eishockey-WM 2016 als PDF, sowie alle Termine und Ergebnisse.

Der EHC München steht im Finale der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Hier geht's zum Ticker: Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München

EHC Red Bull München - Kölner Haie   5:4 (3:1, 0:1, 2:2)

Tore: 1:0 Söderholm (3:16), 2:0 Mauer (8:06), 2:1 Gogulla (9:26), 3:1 Christensen (11:30), 3:2 Jones (22:49), 4:2 Kahun (43:00), 4:3 Falk (48:56), 5:4 Umicevic (59:26), 5:4 Mauer (59:37)
Halbfinale, Spiel 5 - Playoff-Stand 3:1

+++ Ticker aktualisieren +++

AUS! SCHLUSS! ENDE! Der EHC Red Bull München steht erstmals in der Vereinsgeschichte im Finale der Playoffs.

60. Minute: TOOOOOOOR FÜR DEN EHC! Da wird doch das Huhn in der Pfanne verrückt. Christensen auf Mauer, Mauer ins Tor nur elf Sekunden nach dem Ausgleich. WAHNSINN!

60. Minute: Tor für die Haie! Die Kölner gleichen hier wirklich noch aus.

59. Minute: PFOSTEN!!! Ja gibt es das? Samson verpasst in Unterzahl, alles klar zu machen.

58. Minute: Clousten nimmt den Goalie heraus, damit 6:4-Überzahl für die Haie.

58. Minute: München muss die letzten 81 Sekunden in Unterzahl auskommen. Söderholm muss in die Kühlbox. Köln nimmt eine Auszeit. Wir haben Puls!

58. Minute: Jackson nimmt noch eine Auszeit.

58. Minute: Was für ein packender Finish! Beide Teams haben hier noch gute Offensivaktionen, der EHC die klareren.  

55. Minute. Jaffray ist zurück, der EHC damit wieder komplett.

55. Minute: Seidenberg mit der Chance in Unterzahl, aber Wesslau ist da.

54. Minute: Hager fälscht einen Schlagschuss ab, setzt ihn aber über das Münchner Tor.

53. Minute: Jaffray auf die Strafbank wegen Behinderung. Auch das noch...

52. Minute: Die Haie sind wieder komplett.

51. Minute: Die Münchner kommen nicht so wirklich in Schussposition.

50. Minute: Powerplay für den EHC, weil Hager wegen Stockschlags auf die Strafbank muss.

49. Minute: Tor für die Haie, die Kölner leben noch. Falk trickst Leggio aus und schiebt den Puck am Goalie vorbei über die Linie - nur noch 4:3!

49. Minute: Die Kölner kommen hier trotz aller Bemühungen nicht zum Zuge.

48. Minute: Legt Pinizzotto nach? Erst einmal nicht, Wesslau ist auf dem Posten.

46. Minute: Die Nordkurve fordert die Süd zum Wechselgesang an - und tatsächlich: Es klappt!

43. Minute: TOOOOOOR für den EHC! Na also! Die Red Bulls kontern - und wie! Mauer geht über die linke Seite, spielt quer auf Kahun, der nur noch ins verwaiste Eck einschieben muss.

41. Minute: Das letzte Drittel läuft. Auf geht's, Red Bulls!

EHC Red Bull München - Kölner Haie: Ende 2. Drittel

Der EHC führt weiterhin, aber die Kölner geben hier noch einmal alles. Die Partie ist noch längst nicht entschieden, es bleibt auch im Schlussabschnitt spannend.

40. Minute: Die Red Bulls kontern. Michi Wolf lässt sich nicht aufhalten, kann Wesslau aber nicht bezwingen.

40. Minute: Kahun und Stephens dürfen wieder mitwirken.

39. Minute: Jetzt wieder die Kölner, aber auch der Schuss von Falk ist zu ungenau.  

38. Minute: Die Haie sind wieder komplett.

38. Minute: Das gibt es doch nicht! Erst schießt Dehner mit Samson seinen eigenen Mann ab, der zweite Schuss ist zu hoch.

37. Minute: Wieder zwei Strafen auf einmal, aber diesmal je eine für beide Teams. Kahun und Stephens müssen jeweils wegen Stockschlags zwei Minuten pausieren.

37. Minute: Auch mit zwei Mann weniger machen die Kölner gut dicht. Boyle schafft es nicht, Wesslau zu aus der Ferne zu bezwingen.

36. Minute. Außenpfosten von Jaffray!

36. Minute: Jetzt müssen gleich zwei Kölner in die Kühlbox. Ohmann wegen hohen Stocks und Falk wegen Stockschlags. Doppeltes Powerplay für den EHC. Auf geht's!

35. Minute: Uff! Aslund verpasst aus spitzem Winkel nur knapp.  

33. Minute: Samson hat nach seiner Behandlung auch wieder auf der Bank Platz genommen und wird wohl gleich wieder mitwirken.

32. Minute: Der EHC ist wieder komplett.

31. Minute: Eine Minute ist überstanden, bislang hält der EHC die Haie clever vom eigenen Tor fern.

30. Minute: Wegen Stockschlags muss Christensen für zwei Minuten auf die Strafbank. Powerplay für die Haie. Unnötig.

29. Minute: Autsch! Samson wurde im Gesicht erwischt und wird blutend vom Eis gebracht. Das sieht nicht gut aus.

28. Minute: Hier ist noch längst nichts entschieden, die Haie drücken auf den Ausgleich, die Red Bulls schmeißen sich aufopferungsvoll in die Schüsse.

27. Minute: Lalonde prüft Leggio von der rechten Seite kommend - aber der Münchner Goalie ist der Sieger dieses Duells.

25. Minute: Kastner setzt sich stark auf der linken Seite durch und legt für Wörle auf. Doch der verpasst die Scheibe knapp. Er hätte nur noch ins kurze Eck einschieben müssen.

23. Minute: Tor für die Haie - 3:2. Das ging schnell. Kaum war der Bully gespielt, erzielen die Kölner durch Jones den Anschlusstreffer. Neun Sekunden hat das Powerplay damit gedauert.

23. Minute: Die erste Strafzeit für die Red Bulls. St.-Denis nimmt wegen Bandenchecks für zwei Minuten auf der Strafbank Platz.

22. Minute: Die Kölner geben derweil weiter alles und belagern aktuell das Münchner Drittel, bislang aber ohne Erfolg.

21. Minute: Keine halbe Minute ist das zweite Drittel alt, da gibt Smaby einen Schlagschuss ab, allerdings zu unplatziert.

21. Minute: Und weiter geht's.

EHC Red Bull München - Kölner Haie: Ende 1. Drittel

Der EHC geht mit einer verdienten Führung in die Kabine. Die Haie präsentierten sich zwar von Beginn an bissig und wollten hier unbedingt das erste Tor, doch schon die erste Strafzeit brachte die Rheinländer aus dem Konzept. Nach dem Powerplay-Tor hatte der EHC den Laden hier weitgehend im Griff, auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer der Kölner warf sie nicht aus der Bahn.

20. Minute: Pinizzotto spielt an den langen Pfosten, wo Samson die Scheibe nur knapp verpasst.

19. Minute: Kahun kommt mit Speed über rechts. Kahun zum Ersten, Kahun zum Zweiten - und Wesslau begräbt den Puck unter sich.  

17. Minute: Die Kölner lassen sich hier keineswegs hängen, aber meistens schaffen sie es nicht, die Defensive der Münchner zu knacken.

15. Minute: St-Denis will Jones vor dem Tor die Scheibe abnehmen, aber der Kölner setzt sich durch - bis Leggio einschreitet und die Scheibe unter sich begräbt.  

15. Minute: Eriksson versucht es mit einem hohen Schuss, aber Leggio wehrt ihn souverän ab. 

15. Minute: Das war knapp. Hager hat vor dem Slot plötzlich die Scheibe vor sich, kann sie aber so schnell nicht verarbeiten.

14. Minute: Mauer quer auf Kastner, aber ein Kölner bekommt den Schläger dazwischen. Ansonsten ein sehenswerter Angriff der Red Bulls.

13. Minute: Die Haie bringen sich nach einem nicht allzu schlechten Fahrt mit den Strafzeiten selbst aus dem Konzept, können aber auch im Fünf gegen Fünf nicht mehr so wirklich dagegen halten.

12. Minute: TOOOR für den EHC! Das nächste in Überzahl. Dehner hält aus der Distanz drauf, Christensen hält noch einmal den Schläger hin und erzielt so das 3:1 für die Red Bulls.

10. Minute: Das nächste Powerplay für den EHC, Aslund muss wegen unnötiger Härte auf die Strafbank.

10. Minute: Tor für die Haie, so schnell kann's gehen. Lalonde zieht von der blauen Linie ab, Gogulla fälscht ihn noch ab und erzielt den Anschlusstreffer für die Gäste - 80 Sekunden nach dem Tor von Mauer.

9. Minute: TOOOOR für den EHC! 1a-Konter! Über Christensen und Kahun geht's auf Mauer. Der geht ins Eins-gegen-Eins gegen Wesslau. Der EHC-Stürmer netzt souverän ins kurze Eck ein - 2:0.

8. Minute: Leggio unternimmt einen Ausflug aus seinem Tor, um die Scheibe zu klären. Umicevic will profitieren, aber Leggio ist wieder zurück.

6. Minute: Wolf von halblinks, aber Wesslau wehrt ihn ab.  

6. Minute: Dehner zieht aus ähnlicher Position ab wie zuvor Söderholm, aber der Schuss wird geblockt.

5. Minute: Und die nächste Strafe für die Haie: Diesmal trifft es Falk wegen Stockschlags.

4. Minute: Die Haie sind damit wieder komplett.

4. Minute: TOOOOOR für den EHC! Nach acht Sekunden nutzen die Red Bulls bereits ihre Überzahl. Söderholm knallt die Scheibe per Schlagschuss in die Maschen - 1:0!

4. Minute: Wegen Halten des Stockes muss Syvret zwei Minuten in der Kühlbox Platz nehmen, Powerplay für den EHC.

3. Minute: München wird hier früh von den Haien attackiert. Die Gäste tun alles daran, dass es nicht die Red Bulls sind, die den ersten Treffer des Abends erzielen.

2. Minute: Die Kölner starten forsch, müssen sie ja auch. Aus spitzem Winkel verfehlt Stephens das Gehäuse von Leggio nur knapp.

LOS GEHT'S! Die Partie läuft, der EHC gewinnt das erste Bully.

+++ Hells bells - es ist angerichtet! Die Red Bulls kommen aufs Eis.

+++ Das Warmup ist beendet, nur noch wenige Minuten, dann steigt hier Halbfinal-Spiel Nummer fünf zwischen dem EHC Red Bull München und den Kölner Haien.

+++ Was sagt der Sheriff vom Oberwiesenfeld? "Wir haben im letzten Spiel den Grundstein gelegt. Es liegt nun in unserer Hand, die Serie am Freitag zu entscheiden", meint Steve Pinizzotto.

+++ Diese Starting Six schickt EHC-Coach Don Jackson zum ersten Bully um 19.30 Uhr aufs Eis: Leggio - Smaby, St-Denis, Wolf, Jaffray, Seidenberg.

+++ Sicher, es spricht vor allem nach der klaren Angelegenheit in Spiel 4 viel für die Red Bulls, doch Tobias Wörle warnt: "Wir dürfen nie den Fuß vom Gas nehmen."

+++ 40 Minuten sind's noch, dann geht's hier los im ausverkauften Olympia-Eisstadion. Die Mannschaften beginnen mit dem Warmup.

+++ Hallo und herzlich willkom men zu unserem Live-Ticker zum fünften Duell im Playoff-Halbfinale zwischen dem EHC Red Bull München und den Kölner Haien. Macht der EHC den Sack zu und holt den entscheidenden Sieg, der das Final-Ticket bedeutet? Das Spiel beginnt am Freitag um 19.30 Uhr.

EHC Red Bull München - Kölner Haie: Vorbericht

Was war das für ein Auftritt der Red Bulls! So dominant, so souverän, so abgeklärt gewann die Mannschaft von Cheftrainer Don Jackson am Mittwoch das vierte Halbfinale bei den Kölner Haien mit 5:1 und sicherte somit drei Matchpucks für den Einzug in das Finale der Playoffs. "Das war der wichtigste Sieg in diesem Jahr", meinte Dominik Kahun. Beim Stand von 3:1-Siegen können die Münchner nun in ihrer eigenen Halle in die Final-Serie einziehen.

Und die Fans sind heiß: Am Donnerstag meldete der EHC Red Bull München ausverkauftes Haus, es gibt keine Tickets mehr für das fünfte Halbfinale. Alle 6142 Karten sind abgesetzt worden.

Matchpuck zu Hause ab Oberwiesenfeld - das freut auch Tobias Wörle. "Unser Auftritt zu Hause stimmt mich positiv, da haben wir sehr gutes Eishockey bisher gespielt", sagt er, warnt aber zugleich: "Wir dürfen das nicht auf die leichte Schulter nehmen, die Haie werden nochmal alles in die Waagschale werfen." Schließlich ist für Köln bei einer Niederlage im Olympia-Eisstadion die Saison beendet.

Der EHC Red Bull München gewann bislang alle bisherigen Playoff-Auftritte in dieser Spielzeit. Gegen Straubing hieß es 5:0, 4:0 und 2:1, gegen Köln bisher 5:1 und 3:1. Beste Voraussetzungen also für eine Party im Olympiapark mit dem Motto: "FINALE, OHO!"

Löst der EHC Red Bull München gegen die Kölner Haie das Final-Ticket? Das erfahren Sie hier bei uns im Live-Ticker.

Die Playoffs der DEL 2016 - alle Infos und Termine

Wie Sie die DEL-Playoffs 2016 live sehen, erfahren Sie im TV Guide. Außerdem haben wir für Sie alle wichtigen Infos zu den DEL Playoffs 2016 zusammengefasst.

Die Final-Serie zwischen dem EHC Red Bull München und den Grizzlys Wolfsburg

Spiel 1: EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg 2:1 nach Overtime

Spiel 2: Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München 4:5

Spiel 3: EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg 4:1

Die Ticker zu den Halbfinal-Playoff-Spielen des EHC München

Spiel 1: EHC Red Bull München - Kölner Haie 5:1

Spiel 2: Kölner Haie - EHC Red Bull München 5:1

Spiel 3: EHC Red Bull München - Kölner Haie 3:1

Spiel 4: Kölner Haie - EHC Red Bull München 1:5

EHC Red Bull München: So lief das Viertelfinale

Spiel 1: EHC Red Bull München gegen Straubing Tigers 5:0

Spiel 2: Straubing Tigers gegen EHC Red Bull München 1:2 n.V.

Spiel 3: EHC Red Bull München gegen Straubing Tigers 4:0

Spiel 4: Straubing Tigers gegen EHC Red Bull München 2:1

Spiel 5: EHC Red Bull München gegen Straubing Tigers 2:1

auch interessant

Meistgelesen

EHC: Derbypleite trotz Vier-Tore-Führung und Joslin-Hattrick
EHC: Derbypleite trotz Vier-Tore-Führung und Joslin-Hattrick
Zielsicher zu den Adlern!
Zielsicher zu den Adlern!
Spezl, jetzt gib' Gas!
Spezl, jetzt gib' Gas!

Kommentare