EHC München ist Deutscher Meister

Ticker: Jaaaaaaaaaaa! Da ist der Titel!

+

Wolfsburg - Der EHC Red Bull München ist heute mit einem Sieg bei den Grizzlys Wolfsburg erstmals Deutscher Meister geworden. Wir berichteten den ganzen Tag im Live-Ticker.

Update vom 3. Mai 2016: Nach den Playoffs in der Deutschen Eishockeyliga geht es direkt weiter mit dem mit schnellsten Mannschaftssport der Welt: Hier finden Sie den Spielplan zur Eishockey-WM 2016 als PDF, sowie alle Termine und Ergebnisse.

Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München 3:5 (2:2 1:1 0:2)

Tore: 0:1 Söderholm (9:04), 1:1 Voakes (16:36) , 1:2 Wolf (17:16), 2:2 Fauser (17:37), 3:2 Voakes (33:37), 3:3 Kastner (37:08), 3:4 Aucoin (48:44), 3:5 Pinizzotto (50:48)
Finale, Spiel 4 - Playoff-Stand: 0:4

Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München: Der Ticker

+++ Was für ein Abend! In absoluter Feier-Laune verabschieden wir uns jetzt aus dem Ticker - und servieren noch eine wunderbare Tanzeinlage von David Leggio:

+++ Hier findet ihr ab jetzt den Spielbericht zu Grizzlys Wolfsburg gegen EHC München, außerdem findet ihr hier die Stimmen zu dem Triumph und unten die Bilder zum Spiel.

Meister! EHC München holt sich erstmals den Titel - Bilder

+++ So, und jetzt schnappt sich Wolf den Pokal und stemmt ihn in die Höhe! 

+++ Fußballerische Unterstützung bei der Medaillenübergabe: Tobi Schweinsteiger steht auf dem Eis und gratuliert den Münchnern herzlich.

+++ Und das völlig zurecht: Michi Wolf ist zum MVP gewählt worden.

+++ Unfassbar, mit einem sweep haben die Münchner den Titel heute fix gemacht. Hammer!

60. Minute: JAAAAAAAAAAA!!!!! DA IST DAS DING!! Der EHC München ist Deutscher Meister!

59: Minute: Wolfsburg hat den Goalie rausgenommen.

59. Minute: Die letzte Minute läuft!

57. Minute: Jaffray mit einer Riesen-Chance. Aus spitzem Winkel zieht er ab, aber Brückmann verhindert für die Grizzlys schlimmeres.

57. Minute: Es sind nur noch drei Minuten, und die Münchner sind noch knapp eine Minute in Überzahl. Oh man, so langsam fängt der Bauch an zu flattern ....

56. Minute: Strafe gegen Wolfsburg. Sharrow muss vom Eis.

54. Minute: Angriff der Grizzlys: Voakes und Furchner stürmen heran, doch der Referee pfeift Abseits.

51. Minute: Jetzt geht es rund! Zuerst fliegen Pinizzotto und Widing wegen unsportlichen Verhaltens für zehn Minuten vom Eis, noch in der selben Spielminute bekommt Grizzlys-Profi Likens eine 5+Spieldauer-Strafe aufgebrummt wegen eines Checks von hinten an Yannick Seidenberg. Zurecht! Fünf Minuten ist der EHC nun also in Überzahl. Die Gelegenheit, um das Ding fix zu machen.

51. Minute: TOOOOOOOOOOR für den EHC München! Pinizzotto wuchtet die Scheibe mit 139 km/h in Brückmanns Kasten. 5:3 für die Bayern!

49. Minute: TOOOOOOOOOOR für den EHC! Pinizzotto scheitert zunächst am rechten Grizzlys-Pfosten, die Scheibe springt nach links wieder raus - und dort wartet Keith Aucoin und staubt eiskalt ab. 4:3.

47. Minute: München ist wieder komplett.

45. Minute: Stock-Check von Mads Christensen gegen Christoph Höhenleitner. Der Referee zeigt Strafe an, der Münchner schleicht auf die Bank.

43. Minute: Und schon wieder der EHC: Am kurzen Eck spielt Samson frech, Brückmann bleibt nur der volle Körpereinsatz auf die Scheibe.

41. Minute: Rebound von Christensen, Brückmann kann aber klären.

41. Minute: Und weiter geht's!

+++ "Wir haben bisschen unser Spiel verloren", sagt der Torschütze zum 3:3, Maxi Kastner, in der Pause. "Im ersten Drittel waren wir die bessere Mannschaft. Jetzt haben wir noch ein Drittel und wir schauen, was wir machen können."

Grizzlys Wolfsburg - EHC München: Ende 2. Drittel

40. Minute Pause.

39. Minute: Powerplay für München. Wegen Hakens wurde Grizzly-Profi Wallace in die Kühlbox geschickt. Kann der EHC das Überzahlspiel so kurz vor der nächsten Pause nutzen?

38. Minute: TOOOOOOOOOR für den EHC! Maxi Kastner gleicht aus. 3:3.

34. Minute: Tor für die Grizzlys. Mark  Voakes trifft zum 3:2. Die Nummer 49 der Grizzlys nutzt das Powerplay. Ab der blauen Linie läuft er mutterseelenallein auf Leggio zu, tanzt den Goalie aus und schiebt ein.

33. Minute: EHC-Spieler Boyle muss zwei Minuten auf die Bank. Strafe. 

33. Minute: Auffällig: Das Defensivspiel ist auf beiden Seiten stärker geworden.

31. Minute: Powerbreak

27. Minute: Der EHC macht weiter Druck. Sparre rauscht über links heran, aber Brückmann macht die Ecke dicht.

25. Minute: Der EHC spielt sich über die Bande frei. Wolf schließt ab - scheitert aber an Brückmann. Schade.

22. Minute: In der Münchner Sportsbar B7 herrscht unterdessen Stadion-Atmosphäre. Schals werden geschwungen, es wird viel gesungen und viel geklatscht.

22. Minute: Strafe gegen den EHC. Pinner muss wegen einer Schwalbe in die Kühlbox. München also in Unterzahl.

21. Minute: Und weiter geht's. 

Grizzlys Wolfsburg - EHC München: Ende 1. Drittel

20. Minute: Das erste Drittel ist vorbei. Puh, hier ist was los. Da wirst deppert.

18. Minute: Das gibt es doch nicht ... Fauser gleicht postwendend, nur 21 Sekunden nach der Münchner Führung, wieder aus. Das ist ein Spiel, Wahnsinn! Zuvor hatte sich Voakes auf links freigespielt. Das Zuspiel auf Fauser nahm dieser direkt. 2:2.

18. Minute: TOOOOOOOOOR für den EHC!  Das war die richtige Antwort. Nur 40 Sekunden nach dem Grizzlys-Ausgleich verwandelt Wolf  im Powerplay zur Führung. 1:2 für den EHC!

17. Minute: Voakes gleicht aus. Und das in Unterzahl. 1:1.

15. Minute: Auch Wolf schießt von der Blauen, aber Brückmann pariert mit seinem Schoner.

13. Minute: Von der Blauen Linie zieht Furchner in Richtung Leggio ab, aber der lenkt den Puck über sein Goal. Stark.

13. Minute: Powerbreak.

10. Minute: Tooooooor für den EHC München! Toni Söderholm schiebt ein Zuspiel ins lange Eck ein. Eiskalt! 1:0 für den EHC!

5. Minute So, fünf Minuten sind um. Wie ist die Lage? Die Grizzlys machen Druck, aber der EHC steht defensiv stark. Tore: bisher Fehlanzeige.

4. Minute: Bully vor Leggios Kasten, Break München. Doch Jaffray schießt knapp vorbei. Beide Mannschaften sind inzwischen wieder komplett.

2. Minute: Oh man. Auch der EHC kriegt ne Strafe aufgebrummt. Wegen Hakens. Vier gegen vier.

2. Minute: Und schon gibt's die erste Strafe. Likens muss auf die Bank. Powerplay für den EHC.

1. Minute: Und los geht's! Mission Titel läuft!

+++ Die Mannschaften stehen auf dem Eis. Der EHC spielt heute wie gewohnt und in Weiß.

+++ Nur noch 15 Minuten. Der EHC hat sich unterdessen schon auf dem Eis eingeskatet.

+++ So langsam wird's ernst: Die Profis machen sich bereit fürs Aufwärmen auf dem Eis. Noch ne halbe Stunde, dann startet der (eventuelle) Showdown.

+++ Da kann sich der EHC von den Profi-Kickern aus München noch was abschauen: Zum Aufwärmen gab es bei den Eishockey-Cracks ne Runde Soccer-Warm-Up. "G'schmeidig sieht anders aus", schrieb der Club auf Twitter zu dem kurzen Video, das die Ballkünste der Puck-Profis zeigt. Das wichtigste im Nachtrag: "Es erfüllt seinen Zweck." Und mal ganz ehrlich: Robert Lewandowski würde sich mit Kufen auf dem Eis sicherlich auch nicht besser anstellen ...

+++ In der B7-Sportsbar wird heute übrigens Eishockey geguckt - mit zahlreichen Fans. Fast alle Tische sind für EHC-Anhänger reserviert, wie unser Reporter vor Ort Florian Weiß berichtet. Es sind auch schon ziemlich viele Fans da. Richtig so!

+++ Der Sonderbus mit unserem Reporter Marcel Guboff an Bord ist nun auch endlich an der Arena angekommen. Vorher hat er noch schnell ein Beweis-Foto geknipst, dass auch Wolfsburg das große Spiel kaum mehr erwarten kann.

+++ Der EHC hat soeben die Starting Six rausgehauen. Und so schaut sie aus: Im Tor steht David Leggio, in der Verteidigung Toni Söderholm und Daryl Boyle. Im Sturm starten Michi Wolf, Jason Jaffray und Yannic Seidenberg. Auf geht's!

+++ Die Fans singen sich im Bus schon warm, so soll das sein! Aber hey, spart Euch noch etwas Stimme auf für das Spiel.

+++ Noch 84 Kilometer zum Ziel für unseren EHC-Reporter on Tour. Final-Fieber steigt!

+++ Die Red Bulls sind nach rund 50 Minuten Fahrzeit an der Eis Arena in Wolfsburg angekommen!

+++ Die Mannschaft des EHC Red Bull München ist auf dem Weg nach Wolfsburg. Das Teamhotel liegt nämlich nicht in der Autostadt, sondern in Braunschweig. Der Grund: In Wolfsburg war kein Hotel mehr zu kriegen.

+++ Bitte recht freundlich, Konrad Abeltshauser!

+++ 16.00 Uhr, der Tross passiert Halle an der Saale - und steht erstmals im Stau. Na, bis zum Spiel sind es ja noch dreieinhalb Stunden. Währenddessen findet bei den Red Bulls in Wolfsburg die Teambesprechung zum Spiel statt.

+++ Der Bus mit unserem Reporter an Bord macht den letzten Zwischenstopp, aktuell ist der Tross an der Rastanlage Osterfeld Ost. Heißt Stand 15.00 Uhr: Noch 231 Kilometer bis zur Eis Arena Wolfsburg. Ab jetzt wird durchgefahren!

EHC lässt Finalspiele 1 bis 3 Revie passieren

+++ Die "Behind the skates"-Videos des EHC sind bei den Fans mittlerweile Kult. Einen Blick hinter die Kulissen gewähren die Red Bulls nun auch nach den Spielen eins bis drei in dieser Final-Serie. 

+++ Der EHC Red Bull München könnte sich sogar noch drei Niederlagen leisten und könnte noch immer Deutscher Meister werden. Aber ganz ehrlich, das will doch keiner so richtig. Zu groß scheint die Gefahr eines Schlendrians. "Wir wollen es lieber gleich schaffen und Wolfsburg nicht mehr aufwecken", beteuert Uli Maurer. Recht hat er!

+++ Stand 14.10 Uhr ist der Bus mit unserem Reporter noch rund 320 Kilometer von Wolfsburg entfernt. Wir wünschen dem Tross weiterhin gute Fahrt und vor allem den Pokal ab Abend!

+++ Sollte der EHC Red Bull München heute Meister werden, wissen wir schon, welchen Song Team-DJ Steve Pinizzotto rausholen wird - und auch, wann gefeiert werden soll.

+++ TV-Experte und Ex-Profi Rick Goldmann erklärt, warum er sich nicht über einen Final-Durchmarsch des EHC Red Bull München gegen die Grizzlys Wolfsburg wundern würde.

Reporter Marcel Guboff (l.) und Konrad Abeltshauser.

+++ Mit im Bus sitzt auch der verletzte EHC-Star Konrad Abeltshauser, der nach seiner Operation nun die Kollegen vor Ort unterstützen und am liebsten heute Abend mitfeiern will. Mit dabei sind auch sein Papa und sein Onkel. Da lässt es sich Kollege Marcel auch nicht nehmen, ein Erinnerungsfoto an diese Bus-Tour durch Deutschland zu knipsen. Die Stimmung ist sichtlich gut und entspannt.

+++ Patrick Seifert von den Grizzlys Wolfsburg feiert heute seinen 26. Geburtstag. Dazu herzlichen Glückwunsch! Allerdings soll der Meisterpokal heute trotzdem nach München gehen.

+++ Kollege Marcel Guboff ist aktuell auf Zwischenstopp in Nürnberg. Es sind noch gut 450 Kilometer zur Eis Arena in Wolfsburg.

+++ Günter Klein ist langjähriger Merkur-Reporter für das bayerische Eishockey. Er beleuchtet den steinigen Weg des Eishockey-Standorts München und findet: Der EHC Red Bull München ist das Wunder aus der Dose.

+++ Public Viewing gibt es nur zu Fußball-Großereignissen oder Bayern-Spielen? Nein, auch für die Fans des schnellsten Mannschaftssports der Welt gibt es Möglichkeiten im Rudel zu gucken. Wir haben eine Übersicht mit den  Münchner Kneipen, die heute den EHC Red Bull München zeigen.

+++ Der Morning Skate der Red Bulls ist mittlerweile vorbei, jetzt heißt es relaxen und Kräfte sammeln für das Spiel gegen die Grizzlys Wolfsburg heute Abend.

Unser Reporter auf dem Weg nach Wolfsburg

+++ Kollege Marcel Guboff macht sich mit einem Sonderbus auf den Weg in die Autostadt. Aber nicht nur er, auch zahlreiche EHC-Fans wollen nach Wolfsburg. Der Bus des Fanclubs "Der 7. Mann" ist kurz vor 10 Uhr am Oberwiesenfeld zur Abfahrt bereit. Und man kann sagen: Die Fans sind heiß! Insgesamt werden die Red Bulls von rund 600 Anhängern nach Niedersachsen begleitet. Diejenigen, die zu Hause bleiben müssen, weil sie keine Tickets bekommen haben oder einfach keine Zeit hatten, werden die Partie am Abend entweder zu Hause oder in Sportbars gemeinsam verfolgen.

Unser Reporter Marcel Guboff ist auf dem Weg nach Wolfsburg. Das Ziel: Der Pokal soll nach München!

+++ Sollte irgendjemand noch auf die Idee kommen spontan nach Wolfsburg zu fahren um dem möglicherweise historischen Abend in der Eis Arena beiwohnen zu können, dem sei gesagt: Tu es nicht! Die nur rund 4500 Fans fassende Halle ist restlos ausverkauft.
+++ Auch heute Abend werden die Kollegen von ServusTV das Duell der Red Bulls bei den Grizzlys live übertragen - wie schon die vorherigen Partien. Am Dienstag durfte unser Kollege Marcel Guboff einen Blick hinter die Kulissen der Live-Berichterstattung werfen. Was er dort sehen durfte und erfuhr, gibt es hier in Text und Bild.

Bilder: tz-Reporter hinter den Kulissen von ServusTV

+++ Morgens, 9 Uhr in Wolfsburg: Der EHC Red Bull München betritt zum ersten Mal am Spieltag die Eis Arena der Grizzlys. Ein lockerer Morning Skate zum Wachwerden am möglicherweise Final-Tag Nummer vier steht an.

+++ Wir sind der Meinung: Heute ist ein guter Tag, um Münchner Eishockey-Geschichte zu schreiben!

+++ Hallo und willkommen zum vierten und womöglich letzten Final-Spiel der DEL-Playoffs 2016! Der EHC Red Bull München könnte mit einem Sieg bei den Grizzlys Wolfsburg erstmals Deutscher Meister werden. Wir berichten hier den ganzen Freitag im Ticker, Spielbeginn in Wolfsburg ist um 19.30 Uhr. Wir sind live vor Ort!

Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München: Vorbericht

Der EHC Red Bull München ist nur noch einen Schritt, bzw einen Sieg vom Ziel aller Träume entfernt. Mit einem Erfolg am Freitagabend bei den Grizzlys Wolfsburg würde der Hauptrundensieger nach nur vier Partien als neuer Deutscher Eishockey-Meister feststehen. Die ersten drei Duelle entschied der EHC allesamt für sich. "Niemand erinnert sich an den Zweitplatzierten", hieß es im Video-Trailer der Red Bulls zu den Playoffs 2016 - und jetzt fehlt nur noch ein Sieg zum größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Spiel vier gegen die Grizzlys bietet einen weiteren interessanten Aspekt: Im Vorjahr schied der EHC Red Bull München mit einem 0:4-Sweep gegen Wolfsburg im Viertelfinale der Playoffs aus. Jetzt könnte die Mannschaf von Trainer Don Jackson so richtig Revanche nehmen und mit einem 4:0-Sweep den Wolfsburgern den Meistertitel wegschnappen. Das reizt natürlich zusätzlich.

Aber klar ist, dass es kein Spaziergang wird, in der Eis Arena in Wolfsburg den Meisterpokal einzusacken. "Es ist einfach unglaublich hart und schwer, eine Meisterschaft zu gewinnen", weiß Keith Aucoin. Die ersten beiden Spiele zwischen Red Bulls und Grizzlys endeten eng (2:1 n.V. und 5:4), Spiel Nummer drei war dann mit 4:1 eine relativ klare Angelegenheit.

Wird der EHC Red Bull München schon am Freitag erstmals Deutscher Meister? Oder geht die Serie noch einmal zurück nach München? Wir berichten den ganzen Freitag im Live-Ticker!

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

EHC gewinnt Topspiel in Mannheim - aber Sorgen um drei Spieler
EHC gewinnt Topspiel in Mannheim - aber Sorgen um drei Spieler
Zielsicher zu den Adlern!
Zielsicher zu den Adlern!
Spezl, jetzt gib' Gas!
Spezl, jetzt gib' Gas!

Kommentare