Start nach Maß

EHC verputzt harmlose Haie im ersten Halbfinale

+
EHC-Stürmer Franky Mauer war zum Halbfinal-Start gegen Köln doppelt erfolgreich.

München - Besser kann man kaum in ein Halbfinale starten. Der EHC Red Bull München dominiert Spiel 1 gegen die Kölner Haie und gewinnt verdient. Franky Mauer schnürt einen Doppelpack.

Update vom 6. Mai 2016: Direkt nach den DEL-Playoffs geht es auch schon weiter im Eishockey: Hier finden Sie den Spielplan zur Eishockey-WM 2016 in Russland als PDF.

Ganz kurz haben die Haie ihre Zähne gezeigt, aber die Red Bulls zähmten sie souverän. Der EHC RB München startet souverän ins Playoff-Halbfinale und entschied Spiel 1 gegen die Kölner nach Rückstand mit 5:1 (0:1, 3:0, 2:0) für sich. Ein Start nach Maß. „Der Sieg ist ohne Frage verdient, wir waren klar überlegen“, sagte Doppel-Torschütze Franky Mauer bei Servus.TV. „Wir haben Blut geleckt und wollen mehr, aber wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt.“

Für die Red Bulls ging es gut los. Sie waren die bessere Mannschaft, offensiv klarer strukturiert und verlagerten das Geschehen ins Kölner Drittel (der Spielverlauf im Ticker zum Nachlesen). Von den Haien war zunächst kaum Gegenwehr zu sehen. Das Problem aus Sicht der Münchner war die Chancenverwertung gepaart mit einem guten Auftritt des KEC-Goalies Gustaf Wesslau und einer Defensive, die immer wieder einen Schläger dazwischen bekam. Nach fünf Minuten hatten die Red Bulls in puncto Schüsse bereits mit 7:0 die Oberhand.

Plötzlich ging zweimal ein Raunen durch die Nordkurve. Erst, nachdem Keith Aucoin mit seinem Schlagschuss knapp gescheitert war (9.). Und kurz darauf, als die bislang harmlosen Haie Zähne zeigten und urplötzlich zubissen: Marcel Ohmann hatte nach einem langen Zuspiel von Shawn Lalonde nur noch David Leggio vor sich. Der Kölner verwandelte seinen eigenen Rebound zum 0:1 (11.). „Der Pass kam glücklich durch, das ist dumm gelaufen“, analysierte Mauer. „Wir waren bis dahin sehr überlegen.“ Dieses Bild änderte sich erst zum Schluss des ersten Drittels, als es noch einmal gefährlich für den EHC wurde. Aber auf Leggio war Verlass.

Die Fans des EHC geben die Marschroute für die Red Bulls vor.

Im zweiten Abschnitt schlugen die Red Bulls zurück: Nachdem Dominik Kahun zunächst kein Glück gehabt hatte (21.), schlug Mads Christensen zu und egalisierte nach schnellem Aufbau durch Mauer zum 1:1 (22.). Nur drei Minuten später prallte die Scheibe nach einem Schuss von Steve Pinizzotto von der Bande ab – und Jerome Samson staubte ins lange Eck über Wesslaus Schulter zum 2:1 ab. Das Spiel war zwar gedreht, nahm jetzt aber einen anderen Verlauf. Köln wurde stärker, biss sich in die Partie und hatte eine starke Drangphase, während sich der EHC vor 5530 Zuschauern darauf konzentrierte, keinen Fehler zu machen. Was auch gelang. Doch auch die Hausherren befreiten sich wieder und griffen wieder selbst an. Bei einem abgefälschten Schuss von Maxi Kastner reagierte Wesslau zunächst noch stark (34.), doch kurz vor dem letzten Kabinengang hatte er weniger Glück. Nach Vorarbeit von Kahun platzierte Mauer die Scheibe ins rechte obere Eck zum 3:1 (39.) und erzielte damit seinen ersten Playoff-Treffer für München. „Wenn wir den ersten erst einmal getroffen haben, geht es mit dem zweiten meistens leichter“, meinte Konrad Abeltshauser, während Haie-Sportdirektor Mark Mahon „zu viele Scheibenverluste und langsame Entscheidungen“ monierte.

Jason Jaffray hatte plötzlich die Vorentscheidung auf dem Schläger, als sich Wesslau ordentlich verschätzt hatte. Der EHC-Stürmer hatte aber zu viel Schwung genommen und brachte den Puck so nicht präzise genug aufs Tor. Wolf machte dann aber doch alles klar, indem er einen Penalty eiskalt zum 4:1 (53.) verwandelte. Mauer (56.) setzte per Empty-Net-Goal den Schlusspunkt.

Die DEL Playoffs 2016

Wie Sie die DEL Playoffs 2016 live sehen, erfahren Sie im TV Guide. Außerdem haben wir für Sie alle wichtigen Infos zu den DEL Playoffs 2016 zusammengefasst.

Der EHC München im Playoff-Halbfinale

Spiel 1: EHC Red Bull München gegen Kölner Haie

Spiel 2: Kölner Haie gegen EHC Red Bull München

Spiel 3: EHC Red Bull München gegen Kölner Haie

Spiel 4: Kölner Haie gegen EHC Red Bull München

Die Viertelfinal-Ticker zum Nachlesen

Spiel 1: EHC München gegen Straubing Tigers

Spiel 2: Straubing Tigers gegen EHC München

Spiel 3: EHC München gegen Straubing Tigers

Spiel 4: Straubing Tigers gegen EHC München

Spie 5: EHC München gegen Straubing Tigers

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

EHC: Derbypleite trotz Vier-Tore-Führung und Joslin-Hattrick
EHC: Derbypleite trotz Vier-Tore-Führung und Joslin-Hattrick
Zielsicher zu den Adlern!
Zielsicher zu den Adlern!
Spezl, jetzt gib' Gas!
Spezl, jetzt gib' Gas!

Kommentare