Heimerfolg gegen Schwenningen

EHC siegt in der Overtime - Maurer klaut einen Punkt

+
Die Red Bulls bejubeln den Führungstreffer durch Matt Smaby (nicht im Bild).

München - Ausgerechnet der Ex-Münchner stibitzte den Red Bulls im Heimspiel gegen die Schwenninger Wild Wings einen Punkt. Am Ende stand ein glanzloser Heimsieg des Meisters zu Buche. 

Sie hatten es ihm beim Abschied im April versprochen – und so wurde Uli Maurer, der erstmals im Trikot der Schwenninger Wild Wings ins Olympia-Eisstadion zurückkehrte, am Dienstagabend von den 5090 Fans (darunter zahlreiche weibliche Anhänger, es war Ladies‘ Night) lautstark und freundlich begrüßt. Und eben dieser Maurer war es, der dem EHC Red Bull München einen Punkt kostete. Am Ende stand ein glanzloser, aber insgesamt verdienter 2:1 (0:0, 1:0, 0:1)-Erfolg des deutschen Meisters nach Verlängerung zu Buche.

Die Gäste, die neben Maurer mit Benedikt Brückner, Tim Bender, Jerome Samson, Kai Herpich und Trainer Pat Cortina noch weitere fünf Ex-Münchner in ihren Reihen haben, machten es dem EHC schwer, verlegten sich aufs Absichern und Kontern. Typisches Eishockey à la Cortina eben, für den es das erste Aufeinandertreffen in der DEL mit seinem Ex-Verein war. Die Hausherren hatten ihre Mühe, sich klare Chancen zu erspielen. Kahun, Wolf und Joslin scheiterten mit ihren Versuchen, so ging es torlos in die erste Pause.

Abschnitt zwei verflachte noch mehr. EHC-Keeper Danny aus den Birken bewahrte sein Team gegen Will Acton zunächst vor dem Rückstand, wenig später knackten die Red Bulls das Schwenninger Bollwerk. Einen Pass von Yannic Seidenberg donnerte Matt Smaby mit einem Schlagschuss aus der Distanz zum 1:0 ins Kreuzeck (27.). Viel mehr passierte auch im Mitteldrittel nicht.

In der Schlussphase des Schlussabschnitts gelang den Gästen der Lucky Punch nach einer erfolglosen Druckphase des EHC. Maurer lenkte einen Schuss von Simon Gysbers zum 1:1 ins Tor (54.). Deron Quint sicherte dem EHC mit seinem 2:1 nach 28 Sekunden in der Overtime wenigstens noch den Zusatzpunkt.

Am Freitag muss der Meister nach Krefeld.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

EHC gewinnt Topspiel in Mannheim - aber Sorgen um drei Spieler
EHC gewinnt Topspiel in Mannheim - aber Sorgen um drei Spieler
Zielsicher zu den Adlern!
Zielsicher zu den Adlern!
EHC-Youngster Kastner: Die Details sind entscheidend
EHC-Youngster Kastner: Die Details sind entscheidend
EHC-Schock: Mauer fällt wochenlang aus - auch Smaby verletzt
EHC-Schock: Mauer fällt wochenlang aus - auch Smaby verletzt

Kommentare