Walter: "Ich bin zuversichtlich"

2:2! Bayerns U17 bekommt Endspiel um Titel gegen Stuttgart

+
Tim Walter und die B-Junioren der Bayern haben am kommenden Sonntag ein Endspiel um den Titel in der Staffel Süd/Südwest.

FC Bayern München (B-Junioren) - Vorteil verpasst! Die U17 des Rekordmeisters kommt im letzten Heimspiel nicht über ein 2:2 hinaus. Da auch Stuttgart nur Unentschieden gespielt hat, hätte die Elf von Tim Walter an die Spitze springen können.

Es ist angerichtet! Am kommenden Sonntag bekommen die B-Junioren von der Säbener Straße ihr erstes von drei möglichen "Endspielen". Dann tritt die Elf von Tim Walter beim Tabellenführer VfB Stuttgart an und muss gewinnen, damit sie sich für das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Mit etwas mehr Glück hätten die FCB-Youngster sogar als Spitzenreiter in die letzte Partie gehen können. Da der punktgleiche VfB Stuttgart im Derby gegen Karlsruhe nur 2:2 gespielt hat, wären die Spieler von Tim Walter in der kommenden Woche als Ligaprimus ins Spiel gegangen und ihnen hätte ein Remis für das Halbfinal-Ticket gereicht.

Doch die Hessen machten es der U17 schwer. Nach einem Blitzstart durch Benjamin Hadzic zum 1:0 in der 3. Minute drehte die Eintracht das Spiel mit einem Doppelschlag. Sahverdi Cetin und Patrice Kabuya trafen in der 19. und 20. Minute zur Führung der Gäste.

In der Folgezeit hielt Nachwuchshoffnung Christian Früchtl seine Mannschaft mit einigen guten Paraden im Rennen, ehe Timothy Tillman nach Vorarbeit von Frank Evina noch vor dem Seitenwechsel zum 2:2 (35.) traf.

"Wir haben es verpasst, frühzeitig den Sack zuzumachen. In der ersten Halbzeit haben wir dominiert, das Spiel dann aber auch durch individuelle Fehler aus der Hand gegeben", analysiert Trainer Walter auf der FCB-Website den Auftritt seiner Mannschaft. "In der zweiten Halbzeit hatten wir noch einige Chancen, aber insgesamt war das von einigen zu wenig." 

Immerhin: Nach der Pause feierte Top-Torjäger Manuel Wintzheimer nach wochenlanger Pause wegen einer Knieverletzung sein Comeback. Das ihm noch etwas Spielpraxis abgeht, zeigte sich in der Schlussphase. Der Stürmer verpasste ebenso wie Tillman den Siegtreffer und es blieb beim 2:2-Unentschieden.

Jetzt muss der Nachwuchs von der Säbener Straße den Showdown also in einer Woche beim VfB Stuttgart gewinnen. Trainer Walter macht sich deshalb aber nicht verrückt und bleibt gelassen: "An der Ausgangslage hat sich nichts geändert. Wir müssen dort gewinnen und ich bin zuversichtlich."

Aufstellung: Früchtl – Ettner, Nitzl, Mai, Meier – Heiland (64. Zylla), Fein (66. Zaiser) – Hadzic, Shabani (66. Wintzheimer), Evina (51. Franzke) – Tillman

Tore: 1:0 Hadzic (3.), 1:1 Cetin (19.), 1:2 Kabuya (20.), 2:2 Tillman (35.)

 

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Heinrichs TV-Kritik: Free-TV statt Flieh-TV
Heinrichs TV-Kritik: Free-TV statt Flieh-TV

Kommentare