Viele Bundesliga-Stars in Brasilien

Acht Bayern-Legionäre bei WM dabei

+
Arjen Robben ist bei den Niederlanden wichtiger Bestandteil des Teams.

Berlin - Bei der Weltmeisterschaft in Brasilien werden ähnlich viele Bundesliga-Legionäre wie vor vier Jahre in den Kadern der qualifizierten Teams stehen - davon acht Bayern-Stars.

Bis zum Montagabend waren dpa-Berechnungen zufolge 61 ausländische Profis für die WM nominiert, die in Deutschland ihr Geld verdienen - genauso viele waren es in den endgültigen Kadern auch beim Turnier in Südafrika gewesen. Allerdings hatten bis 18 Uhr neun von 32 Mannschaften noch nicht ihr 23-Mann-Aufgebot bekanntgegeben und konnten noch Spieler streichen.

Vor allem Japan und Bosnien-Herzegowina setzen mit jeweils sieben Spielern auf eine besonders große deutsche Delegation. Der FC Bayern München (8) und der VfL Wolfsburg (7) stellten zunächst das größte Legionärskontingent aus der Bundesliga, sieben Zweitligaprofis standen Montagabend auf den Kaderlisten. Die Nominierungsfrist endete um 24 Uhr in der Nacht zu Dienstag, die offiziellen Kaderlisten werden am Donnerstag vom Weltverband FIFA veröffentlicht.

Das sind die WM-Trikots der 32 Teilnehmer

Das sind die WM-Trikots der 32 Teilnehmer

Am Montag erhielten die vier Ivorer Arthur Boka (VfB Stuttgart), Constant Djakpa (Eintracht Frankfurt), Didier Ya Konan (Hannover 96) und Mathis Bolly (Fortuna Düsseldorf) sowie Kameruns Joel Matip (FC Schalke 04) und Eric-Maxim Choupo-Moting (FSV Mainz 05) ihr WM-Ticket.

Schon im WM-Fieber? Hier gibt's den Spielplan als PDF-Download, alle Termine, Anstoßzeiten und Hintergründe zu den WM-Gruppen.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
FC Bayern siegt - Neues System bringt neue Hoffnung
FC Bayern siegt - Neues System bringt neue Hoffnung
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare