Einmal hui, dreimal pfui

Analyse: FCB-Wintertransfers der letzten zehn Jahre

+
Die FCB-Wintertransfers der vergangenen zehn Jahre (v.l.): Julio dos Santos, Breno, Landon Donovan und Luiz Gustavo

München - Sie haben also doch noch zugeschlagen. Am Montagabend verpflichtete der Rekordmeister Serdar Tasci von Spartak Moskau. Ein Last-Minute-Transfer, der bei Fans und Experten Fragen aufwirft. Vor allem, wenn man seine Vorgänger betrachtet.

Serdar Tasci ist erst der fünfte FCB-Wintertransfer innerhalb der vergangenen zehn Jahre. Für 2,5 Millionen Euro wechselt der 28-Jährige, auf Leihbasis, von der Moskwa an die Isar. Die Bayern-Fans werden hoffen, dass sich Tasci nicht als nächster Winter-Transfer-Flop herausstellt. Wir haben seine Vorgänger unter die Lupe genommen:

Folgen B ayern-Spieler ihrem Coach Guardiola nach Manchester? 

Luiz Gustavo

Im Januar 2011 überwies der Rekordmeister 17 Millionen Euro für den damals 23-Jährigen an die TSG Hoffenheim. Gustavo, der als Sechser, Innen- oder Linksverteidiger auflief, wurde als Nachfolger für Kapitän Mark van Bommel verpflichtet. Der Niederländer hatte seinen Vertrag vorzeitig aufgelöst und war zum AC Mailand gewechselt. Ähnlich wie sein Vorgänger, war der Brasilianer für sein gutes, oft aber grenzwertiges Zweikampfverhalten bekannt. Auch sein Distanzschuss war nicht von schlechten Eltern. Durch gute Leistungen beim FCB spielte sich Gustavo in den Fokus der brasilianischen Nationalmannschaft, bei der er im August 2011 sein Debüt feierte. Auch in seinen folgenden beiden Spielzeiten gehörte Gustavo zur festen Rotation beim Rekordmeister. Durch die Verpflichtung von Javi Martinez zu Beginn der Saison 12/13, rückte der Brasilianer jedoch immer mehr in den Hintergrund. In den letzten vier Champions League-Spielen (VF-Rückspiel gegen Juventus Turin; 2x Halbfinale gegen Barcelona; Finale gegen Dortmund) stand Gustavo insgesamt nur 53 Minuten auf dem Platz. Im Jahr zuvor hatte er noch ein Achtel-, beide Viertel- und Halbfinal-Spiele sowie das Finale dahoam über die volle Distanz bestritten. Nach dem Triple-Gewinn wechselte Gustavo im Sommer 2013 für 16 Millionen Euro zum Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg.

Fazit: Eine klare Verstärkung und der mit ABSTAND beste Wintertransfer der vergangenen zehn Jahre!

Überblick:

- Wechsel zum 1. 1. 2011; 17 Mio. Euro von der TSG 1899 Hoffenheim

- 100 Pflichtspiele (72 Startelf-Einsätze; 6 Tore; 5 Vorlagen)

- Triple-Sieger 2013 + Deutscher Superpokal 12/13 

- Zur Bayern-Zeit Debüt in der Brasilianischen Nationalmannschaft

- Im Sommer 2013 für 16 Mio. Euro zum VfL Wolfsburg

Landon Donovan

Das Gastspiel von Landon Donovan dauerte nur zwei Monate. Zwei Monate, die sich alle Beteiligten gespart hätten sparen können. Als Wunschspieler Anfang 2009 von Jürgen Klinsmann verpflichtet, wurde der flinke Stürmer von "Tiger" Hermann Gerland sogar als zu schlecht für die zweite Mannschaft abgestempelt. Und wie immer sollte Gerland Recht behalten. Gerade einmal sieben Pflichtspiele absolvierte der US-Amerikaner, stand dabei nie in der Startformation und konnte keinen Scorerpunkt sammeln. Warum die Bayern Donovan verpflichteten, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Vor allem, weil zum Zeitpunkt der Verpflichtung in Luca Toni und Miroslav Klose zwei Weltklasse-Stürmer im Kader standen.

Fazit: Ein Transfer, so unnötig wie ein Kropf.

Überblick:

- 1. 1. 2009; Ausgeliehen von Los Angeles Galaxy

- 7 Pflichtspiele (0 Startelf-Einsätze, kein Tor/Vorlage)

- 10. 3. 2009 Leih-Ende

- danach zweimal an Everton ausgeliehen

- 3x US-Meister (San Jose 2, LA 1)

- Rekord-Torjäger US-Nationalmannschaft mit 57 Toren

- Karriereende bei LA Galaxy im Januar 2015

Breno

"Der beste Verteidiger, den Brasilien im Moment im eigenen Land zu bieten hat." So war es 2007 im "Kicker" zu lesen. Kurz zuvor war Breno Vinícius Rodrigues Borges, so sein vollständiger Name, zum besten Spieler auf seiner Position in der brasilianischen Meisterschaft gewählt worden. Grund genug für Uli Hoeneß, im Januar 2008 schlappe zwölf Millionen Euro für den damals 18-Jährigen locker zu machen. Sein (angebliches) Potential konnte der Brasilianer jedoch nie abrufen. Nach nur 15 Einsätzen in drei Spielzeiten wechselte er auf Leihbasis zum Club aus Nürnberg - der Anfang vom Ende. Dort riss er sich nach kurzer Zeit das Kreuzband und sein Knie machte ihm fortan Probleme. Zu was Verletzungen, Heimweh und Alkoholprobleme führten, überspringen wir an dieser Stelle. Mittlerweile ist der Brasilianer wieder in seiner Heimat und besitzt einen Vertrag bis 2017.

Kleine Zusatz-Anekdote: Nur zwei Tage nach der Breno-Verpflichtung, verkaufte der FCB einen gewissen Mats Hummels in Richtung Dortmund.

Fazit: Man könnte jetzt sagen, dass man im Nachhinein immer schlauer ist. Einen 18-jährigen Brasilianer zu verpflichten, nur weil er eine gute Saison in seiner Heimat hatte, war aber auch vor acht Jahren schon fragwürdig. 

Überblick:

- 1. 1. 2008; 12 Mio. Euro von FC Sao Paulo

- damals 18

- 33 Pflichtspiele (18 Startelf-Einsätze, kein Tor/Vorlage)

- Winter 09/10 Leihe an Nürnberg (bis Saisonende)

- 2x Deutscher Meister, 1x DFB-Pokal

- Vertrag 2012 ausgelaufen und nicht verlängert

 - nach seiner Haft-Entlassung im Dezember 2014 wieder beim FC Sao Paulo

Julio dos Santos

Ein weiterer fragwürdiger Südamerika-Import. 2005 in seiner Heimat Paraguay als "Fußballer des Jahres" ausgezeichnet, sollte Julio dos Santos die Nachfolge von Michael Ballack antreten. Ein zentraler und torgefährlicher Mittelfeldspieler wurde jedoch nie aus ihm. Viel mehr wurde er einer der größten Flops der Vereinsgeschichte. Ganze fünf Bundesligaspiele absolvierte der Paraguayer in drei Spielzeiten, ehe er an Wolfsburg, UD Almeria (Spanien) und Gremio Porto Alegre (Brasilien) ausgeliehen wurde. Im Juni 2008 lösten die Bayern den Vertrag vorzeitig auf und dos Santos kehrte nach Südamerika zurück, wo er 2014 Torschützenkönig der Copa Libertadores (südamerikanisches Pendant zur Champions League) wurde. Aktuell spielt er für Vasco da Gama in Rio de Janeiro.

Fazit: Einer der größten Flops der Vereinsgeschichte.

Überblick:

- 1. 1. 2006; 2,7 Mio Euro von Club Cerro Porteno (Paraguay)

- damals 22

- 10 Pflichtspiele bei den Profis (1 Startelf-Einsatz; 1 Vorlage; insgesamt 252 Minuten Spielzeit)

 -  05/06 außerdem 3 Spiele für die Amateure (2 Tore)

- 2x Deutscher Meister, 1x Deutscher Ligapokal

- Ausgeliehen an Wolfsburg, Almeria, Gremio

- Seit 2008 wieder in Südamerika: Paranense, Cerro Porteno, Vasco da Gama

Serdar Tasci

Man darf gespannt sein, wie sich der fünfte Winterpausen-Neuzugang des FC Bayern in den nächsten Monaten, und bei einer möglichen festen Verpflichtung ab kommenden Sommer, im Dress des Rekordmeisters schlagen wird.

Severin Schötz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Sechs Bayern-Watschn für Werder zum Liga-Auftakt
Sechs Bayern-Watschn für Werder zum Liga-Auftakt
Reif über Hoeneß-Rückkehr: "Er weiß, was er will"
Reif über Hoeneß-Rückkehr: "Er weiß, was er will"
Ancelotti: "Diese Gruppe wird nicht einfach"
Ancelotti: "Diese Gruppe wird nicht einfach"
Robben über seine Genesung: "Alles läuft nach Plan"
Robben über seine Genesung: "Alles läuft nach Plan"

Kommentare