Bayern-Trainer legt sich fest

Das ist Ancelottis "wichtigster Verteidiger"

+
Trainer Carlo Ancelotti hat seinen "wichtigsten Verteidiger" wieder.

München - Die Ausfälle in der Bayern-Abwehr häufen sich: Jerome Boateng fiel gleich mehrere Monate aus, nun folgten auch David Alaba und Philipp Lahm. Doch wer ist Ancelottis wichtigster Verteidiger?

Jerome Boateng war erst wenige Sekunden auf dem Platz, da war der Abwehrchef beim langersehnten Comeback maßgeblich am Treffer zum 3:1 beteiligt. Nach einem Zweikampf mit Darío Lezcano leitete der Nationalspieler den Angriff ein, der zum 3:1 durch Rafinha führte. Boateng jubelte im ersten Spiel seit seinem Muskelbündelriss im Oberschenkel im EM-Halbfinale kurz und rannte dann zur Bank. Dort holte er sich ein paar nette Worte von Carlo Ancelotti ab und nahm einen kräftigen Schluck aus der Wasserflasche.

„Es ist wichtig, dass die Spieler nach Verletzungen zurückkommen“, sagte Ancelotti. Auch Kingsley Coman gab nach überstandener Kapselverletzung im linken Sprunggelenk sein Comeback. Arjen Robbens Rückkehr steht ebenfalls kurz bevor. „Das ist wichtig, den ganzen Kader zu haben, weil wir viele Spiele haben“, sagte Ancelotti.

Gerade die Rückkehr von Boateng stufte der Italiener als besonders bedeutsam ein. „Er ist der wichtigste Verteidiger. Es ist wichtig, dass er zurückkommt, um dem Team zu helfen und um die Probleme zu vermeiden, die wir heute hatten“, sagte Ancelotti. Zusammen mit dem am Samstag erkrankten Mats Hummels könnte Boateng in München wie im Nationalteam mit der Weltmeister-Abwehr auftrumpfen. Aber es gibt noch eine weitere Option: Javi Martínez spielt derzeit überragend.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Gegner VfL ein Scherbenhaufen: „Einer hat es auf die Spitze getrieben“
Bayern-Gegner VfL ein Scherbenhaufen: „Einer hat es auf die Spitze getrieben“
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Rummenigge warnt: Fehler der Engländer nicht wiederholen
Rummenigge warnt: Fehler der Engländer nicht wiederholen
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub

Kommentare