Italiener übernimmt wohl den FC Chelsea

Achtung, FC Bayern! Conte flirtet öffentlich mit Star

Kann Arturo Vidal diesem Lächeln widerstehen? Antonio Conte würde gern wieder mit dem Bayern-Profi zusammenarbeiten.
+
Kann Arturo Vidal diesem Lächeln widerstehen? Antonio Conte würde gern wieder mit dem Bayern-Profi zusammenarbeiten.

München - In England sitzen die Millionen ab Sommer noch lockerer. Das weiß auch Antonio Conte. Der designierte Chelsea-Coach baggert bereits an einem Profi des FC Bayern.

Antonio Conte verlebt derzeit eine ähnlich stressige Zeit wie Pep Guardiola. Wechselt der Trainer des FC Bayern nach dieser Saison zu Manchester City, steht Italiens Nationaltrainer allem Anschein nach vor einem Engagement in England. Sein Vertrag beim FC Chelsea soll bereits ausgehandelt sein - auch wenn bislang lediglich Contes Abschied von der "Squadra Azzurra" offiziell verkündet wurde.

Beim englischen Meister dürfte der 46-Jährige - ähnlich wie Guardiola bei den "SkyBlues" - einen totalen Umbruch forcieren. Denn die Londoner werden in dieser Saison wohl erstmals seit der Übernahme von Milliardär Roman Abramowitsch 2003 den Europapokal verpassen. Besonders heiß gehandelt wird an der Stamford Bridge Bayern-Profi Arturo Vidal.

Conte flirtet nun sogar öffentlich mit dem "Krieger". "Er verfügt über außergewöhnliche Physis und Technik", schwärmt der ehemalige Mittelfeldspieler in der spanischen Zeitung El Pais: "Es wäre fantastisch, wieder mit ihm zusammenzuarbeiten. Ich will ihn in jedem meiner Teams haben." Bei Juventus Turin arbeiteten Conte und Vidal bereits drei Jahre höchst erfolgreich zusammen: Nach drei Meistertiteln verabschiedete sich der Coach jedoch zum Nationalteam.

Conte tauscht für Vidal das System

Vidal (l.) und Conte.

Doch der umtriebige Chilene blieb ihm besonders in Erinnerung: "Ich würde ihn sofort nehmen. Er ist ein unglaublicher Spieler. Bei Juve war es für mich erst schwierig, ihn ins Team einzubauen." Für Vidal habe er in Turin sogar das Spiel-System umgestellt: "Ich hatte in meinem Kopf immer ein 4-2-4 oder 4-4-2. Aber wegen seiner Intensität auf dem gesamten Platz habe ich mich für ein 4-3-3 entschieden - daraus wurde schließlich das 3-5-2."

Contes Avancen scheinen bei Vidal auf offene Ohren zu stoßen. Nach der magischen Champions-League-Nacht, die mit dem 4:2 nach Verlängerung über Juve endete, soll der Bayern-Profi betont haben: "Wenn ich in den Krieg ziehen würde, dann würde ich Conte mitnehmen. Das habe ich immer gesagt. Wir werden sehen, was passiert." Den martialischen ersten Satz hatte Conte nahezu wortgleich auch schon über Vidal gesagt.

Interessant wird vor allem, wie der FC Bayern auf eventuelle Abwanderungsgedanken Vidals reagiert. Immerhin hat sich der 28-Jährige vergangenes Jahr für vier Spielzeiten an die Roten gebunden. Der Rekordmeister muss sich aber wohl oder übel damit anfreunden, dass er durchaus in die Umstrukturierungen gleich zweier englischer Top-Klubs involviert werden könnte.

Marcus Giebel

Marcus Giebel

E-Mail:info@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Nach Jubel-Panne: Lewandowski verhindert Eskalation
Nach Jubel-Panne: Lewandowski verhindert Eskalation
Scouting bei der EM: Diese Stars könnten zum FC Bayern passen
Scouting bei der EM: Diese Stars könnten zum FC Bayern passen
Bayern-Neuzugang Renato Sanches leitet Siegtor ein
Bayern-Neuzugang Renato Sanches leitet Siegtor ein

Kommentare