Mögliche Startaufstellung

So könnte der FC Bayern gegen Borussia Dortmund spielen

+
Thiago, Hummels, Müller, Lewandowski und Ribéry: Wer läuft am Samstag beim FC Bayern gegen Borussia Dortmund auf?

München - Es ist das Highlight-Spiel in der Bundesliga: Der FC Bayern trifft auf seinen langjährigen Rivalen Borussia Dortmund. So könnten die Münchner spielen.

Jedes Jahr freut sich ganz Deutschland auf das Duell: FC Bayern gegen Borussia Dortmund. In dieser Saison 2016/17 treffen die beiden Mannschaften am 11. Spieltag im Signal Iduna Park aufeinander. Die Vorzeichen sind ungünstig, denn der Bundesliga-Gipfel steigt nach einer Länderspielpause. Das heißt: Beide Teams sind nicht im Rhythmus der vergangenen Wochen, Training mit der gesamten Mannschaft war nur mit Einschränkungen möglich.

Ein weiteres Problem: Einige Spieler kamen von ihren Länderspielreisen mit Verletzungen und Blessuren zurück. Vor allem der FC Bayern hat - mal wieder - mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Arjen Robben, Arturo Vidal und Kingsley Coman kehrten angeschlagen von ihren Nationalmannschaften zurück. Robben musste beim Spiel gegen Luxemburg wegen leichter Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden. Bei Arturo Vidal passierte es zum wiederholten Male, dass er angeschlagen aus Südamerika kommt.

Der chilenische Nationalspieler hatte im WM-Qualifikationsspiel gegen Kolumbien bereits einige Probleme und wurde kurz vor Schluss angeschlagen ausgewechselt. Coach Juan Antionio Pizzi nahm ihn auch im nachfolgenden Spiel gegen Uruguay nach 56 Minuten vom Rasen. „Ich werde gegen Uruguay spielen, egal, was ist, ich werde spielen“, hatte Vidal nach der Kolumbien-Partie angekündigt.

Die Folge: Arturo Vidal fällt für den Kracher gegen Dortmund aus.

Vor dem Spiel gegen Dortmund: FC Bayern mit einigen Ausfällen

Genau so wie Kingsley Coman. Der Youngster zog sich im Trainingslager der französischen Nationalmannschaft einen Außenbandriss im Kniegelenk und einen Kapselriss im Sprunggelenk des linken Beins zu. Er fällt zwei Monate aus, teilte der FC Bayern mit.

Damit sind Carlo Ancelotti schon wieder einige Optionen in der Offensive genommen worden. Immerhin: In der Defensive meldete sich Holger Badstuber in der Länderspielpause voll zurück. Er absolvierte ein Spiel bei der Reservemannschaft des FC Bayern in der Regionalliga Bayern über 90 Minuten - wichtig für die Spielpraxis des Dauerpatienten.

Immerhin: Mats Hummels und Joshua Kimmich kamen gesund aus Italien zurück. Vorsorglich blieben Manuel Neuer und Jerome Boateng in der Heimat, verzichteten auf die Spiele gegen San Marino und Italien. Neuer kurierte einen Infekt aus, Boateng erholte sich von den Strapazen der vergangenen Wochen. Sein Knie und die Adduktoren meldeten sich und bewogen ihn zum Verzicht.

Borussia Dortmund hatte ebenfalls einige Abstellungen während der Länderspielpause. Allerdings kehrten alle Spieler ohne Blessuren zurück. Außerdem meldete sich der langzeitverletzte Marco Reus fit. Er trainierte bereits einige Male mit der Mannschaft und „brennt“, wie BVB-Sportdirektor Michael Zorc feststellte. Reus wäre ein guter Joker, bei einem knappen Ergebnis. Allerdings kam am Freitag der Schock: Wie die Bild berichtet, soll der Nationalspieler sich wieder verletzt haben. Ihn plagen Fersenprobleme, nachdem er schon lange mit einer Schambein-Verletzung zu kämpfen hatte.

Aufstellung Borussia Dortmund - FC Bayern: Tor

Zwei Wochen Ruhe für Manuel Neuer. Einen Zustand, den der Keeper seit seiner Zeit beim FC Bayern selten kennt. Seine Position im Tor ist sowieso unangefochten, beim Spiel gegen Dortmund bauen die Münchner auf seine Paraden. Schon beim Supercup-Sieg in diesem Jahr hielt Neuer den FC Bayern mit seinen Reflexen in der ersten Halbzeit im Spiel. Das soll am Samstag auch wieder so sein.

Würde kurzfristig etwas Schlimmeres passieren, stünde Ersatztorhüter Sven Ulreich im Tor. Tom Starke wäre dessen Backup.

Aufstellung Borussia Dortmund - FC Bayern: Abwehr

Es würde alle überraschen, wenn David Alaba nicht auf der linken Verteidigerposition beginnen würde. Der Österreicher verlor zwar mit seinem Land zuhause gegen Irland mit 0:1, kehrte aber gesund zurück. Juan Bernat wäre ebenfalls denkbar, aber ein Einsatz des Spaniers im Topspiel ist unwahrscheinlich.

Die Innenverteidigung bilden wohl Mats Hummels und Jerome Boateng. Boateng kurierte sich aus, Hummels spielte gegen Italien nur 45 Minuten. Die Alternative Javi Martinez laboriert noch an einer Muskelverletzung aus dem Spiel gegen den FC Augsburg und steht nicht zur Verfügung. Joshua Kimmich, ebenfalls ein Defensivallrounder, wurde unter Ancelotti zumeist im Mittelfeld eingesetzt. Holger Badstuber ist zwar wieder zurück, aber gegen Dortmund wird er wie zuletzt auch wohl von der Bank kommen.

Rechts hinten ist das Territorium von Kapitän Philipp Lahm. Der beendete nach dem WM-Triumph seine Karriere bei der Nationalmannschaft. Er trainierte also die vergangenen zwei Wochen in München. Ein Rafinha-Einsatz von Beginn an ist sehr unwahrscheinlich.

Aufstellung Borussia Dortmund - FC Bayern: Mittelfeld

Drei oder fünf Positionen sind offen, je nach dem, welches Spielsystem Ancelotti in Dortmund bevorzugt. Routinier Xabi Alonso hatte meist gegen die pressingstarken Dortmunder Probleme, konnte sich aber wie Lahm in den vergangenen zwei Wochen regenerieren und im Training darauf vorbereiten. Thiago Alcantara war mit Spanien unterwegs und fühlt sich eher auf der Achter-Position wohl. Joshua Kimmich spielte sowohl gegen Italien als auch San Marino durch, ist aber in einer bärenstarken Form. An ihm wird wahrscheinlich kein Weg vorbei führen.

Renato Sanches, Europameister aus Portugal, findet in München noch nicht zu seiner Form der vergangenen Saison. Seine Chancen auf einen Einsatz von Beginn an - und dann auch noch in einem so wichtigen Spiel -, gehen gegen null. Das Mittelfeldtrio Alonso-Thiago-Kimmich mit der Wechseloption Sanches scheint am wahrscheinlichsten zu sein. 

Für die Flügel, Stärke und Schwäche beim FC Bayern zugleich, stehen eigentlich vier bis fünf Spieler zur Verfügung. Douglas Costa, Franck Ribéry, Arjen Robben, Kingsley Coman und Thomas Müller. Coman fällt aus, Robben ist angeschlagen. Ancelotti verriet auf der Pressekonferenz vor dem Spiel, dass der Niederländer definitiv nicht dabei sein wird. Ribéry war zuletzt nicht fit, steht aber gegen Dortmund im Kader. In einem so wichtigen Spiel wie gegen Dortmund kommt es auf Kleinigkeiten an, dazu zählt auch der Fitnesszustand und die Spielpraxis. Allerdings: Costa ist ebenfalls nicht unbeschadet aus Südamerika in München gelandet. Bei ihm entscheidet auch das Abschlusstraining, ob er nach den Reisestrapazen tatsächlich aufläuft.

Sind die Trainingseindrücke von Ribéry, der gute und hässliche Momente gegen Dortmund erlebte, gut, dann wird wohl der Franzose auf links starten. Falls Ribéry spielt, könnte Costa auf rechts rücken - und was passiert dann mit Müller?

Der derzeit formschwache Angreifer könnte nach seinen torlosen Spielen bei der Nationalmannschaft und seiner Krise in der Bundesliga erstmal auf der Bank Platz nehmen. Aber ein rackernder Müller ist ebenso wichtig, wie ein Vollstrecker Müller. Denkbar wäre dann ein 4-2-3-1-System, in dem Alonso, Thiago und Kimmich um die Sechser-Position streiten und Müller mit Ribéry und Costa hinter der einzigen Sturmspitze aufläuft.

Aufstellung Borussia Dortmund - FC Bayern: Sturm

Wie Manuel Neuer ist auch der Angriff nahezu unantastbar. Robert Lewandowski ist auch in dieser Saison der beste Torschütze des FC Bayern, er läuft viel und legt auch Tore auf. 14 Treffer in 16 Spielen sprechen eine klare Sprache. Lewandowski musste während der Länderspielpause sogar nur ein Mal ran. Nach dem Qualifikationsspiel gegen Rumänien, wo Lewy zweimal traf, durfte er wieder zurück nach München. Er verpasste das Testspiel gegen Slowenien und ist nun frisch für den Kracher gegen Dortmund. 

Aufstellung Borussia Dortmund - FC Bayern: So könnte der FCB spielen

Manuel Neuer - Philipp Lahm, Jerome Boateng, Mats Hummels, David Alaba - Xabi Alonso - Thiago, Joshua Kimmich - Thomas Müller, Robert Lewandowski, Franck Ribéry. 

Aufstellung Borussia Dortmund - FC Bayern: So könnte der BVB spielen

Roman Bürki - Lukasz Pizszcek, Marc Bartra, Matthias Ginter, Marcel Schmelzer - Julian Weigl, Gonzalo Castro - Raphael Guerreiro, Mario Götze, Ousmane Dembele (Emre Mor) - Pierre-Emerick Aubameyang.

Noch mehr Infos zum FC Bayern finden Sie auf der Facebook-Seite "FC Bayern News"

Noch mehr Infos zu den Schwarz-Gelben finden Sie auf der Facebook-Seite BVB News

auch interessant

Meistgelesen

Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA

Kommentare