Weltmeister trainiert wieder mit

Schweinsteiger: "Vorsichtig an die Sache rangehen"

München - Bastian Schweinsteiger ist zurück: Der Mittelfeldchef der Bayern ist am Samstag wieder ins Training eingestiegen. Das twitterte der Rekordmeister vor dem Spiel gegen Bremen.

Nationalmannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger (30) hat am Samstag das Training bei Bayern München wieder aufgenommen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister twitterte ein Foto des Mittelfeldstars in Trainings-Outfit. Schweinsteiger trainierte am Wochenende erstmals wieder auf dem Rasenplatz an der Säbener Straße. Unter der Anleitung von Fitnesstrainer Holger Broich absolvierte der 30-Jährige eine rund halbstündige Lauf- und Koordinationseinheit.

„Ich war gestern zum ersten Mal wieder laufen, konnte ein paar Übungen machen“, sagte Schweinsteiger am Sonntag in der ARD am Rande des Rennens der DTM in Hockenheim. „Der Alltag sieht schon noch so aus, dass man recht vorsichtig an die Sache rangehen muss. Aber ich bin froh, dass ich seit ein paar Tagen das Pensum steigern kann.“

Aufgrund von hartnäckigen Patellasehnen-Problemen im linken Knie hatte der Routinier in dieser Saison noch kein Pflichtspiel für die Münchner bestritten.

Letztmals in einem Pflichtspiel im Einsatz war Schweinsteiger am 13. Juli im WM-Finale im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro gegen Argentinien (1:0 n.V.). Mit einer Rückkehr noch in diesem Jahr ist allerdings nicht zu rechnen. Bayern-Coach Pep Guardiola will seinem Starspieler genügend Regenerationszeit zugestehen.

dpa

Rubriklistenbild: © Twitter/FC Bayern München

auch interessant

Meistgelesen

Ribéry tritt nach: Guardiola "fehlt Erfahrung"
Ribéry tritt nach: Guardiola "fehlt Erfahrung"
FC Bayern gegen AC Mailand: USA-Testspiel live im TV und im Live-Stream
FC Bayern gegen AC Mailand: USA-Testspiel live im TV und im Live-Stream
Kohler legt sich fest: BVB ist noch kein Bayern-Jäger
Kohler legt sich fest: BVB ist noch kein Bayern-Jäger
Franck Ribéry verkörpert die Anarchie bei den Bayern
Franck Ribéry verkörpert die Anarchie bei den Bayern

Kommentare