"Du kriegst nichts dafür"

Sammer hakt Hinrunde endgültig ab

+
Matthias Sammer.

Doha - Mit ein paar kleinen personellen Sorgen hat das Trainingslager von Bayern München in Katar begonnen. Alles ist darauf ausgerichtet, in der Rückrunde keinen Deut nachzulassen.

Matthias Sammer nahm einen Bogen Papier, stopfte ihn in seine Trainingsjacke und steckte damit symbolisch die überragende erste Saisonhälfte von Fußball-Rekordmeister Bayern München endgültig weg. „Du kriegst nichts aus der Hinrunde für die Rückrunde“, sagte der ewig mahnende Sportvorstand dabei. Die klare Botschaft: Jetzt geht's erst richtig los.

Im Trainingslager in Doha haben die Bayern auch schon vor einem Jahr pedantisch gefeilt und sind dann zur frühesten Meisterschaft überhaupt spaziert. Doch in der Champions League, diesem für die Münchner so außergewöhnlich wichtigen Wettbewerb, gab es im April eine denkwürdige Abfuhr von Real Madrid (0:1 und 0:4). Die Fehler, die dazu führten, sollen sich nicht wiederholen.

Pep Guardiola gestand am Samstag ein, auch er sei damals nicht in Topform gewesen. Nachdem er die Bundesliga vorzeitig für beendet erklärt hatte, entstand ein unumkehrbarer Spannungsverlust. „Die Mannschaft war down und ich habe es nicht geschafft, sie hochzubringen“, sagte der stets um Perfektion ringende Bayern-Coach in Katar.

Der Spanier hält es vielleicht auch insofern für eine ideale Konstellation, dass die Rückrunde mit anspruchsvollen Aufgaben beim VfL Wolfsburg (30. Januar) und gegen Schalke 04 (3. Februar) beginnt. Guardiola hofft sogar, das Thema Meisterschaft bis März schon fast zu den Akten legen zu können. In den ersten fünf, sechs Spielen, sagte er, habe sein Team gute Chancen, sich eine „überragende Ausgangsposition“ für die Titelverteidigung zu erarbeiten.

Es wäre der 25. nationale Triumph für den FC Bayern, der bei elf Punkten Abstand zu den Wölfen im Grunde schon jetzt so gut wie sicher scheint. Guardiolas Warnungen, man habe ja nur etwa drei Spiele Vorsprung und müsse noch 14 Mal gewinnen, dürften nicht unbedingt nötig sein. Gleichwohl wird niemand widersprechen, wenn er betont: „Wir müssen uns auf jeden einzelnen Tag fokussieren.“

Doch zum Auftakt des fünften Besuchs im Wüstenemirat plagen die Bayern einige kleinere Verletzungssorgen. Bei Medhi Benatia zwickt der Rücken, Mario Götze machen leichte Magen-Darm-Probleme zu schaffen und Juan Bernat hemmt eine Erkältung, aber ist halb so wild. „Das sind Kleinigkeiten“, sagte Sammer bei einer Pressekonferenz für den ersten Test der Bayern am Dienstag gegen ein All-Star-Team der katarischen Liga.

Viel wichtiger ist aus Sicht der Münchner schließlich, dass David Alaba dicht vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining steht und zudem Holger Badstuber wieder in vollem Umfang arbeiten kann. Schließlich ist Guardiolas oberster Wunsch für das Trainingslager, nicht erneut ein derart prominentes Lazarett zu haben wie in der Vorrunde. Denn wenn es planmäßig läuft, sollen auch Kapitän Philipp Lahm (nach Knöchelbruch) und Javi Martinez nach seinem Kreuzbandriss in der heißen Saisonphase zurückkehren.

Gerade der Spanier hat in der Königsklasse schon einmal eine tragende Rolle gespielt. Beim Triple-Gewinn unter Jupp Heynckes vor zwei Jahren. Bei der Enttäuschung gegen Madrid hatte ihn Guardiola nicht in die Startelf beordert.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Griezmann und Bayern: Kommt es zum Transfer-Hammer?
Griezmann und Bayern: Kommt es zum Transfer-Hammer?
Ticker: Schluss! Bayern schießt Wolfsburg aus der Arena
Ticker: Schluss! Bayern schießt Wolfsburg aus der Arena
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Müller verrät: „Habe mit Rummenigge gewettet“
Müller verrät: „Habe mit Rummenigge gewettet“

Kommentare