Frühes Gegentor schockt die Roten

Überlegen, aber zu mutlos: Bayern verliert bei Atlético

+
Vergeblich gekämpft: Arturo Vidal (M.) und der FC Bayern unterliegen Atlético um Augusto (l.) und Gabi.

Madrid - Ausgebremst! Atletico Madrid hat den bayerischen Titelträumen einen Dämpfer verpasst und die Münchner mit einer 0:1-Niederlage nach Hause geschickt.

Die Auswärtsstatistik von Pep Guardiola in der K.o.-Runde der Champions League mit dem FCB bleibt damit weiterhin schlecht. In neun Spielen unter dem 45-Jährigen siegten die Bayern nur ein einziges Mal - im Achtelfinalspiel 2014 beim FC Arsenal (2:0).

Madrid blieb seiner aggressiven Art treu, die Münchner schienen in den ersten 15 Minuten dennoch überrascht und gewannen schlappe 30 Prozent der Zweikämpfe. Bis zur ersten Grätsche von Mittelfeldantreiber Arturo Vidal dauerte es nur zwei Minuten. Neun Minuten später konnte aber auch der Chilene die Situation nicht bereinigen. Saul Niguez (11.) tanzte hintereinander Thiago, Juan Bernat, Xabi Alonso und David Alaba aus und schlenzte den Ball aus zehn Metern, aus halbrechter Position an Manuel Neuer vorbei ins lange Eck – Vidals Grätsche kam zu spät.

Guardiola winkte entsetzt ab, das Vicente Calderon und seine knapp 55.000 Zuschauer kochten, der emotionale Atlético-Coach Diego Simeone blieb cool. Im Verlauf der ersten 45. Minuten gestikulierte Simeone, der nach dem Ballwurfskandal gegen Malaga in der Liga für drei Spiele gesperrt wurde, dann häufig. Den verfrühten Pausenpfiff des souveränen Schiedsrichters Mark Clattenburg konnte aber auch er nicht herbeiwinken.

Bayern verliert im Caldéron: Vier mal die 5, nur eine 2

Pep wird in der Pause laut

Die FCB-Spieler hätten womöglich lieber weitergespielt, in der Kabine erwartete sie eine lautstarke Analyse, die sogar bis in die Übertragungsplätze der TV-Anstalten zu hören war. Bis auf einen Lewandowski-Kopfball (12.) und einen abgeblockten Schuss des neuen deutschen CL-Rekordspielers Philipp Lahm (104 Einsätze) blieb die Offensive blass.

Immerhin: Guardiolas Ansprache fruchtete. In der zweiten Hälfte nahm der Bundesligaspitzenreiter auf dem stumpfen und nicht gewässerten Rasen Fahrt auf. Spätestens als sich Thomas Müller in der 50. Minute von seinem Platz auf der Reservebank zum Aufwärmen erhob, Alaba (54.) die Kugel aus großer Entfernung an die Latte hämmerte und Javi Martinez (56.) fast das 1:1 köpfte, hüpfte das Bayernherz vor Vorfreude auf den Ausgleich.

"0:1-Pleite: SAULcooles Solo schockt Bayern"

In der zweiten Halbzeit hat der FCB viele Chancen

Alleine, er fiel nicht. Und so blieb Atlético, wenn auch mit etwas Glück, im 14. der letzten 18. Heimspiele ohne Gegentor und hat beste Aussichten auf den Einzug ins Finale. Für die Bayern gilt: Kopf hoch, es gibt noch das Rückspiel kommenden Mittwoch in der Allianz Arena. Als kleiner Hoffnungsschimmer dient die Erinnerung an das Viertelfinale 2015 (Bayern gewann gegen Porto das Rückspiel nach einer 1:3-Hinspielniederlage mit 6:1), eine starke zweite Hälfte mit weiteren Chancen durch Lewandowski (64.), Costa (71.) und Vidal (73.) und die Tatsache, dass das Quäntchen Glück zurückkehrte – Fernando Torres traf in der 75. Minuten nur den Innenpfosten.

Video: So erlebten die Fans in München die Niederlage

mm, sw, lop

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“

Kommentare