Wen holt Bayern für rechts hinten?

Konkurrenz für Rafinha: Drei Kandidaten im Gespräch

+
Rafinha könnte in der neuen Saison Konkurrenz auf der Rechtsverteidigerposition bekommen.

München - Allmählich biegt die Saison in die Zielgerade ein. Somit nehmen auch die Gerüchte um potenzielle Neuzugänge beim FC Bayern zu. Beim Beobachten von Rechtsverteidigern sind den Münchnern offenbar drei Spieler aufgefallen.

Dass Rafinha beim FC Bayern mal noch so richtig durchstarten würde, hatte man kurz nach seiner Verpflichtung im Sommer 2011 eigentlich nie gedacht. In seinen beiden ersten Jahren in München diente der Brasilianer als zuverlässiger Backup für Philipp Lahm auf der Rechtsverteidigerposition. Unter Trainer Jupp Heynckes kam der 29-Jährige nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Das änderte sich, nachdem Pep Guardiola das Zepter im Sommer 2013 übernahm: Pep stellte Lahm vermehrt im Mittelfeld auf, was die Position hinten rechts für Rafinha frei machte.

Den impulsiven Ex-Schalker kann man seither getrost als Stammspieler bezeichnen. Einer von jener Sorte allerdings, der nicht viel Konkurrenz im Nacken sitzen hat. Zwar gibt es im Bayern-Kader mit Sebastian Rode und Mitchell Weiser mindestens zwei weitere Akteure, die hinten rechts spielen können. Doch so richtig hineingewachsen in diese Rolle sind die beiden bislang nicht. Heißt im Umkehrschluss: Mit ziemlicher Sicherheit sondieren die Bayern-Verantwortlichen derzeit den Markt, um den Konkurrenzkampf auf dieser Position anzuheizen.

Einer der Kandidaten, den die Bayern hierfür ins Auge gefasst haben, ist Danilo vom FC Porto. Über das angebliche Interesse der Münchner an dem mindestens 20 Millionen Euro teuren Brasilianer hatten wir bereits berichtet. Nun hat die "Sport Bild" zwei weitere Kicker ins Spiel gebracht, an denen die Bayern Interesse haben sollen.

Zum einen wäre da ein gewisser Seamus Coleman. Der 26-Jährige spielt beim FC Everton und hat an der Merseyside noch einen Vertrag bis 2019. Ein Schnäppchen wäre er also auf keinen Fall, wenn man seinen Marktwert (18 Millionen Euro), die Vertragslaufzeit sowie sein Gehalt in der von TV-Geldern gepimpten Premier League zu Grunde legt. Vor Jahren hatten die Bayern übrigens schon einmal Interesse an einem Außenverteidiger des FC Everton, doch 2010 entschied sich Leighton Baines gegen das Angebot des FC Bayern, da er seine Heimat nicht verlassen wollte. Ob das für den Iren Coleman auch gelten würde?

Der andere Spieler, den "Sport Bild" mit den Bayern in Verbindung bringt, ist Gonzalo Castro von Bayer Leverkusen. An ihm soll vor allem Bayerns Technischer Direktor Michael Reschke einen Narren gefressen haben. Reschke kennt den vielseitigen Castro noch aus der gemeinsamen Zeit bei Bayer und soll seinen Kollegen eine Verpflichtung empfohlen haben. Der 27-Jährige wäre wohl recht günstig: Sein Marktwert liegt bei 14 Millionen Euro, der Vertrag bei Bayer läuft bis 2016.

Neben Danilo, Coleman und Castro gibt es aber sicherlich noch weitere Spieler, die von den Bayern beobachtet werden. Das Thema Martin Montoya beispielsweise könnte jederzeit wieder aktuell werden.

Gregory Straub

Gregory Straub

E-Mail:gregory.straub@tz.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Traumhochzeit von Mario Gomez in Schwabing: Videos & Fotos
Traumhochzeit von Mario Gomez in Schwabing: Videos & Fotos
Gut für den FC Bayern? Neue Details zur Sané-Klausel
Gut für den FC Bayern? Neue Details zur Sané-Klausel
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!

Kommentare