"Ich versuche, ruhig zu bleiben"

Alaba sieht seine Zukunft im Mittelfeld

+
David Alaba sieht seine Zukunft als Mittelfeldspieler.

München - David Alaba ist beim FC Bayern die unumstrittene Nummer 1 als linker Außenverteidiger. Allerdings hat der Österreicher sein persönliches Ziel noch nicht erreicht.

Trotz seiner enormen Entwicklung beim FC Bayern sieht sich David Alaba noch lange nicht am Ende seines Weges beim FC Bayern. Der 20-Jährige ist seit mehr als einem Jahr als Linksverteidiger beim Champions-League-Sieger gesetzt, strebt aber mittelfristig eine neue Position im Luxus-Kader der Bayern an. "Der Verein sieht mich im Moment als linker Verteidiger. Aber ich sehe mich als Mittelfeldspieler und das haben auch alle im Hinterkopf. Ich versuche, diesbezüglich ruhig zu bleiben, aber es ist ein Ziel von mir, bei Bayern im zentralen Mittelfeld Stammspieler zu werden", verriet Alaba dem "Kurier".

Bis dahin will sich Alaba aber noch weiter verbessern. Vor allem an der Beidfüßigkeit will der Österreicher feilen. "Der rechte Fuß muss noch viel besser werden. Ich kann natürlich passen und hohe Bälle spielen. Aber einen Roberto Carlos hab’ ich rechts noch nicht." Der ehemalige brasilianische Nationalspieler war immer für seinen "Bumms" bekannt. Dahin möchte Alaba mit seiner "rechten Klebe" auch irgendwann kommen.

Trotz des möglichen Triple-Gewinns mit den Bayern ist sein Siegeshunger noch nicht gestillt - im Gegenteil. Alaba möchte in den kommenden Jahren weitere Erfolge feiern, und zwar "die gleichen noch mal. Deutscher Meister zu werden oder die Champions League zu gewinnen, sind so schöne Momente. Die will ich wieder erleben. Und jetzt will ich am Samstag auch den DFB-Pokal gewinnen."

Bayern-Stars privat: Haben Sie die Profis so schon mal gesehen?

Bayern-Stars privat: Haben Sie die Profis so schon mal gesehen?

wi

Gregory Straub

Gregory Straub

E-Mail:gregory.straub@tz.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Stimmen zum Sieg beim HSV: "Waren ungenau und langsam"
Stimmen zum Sieg beim HSV: "Waren ungenau und langsam"
Ribéry kann es sich schon wieder nicht verkneifen
Ribéry kann es sich schon wieder nicht verkneifen
FCB bangt um Hummels: "Habe Hoffnung, dass es wieder geht"
FCB bangt um Hummels: "Habe Hoffnung, dass es wieder geht"
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben

Kommentare