Niederlage in Madrid wirft Bayern-Stars nicht um

Hummels rechnet schon mal: So langt's für Platz 1

+
Mats Hummels (r.) mit Xabi Alonso.

München - Bestia negra? War einmal! Die schwarze Bestie, so hatten die Spanier den FCB getauft, ist mittlerweile zum gern gesehenen Gast auf der iberischen Halbinsel geworden.

Die Bilanz aus den letzten CL-Partien auf spanischem Terrain liest sich erschreckend: vier Spiele, vier Niederlagen, 0:6 Tore. Den letzten Dämpfer setzte es am Mittwoch im Calderón gegen die Mannschaft, die den FCB schon vergangene Saison aus der Königsklasse gekickt hatte. Atlético. 0:1. Schon wieder. Es sollte der erste Härtetest für Ancelottis Team in der jungen Saison werden, am Ende wurde es aber vor allem eines: der Beweis, dass Carlo noch eine Menge Arbeit vor sich hat.

„Wir sind schon enttäuscht von unserer Leistung“, gab Thomas Müller noch im Bauch des Stadions zu. Kampfgeist, Chancenverwertung, Spritzigkeit, individuelle Fehler und Spirit – in all diesen Punkten waren die Männer von Diego Simeone überlegen. Meilenweit. Daher stand es 90 Minuten später dank des Treffers von Carrasco auch „verdient“ 1:0, wie Karl-Heinz Rummenigge in seiner Bankettrede zugab. „Es macht keinen Sinn, ein Drama draus zu machen, es ist nur wichtig, dass wir jetzt direkt am Samstag darauf reagieren gegen den 1. FC Köln und die Tabellenführung der Bundesliga verteidigen.“ Sah auch Ancelotti so. „Es war keine gute Leistung heute“, so das Fazit des Italieners nach seiner ersten europäischen Auswärtsfahrt als Trainer des Rekordmeisters. „Die ersten zwanzig Minuten waren okay, da hatten wir eine gute Möglichkeit durch Müller. Danach haben wir die Kontrolle ein bisschen verloren. Wir hätten besser spielen können, wir haben viele Zweikämpfe verloren und so sind Konter entstanden.“

Wieder nix! Bayern verliert bei Atlético: Fünf 5er, eine 2

Die einzig positive Nachricht: Anders als im Halbfinale im Frühjahr handelt es sich lediglich um eine Niederlage in der Gruppenphase. Verschmerzbar, immerhin können die Bayern nach wie vor aus eigener Kraft als Erster der Gruppe D ins Achtelfinale einziehen. „In der Theorie haben wir den ersten Platz noch in der eigenen Hand. Alles gewinnen – und dann zu Hause ein 2:0 holen“, rechnete Mats Hummels den Journalisten vor, Thomas Müller hingegen gab direkt die Marschroute aus: „Wir müssen die nächsten Spiele gewinnen und den Fehler, den wir hier gemacht haben, so schnell wie möglich ausbügeln. Die nächsten zwei Spiele gegen Eindhoven müssen wir auf jeden Fall gewinnen.“

"Terror für Europa" - Das sagt die Presse zur Bayern-Niederlage

Zukunftsmusik. Gegen die Holländer geht es erst in knapp drei Wochen, davor sollten die Roten erst mal in der Bundesliga wieder dorthin zurückfinden, wo sie vor der Atlético-Watschn waren: in die Spur. Am besten schon am Samstag, wenn die angeknockten Münchner den ungeschlagenen 1. FC Köln empfangen. „Wir haben viel Verbesserungsbedarf, das haben wir in den letzten Wochen auch betont“, gab Hummels hinterher zu. „Trotzdem sind wir auf einem guten Weg.“ Gut möglich, dass die erneute Niederlage gegen Simeones Mannschaft ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit war.

Rettet dieser Elfer den Bayern den Gruppensieg?

Dieser Fehlschuss seines Dauerbezwingers Antoine Griezmann konnte Manuel Neuer und seine DFB-Kollegen nicht richtig trösten. Der Welttorhüter machte sich beim Elfmeterduell in der 84. Minute gegen Frankreichs EM-Star ganz groß – und der Ball knallte gegen die Latte. „Natürlich könnte der Elfmeter noch wichtig werden“, sagte Thomas Müller. Gewinnen der FC Bayern und Atlético ihre jeweils nächsten drei Spiele in der Champions League, dann muss der deutsche Fußball-Rekordmeister zum Vorrundenabschluss gegen Madrid nur das 0:1 vom Mittwoch und nicht eben ein 0:2 aufholen und ist Gruppensieger. „Antoine hat einen Elfmeter verschossen, so wie Maradona, Messi, Platini verschossen haben, die Besten der Welt. Aber wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit von Antoine“, lobte Atlético-Coach Diego Simeone trotzdem. Die schmächtige Madrid-Offensivkraft hatte beim 1:2 vor fünf Monaten in München mit seinem Treffer das Aus der Bayern besiegelt. Nur zwei Monate später beendete Griezmann dann per Doppelpack im Halbfinale die EM-Titelträume des DFB-Teams. Foto: dpa

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Was machte Dieter Hecking in Giesing?
Was machte Dieter Hecking in Giesing?
Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?

Kommentare