Martínez mit nach Doha

Vor dem Abflug: Sammer spricht über Kaderplanung

München - Der FC Bayern ist am Freitag ins Trainingslager in Richtung Katar aufgebrochen. Vor dem Abflug hat sich Sportchef Matthias Sammer zur Kaderplanung geäußert.

Nach dem Abgang von Xherdan Shaqiri und der Ausleihe von Pierre-Emile Höjbjerg sieht der FC Bayern weiter keinen Bedarf für Neuverpflichtungen. „Es ist nichts geplant und wenn nichts passiert, werden wir es nicht tun“, sagte Matthias Sammer am Freitag vor dem Abflug des Teams ins Trainingslager nach Katar. Der Sportvorstand der Münchner erinnerte aber an den Sommer, als der deutsche Fußball-Rekordmeister auf Verletzungspech reagierte. „Warum sollten wir uns in einer Transferperiode reglementieren oder irgendetwas ausschließen. Aber es ist nichts geplant.“

Mit 26 Spielern, darunter der Rekonvaleszente Javi Martínez, reiste das Team nach Doha. Thiago und Philipp Lahm setzen ihre Reha in München fort. „Wir haben natürlich den einen oder anderen Spieler wieder zu integrieren, Holger Badstuber ist zurück. Bei David Alaba hoffen wir, dass wir ihn auch im Trainingslager zurückführen können“, erklärte Sammer. Auch Manuel Neuer, der am Montag bei der Weltfußballer-Gala in Zürich sein wird und dafür das Trainingslager unterbricht, stieg in den Flieger nach Katar.

Am Sonntag in einer Woche kehrt das Team nach München zurück. In Doha sind täglich zwei Einheiten geplant, zwei Testspiele sind im Rahmen der Reise ebenfalls angesetzt.

Der Bayern-Start ins Trainingslager im Live-Ticker.

dpa

Rubriklistenbild: © MIS

auch interessant

Meistgelesen

Ancelotti lobt "Sonder-Prämie" für Lahm aus - der nimmt ihn beim Wort
Ancelotti lobt "Sonder-Prämie" für Lahm aus - der nimmt ihn beim Wort
Völler: Das war die wichtigste Entscheidung des FC Bayern
Völler: Das war die wichtigste Entscheidung des FC Bayern
"War erschrocken": Wird Bayern das Eröffnungsspiel weggenommen?
"War erschrocken": Wird Bayern das Eröffnungsspiel weggenommen?
Reif über Hoeneß-Rückkehr: "Er weiß, was er will"
Reif über Hoeneß-Rückkehr: "Er weiß, was er will"

Kommentare