Ein Bluff?

Ancelotti überrascht mit Aussage zu Bayern-Transfers

+
Carlo Ancelotti.

München - Bayerns künftiger Trainer Carlo Ancelotti hat mit einer Aussage überrascht, wonach der FC Bayern in diesem Sommer keine weiteren Transfers tätigen werde.

In einem vor dem Champions-League-Finale Ende vergangener Woche geführten, aber jetzt erst veröffentlichten Interview mit der BBC wurde "Carletto" auf die Transferaktivitäten seines zukünftigen Klubs angesprochen. Die Frage war nach den Befürchtungen der europäischen Großvereine angesichts der immensen TV-Gelder, die englische Klubs kassieren, gerichtet: "Dass die englischen Vereine so viel TV-Gelder bekommen, kann für die anderen großen Vereine in Europa natürlich beunruhigend sein", leitete Ancelotti seine Antwort recht unspektakulär ein. Doch was dann folgte, muss jeden Bayern-Fan hellhörig machen: "Aber Bayern war schnell und hat zwei gute Verpflichtungen getätigt. Jetzt sind wir mit unseren Transferaktivitäten schon fertig", sagte der 56-Jährige. Auf die ungläubige Nachfrage des BBC-Reporters, ob es das damit gewesen sei mit den Transferaktivitäten bei den Bayern in diesem Sommer, sagte er: "Ja. Es wird keine weiteren Neuverpflichtungen geben."

Einen Back-up im Sturm für Robert Lewandowski oder einen neuen Rechtsverteidiger, wie von vielen Fans und Medien spekuliert, wird damit offenbar nicht verpflichtet. Es sei denn, Ancelotti hat geblufft, um den Fokus der Öffentlichkeit bei diesem Thema weg vom FC Bayern zu richten. Das wäre aber ganz und gar untypisch für den italienischen Gentleman, der sich auch in der Personalie Mario Götze klar positioniert haben soll.

Dass Stars wie die von Real Madrid begehrten Robert Lewandowski oder David Alaba den FC Bayern vorzeitig verlassen könnten, befürchtet Ancelotti nicht. "Ich mache mir keine Sorgen, dass Spieler den Verein verlassen. Unsere Leistungsträger haben langfristige Verträge und sie sind glücklich, bei Bayern zu spielen. Das beunruhigt mich nicht."

So lange laufen die Verträge der Bayern-Stars

Über seinen Umgang mit Stars verriet Ancelotti ebenfalls Spannendes: "Ich musste meine Art für Spieler wie Ibrahimovic oder Ronaldo überhaupt nicht ändern. Das liegt daran, dass diese Spieler hochprofessionell sind. Sie waren die Spieler, mit denen es in meiner Karriere am einfachsten war, zusammenzuarbeiten. Beide waren überhaupt nicht egoistisch. Das Image, das sie haben, entspricht nicht der Wahrheit." Von daher kann sich Ancelotti ja umso mehr auf seinen Job bei den Bayern freuen: Die Stars der Bayern gelten ohnehin als bescheidener und zurückhaltender als Ibra und CR7.

Was seine persönlichen Ambitionen beim FC Bayern angeht, sagte Ancelotti abschließend: "Mein Ziel ist es, natürlich einen guten Job zu machen und möglichst etwas zu gewinnen. Am liebsten die Champions League. Die würde ich gerne noch einmal gewinnen."

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Griezmann und Bayern: Kommt es zum Transfer-Hammer?
Griezmann und Bayern: Kommt es zum Transfer-Hammer?
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga

Kommentare