Pressekonferenz angekündigt

Bayern kooperiert mit Hopp-Konzern SAP

Karl-Heinz Rummenigge, Dietmar Hopp
+
Bayerns Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge (l.) im Gespräch mit SAP-Gründer und Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.

München - Der FC Bayern wird mit SAP, dem von Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp gegründeten Software-Konzern, eine Partnerschaft eingehen.

Der FC Bayern hat am Montagvormittag eine Pressemitteilung verschickt, in der der Verein eine weitere Partnerschaft ankündigt. Dafür ist für den Dienstag eine Pressekonferenz in der Allianz Arena angesetzt. So weit, so gut. Doch beim Namen des neuen Partners dürften vor allem einige Fans die Ohren spitzen.

Es handelt sich um den Software-Giganten SAP. Dessen Gründer ist bekanntlich Dietmar Hopp - und der ist bei den deutschen Fußballfans äußerst umstritten. Durch seine millionenschweren Investitionen hievte er die TSG 1899 Hoffenheim von der Kreisliga A bis in die Bundesliga. Und das gefiel den Fans gar nicht, die die TSG als "Plastikklub" ohne Tradition ansehen. Hopp wurde in den Stadien der Liga oft beschimpft.

Jetzt geht also der FC Bayern eine Partnerschaft mit dem Hopp-Konzern ein. Wie diese aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Von einem Sponsoring bis zu einem Verkauf von AG-Anteilen ist alles denkbar. Bisher hält der Verein an dieser 75,01 Prozent, jeweils 8,33 Prozent liegen bei der Allianz, bei Adidas und Audi.

An der angekündigten Pressekonferenz wird Dietmar Hopp nicht teilnehmen. Angekündigt dafür sind neben den Bayern-Verantwortlichen Karl-Heinz Rummenigge und Andreas Jung die SAP-Vorstände Gerhard Oswald und Luka Mucic.

fw

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

auch interessant

Meistgelesen

Nach Jubel-Panne: Lewandowski verhindert Eskalation
Nach Jubel-Panne: Lewandowski verhindert Eskalation
Scouting bei der EM: Diese Stars könnten zum FC Bayern passen
Scouting bei der EM: Diese Stars könnten zum FC Bayern passen
Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Ödegaard sagte Bayern ab - jetzt packt Ancelotti über den Deal aus
Ödegaard sagte Bayern ab - jetzt packt Ancelotti über den Deal aus

Kommentare