Spanische Zeitung berichtet

Rekord-Transfergerücht: Baggert Real am nächsten Bayern-Star?

+
Der FC Bayern und seine Stars sind erfolgreich - das weckt Begehrlichkeiten. Auch beim Weltverein Real Madrid.

New Jersey - Real Madrid ist angeblich am nächsten Bayern-Star interessiert. Im Rahmen des Testspiels der beiden Klubs in New Jersey soll bereits ein Treffen statt gefunden haben.

Real Madrid gilt als Käufer-Verein. Diesem Image werden die "Blancos" meist durch Mega-Transfers in der Kategorie "Ronaldo" oder "Bale" gerecht. Und auch in dieser Transferperiode sind die "Königlichen" wieder äußerst aktiv. Gerade erst waren Gerüchte um einen Mega-Deal zwischen dem FC Bayern und Real bezüglich eines Alaba-Transfers eingeflattert, schon baggert Madrid am nächsten Bayern-Star.

Laut der spanischen Sport-Zeitung AS habe es im Rahmen des Testspiels der beiden Vereine am Mittwoch ein geheimes Treffen zwischen den Klub-Granden Karl-Heinz Rummenigge und Florentino Pérez gegeben. Pérez ist ein spanischer Unternehmer und seit 2009 wieder als Präsident von Real Madrid aktiv. Er gilt als Initiator vieler großer Transfers (bspw. James Rodriguez, 75 Millionen Euro Ablöse)

Real baggert an Lewandowski

Auch der Berater von Lewandowski, Cezary Kucharsky, soll an dem Treffen teil genommen haben. Nach dem Bericht sähe Kucharsky seinen Schützling gerne bei Real Madrid und begreife den Abgang von Jesé als letzte Chance, Lewandowski doch noch ins Bernabéu zu lotsten. 

Auch der polnische Nationalstürmer selbst soll den Wunsch hegen, zu den "Königlichen" zu wechseln. Er selbst habe zwar nicht an dem Treffen teilgenommen, werfe die Flinte bezüglich eines Wechsels zu Real Madrid aber noch nicht ins Korn, so das Blatt.

Bayern lehnt ab - Higuaín wäre möglicher Ersatz gewesen

Das Ergebnis der Zusammenkunft sei für Real Madrid jedoch nicht besonders erfreulich. Der FC Bayern weigere sich Lewandowski abzugeben. Dies sei mit dem Wechsel von Gonzalo Higuaín zu Juventus Turin verbunden, der Argentinier wäre der Ersatzmann bei einem möglichen Lewandowski-Abgang gewesen.

Des Weiteren müsste Real Madrid seinen Stürmer Alvaro Morata verkaufen, um eine Lewandowski-Verpflichtung überhaupt finanzieren zu können. Ohne diesen Verkauf wären zudem mit Morata, Lewandowski und Benzema drei Top-Stürmer für nur eine Position des Guten zu viel, erklärte die AS.

Robert Lewandowski hat beim FC Bayern noch Vertrag bis 2019 und wäre bei einem derzeitigen Marktwert von 75 Millionen Euro wohl ein Kandidat, der bei einem möglichen Transfer den bisherigen Rekord brechen könnte. Dieser liegt bei 101 Millionen Euro Ablöse, die Real Madrid an die Tottenham Hottspurs für den Waliser Gareth Bale überweisen musste. Dass selbst die "Königlichen" einsehen, dass sie für eine Finanzierung von Lewandowski einen Top-Stürmer verkaufen müssten, legt die finanziellen Ausmaße des möglichen Wechsels offen.

Dass derweil ein Treffen zwischen Rummenigge und Pérez in New Jersey stattgefunden hat, ist durchaus möglich. Die beiden kennen sich schon lange und sind befreundet. Der Transfer von Lewandowski scheint aber zum jetzigen Zeitpunkt und zu den genannten Konditionen äußerst unwahrscheinlich zu sein.

Bilder: FC Bayern unterliegt knapp gegen Real Madrid

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?

Kommentare