Badstuber feiert Comeback

Bayern sicher im Achtelfinale - Sieg über Augsburg

+
Die Bayern-Stars bejubeln das frühe Führungstor durch Kapitän Philipp Lahm.

München - Der FC Bayern steht wie gewohnt im Achtelfinale des DFB-Pokals, der FC Augsburg war keine Hürde. Die Rückkehr eines lange verletzten Stars macht den Abend noch ein bisschen schöner.

Das war spannender als nötig! Mit einem 3:1 (2:0) gegen den FC Augsburg hat der FC Bayern gestern Abend das Achtelfinale des DFB-Pokals erreicht. Philipp Lahm (2.), Julian Green (41.), der für den geschonten Robert Lewandowski spielte, und David Alaba (90.) trafen in der Arena für den FCB, Augsburgs Koo und Thomas Müller vergaben jeweils einen Elfmeter, ehe es Ji nach einem Konter nochmal spannend machte (69.). „Wenn man 2:0 führt und das Spiel im Griff hat, dann darf es uns nicht passieren, dass wir nachlassen“, bilanzierte Philipp Lahm. „So wird es hintenraus wieder eng.“

Augsburg spiele „sehr physisch, das mögen die Bayern nicht, wenn man ihnen permanent auf den Füßen steht“, hatte ARD-Experte Mehmet Scholl vor der Partie erläutert. Einschränkung: „Aber damit Augsburg weiterkommt, muss Bayern einen schlechten Tag erwischen und Augsburg einen sehr guten.“

So kam’s nicht. Carlo Ancelottis Rotations-Team, gegenüber dem 2:0 gegen Gladbach auf sieben Positionen verändert, hatte einen passablen Tag erwischt. Augsburgs Rechtsverteidiger Christoph Janker eher nicht. Die zweite Spielminute war gerade angebrochen, als der Ex-Löwe im Mittelfeld mit einem Dribbling an Joshua Kimmich hängen blieb. Schnelle Weiterleitung auf rechts zu Müller, überlegte Ablage auf den mitgelaufenen Lahm, Tunnel für Philipp Max, kerniger Flachschuss aus 15 Metern – 1:0! Exakt eine Minute und 47 Sekunden waren gespielt. Die Augsburger schauten entgeistert aus ihrer neongelben Wäsche. Und mit Schauen waren sie auch in der Folge gut beschäftigt. Bayern ließ den Ball laufen, für Irritationen sorgte lediglich Portugals „Golden Boy“ Renato Sanches, der bei elf Grad mit Handschuhen spielte. Erzählt dem Kerl bloß nichts vom deutschen Winter!

Überraschend war bei der Überlegenheit der Bayern nur der Mangel an klaren Torchancen. Erst Thiagos Schlenzer (41.) verdiente diese Bezeichnung wieder. Ein paar Sekunden später war der Ball dann drin. Green hatte nach Müller-Flanke ins linke Toreck geköpfelt. Und beinahe hätte Mats Hummels mit dem Pausenpfiff schon den Deckel draufgemacht. Sensationell, wie FCA-Keeper Marvin Hitz die Direktabnahme um den linken Pfosten lenkte.

Bayern ohne Probleme gegen Augsburg - viermal Note 2

Die zweite Halbzeit stand im Zeichen der Elfmeter. Erst vergab Koo gegen Neuer (49.), Baier verstolperte den Nachschuss, dann zielte Müller nach Handspiel von Teigl über die Querlatte (57.). Ji ließ die Augsburger nochmal hoffen (69.). Alaba besorgte in der Nachspielzeit den dritten Bayern-Treffer. Ob sich die Underdogs beim „Rückspiel“ am Samstag von Beginn an ein Herz fassen?

Der Spielverlauf im Ticker zum Nachlesen.

lk, lop, sw

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Auf diesen CL-Gegner trifft Bayern mit höchster Wahrscheinlichkeit
Auf diesen CL-Gegner trifft Bayern mit höchster Wahrscheinlichkeit
Hoeneß: Das sind meine Pläne mit dem FC Bayern
Hoeneß: Das sind meine Pläne mit dem FC Bayern
Uli Hoeneß bekam im Gefängnis 5500 Briefe: Darum konnte er keinen beantworten
Uli Hoeneß bekam im Gefängnis 5500 Briefe: Darum konnte er keinen beantworten

Kommentare