Rekordmeister-Nachwuchs besiegt Spitzenreiter

Bayern II verhindert Regensburgs Titelparty

+
Dank Karl-Heinz Lappes Treffer in der 39. Minute verhinderten die kleinen Bayern eine vorzeitige Meisterschaftsfeier des SSV Jahn Regensburg.

FC Bayern München II - „Wir wollten nicht zuschauen, wie die auf unserem Platz feiern“, begründete Karl-Heinz Lappe die wildentschlossene Vorstellung der „Bayern-Amateure“ gegen den Drittliga-Absteiger.

Mit seinem Kopfballtreffer nach einem Eckstoß von Patrick Weihrauch (39.) hatte der 28-jährige Bayern-Kapitän nicht nur im dritten Spiel in Folge getroffen, sondern auch die Meisterschaftsentscheidung in der Regionalliga Bayern vertagt. Es sei „bitter genug“, so Lappe, „dass die da stehen, wo wir eigentlich sein wollten“. Anders als in so vielen Partien zuvor, als „oft der letzte Punch gefehlt hat“, wie der ehemalige Zweitligaprofi anmerkte, hatte der Nachwuchs des Rekordmeisters am Freitag „mehr Wille und Leidenschaft“ gezeigt, was in einen verdienten Sieg gegen die wohl beste Mannschaft der Liga mündete.

In die Karten spielte Heiko Vogels Mannschaft dabei zweifelsohne auch der Platzverweis für Regensburgs kurz zuvor eingewechselten Robin Urban nach einem groben Foul an Milos Pantovic (43.). „Der Spielverlauf war sehr unglücklich für uns“, resümierte Regensburgs Ex-Löwe Markus Ziereis, der mit 16 Treffern die Torjägerliste der Liga anführt. „Die Rote Karte war der Knackpunkt“, führte der 23-jährige Stürmer aus, sein Trainer, der ehemalige Haching-Coach Heiko Herrlich, attestierte seiner Elf dennoch „eine sehr gute Leistung“.

In der Tat hatten die knapp 1500 Zuschauer eine rassige und intensive Begegnung erlebt, die „von den Emotionen gelebt hat“, wie Bayerns Heiko Vogel bilanzierte. Seine Mannschaft, so der 40-Jährige, hätte „heute mit Tugenden geglänzt, die wir in dieser Saison leider nicht so oft gezeigt haben“. Die Gründe dafür seien laut Vogel mannigfaltig, „eine so junge Mannschaft“, lautete einer seiner Erklärungsansätze, könne „nicht konstant ihre beste Leistung abrufen“. Zudem hätte der lange verletzte Lappe nicht nur durch sein Tor aufgezeigt, „wie wichtig er für uns ist“, wie der Bayern-Trainer konstatierte. Mit dem zweiten Sieg in Folge ohne Gegentor stimmt immerhin die Richtung. „1:0 sind die schönsten Siege“, überraschte Vogel noch mit seinem abschließenden Fazit.

Text: Klaus Kirschner / Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Was machte Dieter Hecking in Harlaching?
Was machte Dieter Hecking in Harlaching?
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe

Kommentare