Aus der Freiburger U19

Bayern will dieses Talent - Tauziehen mit RB Leipzig

+
Nathaniel Amamoo.

München - Holt sich der FC Bayern das nächste Supertalent? Laut übereinstimmenden Medienberichten sind die Münchner nicht der einzige Interessent - auch Aufsteiger RB Leipzig will mitbieten.

Der FC Bayern bastelt weiter kräftig an seiner Zukunft. Uli Hoeneß hat es dabei selbst auf die Fahne geschrieben, den Nachwuchs des Rekordmeisters wieder auf internationales Top-Niveau zu bringen. Nun soll sich nach Informationen der SportBild und Sport1 ein Jungstar von Bundesliga-Aufsteiger SC Freiburg den Münchnern anschließen: Nathaniel Amamoo, 18 Jahre jung und Mitglied der U19 der Breisgauer.

Nathaniel Amamoo: Auch RB Leipzig ist an ihm dran

Wie Amamoos Vater Daniel bestätigte, gibt es mehrere Anfragen für seinen Sohn: "Ja, einige Klubs haben ihm auf dem Zettel, auch der FC Bayern. Beinahe täglich melden sich Interessenten bei mir." In der abgelaufenen U19-Bundesliga-Saison der Staffel Süd/Südwest erzielte der Mittelstürmer, der auch auf den offensiven Außenpositionen zum Einsatz kommen kann, 13 Treffer in 26 Spielen und bereitete drei weitere vor. Diese starken Leistungen wecken natürlich auch bei größeren Klubs Begehrlichkeiten. So hat eben auch der FC Bayern großes Interesse, den 18-Jährigen zu verpflichten, der von seinen Anlagen stark an den Franzosen Ousmane Dembélé erinnert. An ihm war der Rekordmeister ja ebenfalls dran, der Spieler entschied sich aber für einen Wechsel zu Borussia Dortmund. 

Die Roten sind allerdings nicht die Einzigen, die Amamoo gerne in ihren Reihen hätten. Auch RB Leipzig, wie der SC Freiburg gerade in die Bundesliga aufgestiegen, möchte den Stürmer unter Vertrag nehmen. Und ebenso aus der englischen Premier League soll es Anfragen geben. Die Tottenham Hotspur locken den 18-Jährigen mit dem großen Geld. Doch auch der FC Bayern wäre bereit eine Ablöse für Amamoo zu zahlen. 

Nächster Jungstar für Ancelotti?

Nach der Verpflichtung von Top-Talent Renato Sanches (auch 18) von Benfica Lissabon scheint der FC Bayern weiter die Zukunft mit jungen Spielern aufbauen zu wollen. Auch ein Interesse am 20-jährigen Leroy Sané von Schalke 04 war zuletzt diskutiert worden. Doch hätte Amamoo überhaupt Platz im Luxus-Kader des Rekordmeisters? Mit Robert Lewandowski, Thomas Müller, Douglas Costa, Kingsley Coman, Arjen Robben, Franck Ribéry und Mario Götze ist die Offensiv-Abteilung des FCB bereits mit absoluten Weltstars bis zum Bersten gefüllt. Gut möglich also, das Amamoo vorerst in der zweiten Mannschaft Erfahrung sammeln müsste, die bekanntlich in der viertklassigen Regionalliga kickt und zeitnah in die dritte Liga aufsteigen soll. 

Bei Freiburg und Leipzig hätte der Jungstar wohl bessere Chancen auf einen Platz im Profikader und damit Hoffnung auf regelmäßige Einsätze in der Bundesliga. Bei den Bayern müsste er sich erstmal hinten anstellen.

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher

Kommentare