Breno zurück in der "Mia-san-mia-Familie"

+
Breno saß beim Spiel seiner Bayern gegen Hertha BSC auf der Tribüne.

München - Der gegen eine Kaution von 500.000 Euro aus der Gefängnis entlassene Breno trainiert wieder und hat erneut Rückendeckung vom Vorstand des FC Bayern München erhalten.

Gut drei Wochen nach seiner Verhaftung drehte der unter Knieproblemen leidende Fußballer mit Bayern-Fitnesscoach Thomas Wilhelmi erstmals wieder seine Runden. Beim 4:0-Triumph des Fußball-Rekordmeisters gegen Hertha BSC Berlin saß Breno ebenfalls auf der Tribüne.

Brenos Villa: Fotos von der ausgebrannten Villa

Brenos Villa: Fotos von der ausgebrannten Villa und aus der Brandnacht

"Grundsätzlich gilt nicht nur für den FC Bayern die Unschuldsvermutung. Wir sind sehr glücklich, dass Breno wieder in den Kreis seiner Familie und des FC Bayern zurückgekehrt ist", schrieb Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Bayern-Stadionheft: "Es ist jetzt wichtig, dass Breno schnell wieder fit wird. Ich glaube, es war schon immer eine wesentliche Stärke des FC Bayern, dass wir speziell Spielern in schwierigen Situationen geholfen und sie unterstützt haben, um ihnen damit auch das Gefühl der "Mia-san-mia-Familie" zu vermitteln."

Hier verlässt Breno das Gefängnis

Hier verlässt Breno das Gefängnis

Abwehrspieler Breno war am 24. September verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Breno soll seine gemietete Villa in Grünwald angezündet haben. Am 6. Oktober war er unter scharfen Auflagen und gegen Zahlung einer halben Million Euro aus der Haft entlassen worden.

Derzeit wird über eine vorzeitige Rückkehr von Breno in der Winterpause zu seinem Heimatverein nach Sao Paulo spekuliert. Sein Vertrag beim FC Bayern läuft zum Saisonende aus.

dapd

auch interessant

Meistgelesen

RB Leipzig schnappt Bayern dieses Mega-Talent weg
RB Leipzig schnappt Bayern dieses Mega-Talent weg
Kimmich überrascht mit Aussage zu Pep
Kimmich überrascht mit Aussage zu Pep
Französischer Flügelflitzer weiter auf Bayerns Liste
Französischer Flügelflitzer weiter auf Bayerns Liste
Ancelotti: "Diese Gruppe wird nicht einfach"
Ancelotti: "Diese Gruppe wird nicht einfach"

Kommentare