Bayern-Trainer entspannt vor Frankfurt-Gastspiel

Ancelotti: "Müssen keine Probleme herbeireden, wo keine sind"

+
Bayern-Trainer Carlo Ancelotti beim Training des Rekordmeisters.

München - Carlo Ancelotti verspürt beim FC Bayern keinen Druck. Den kleinen Leistungsabfall bei den beiden sieglosen Spielen zuletzt kann er sogar verstehen.

Am Samstag gastiert der FC Bayern bei Eintracht Frankfurt und will nach zwei sieglosen Punktspielen in Folge wieder einen Dreier einfahren. Der Tabellenachte soll nicht zum Stolperstein auf dem Weg zum fünften Titel in Serie werden.

Trainer Carlo Ancelotti blickt entspannt auf das anstehende Auswärtsspiel bei den Hessen. Und den Erfolgsdruck, den ein Chefcoach beim Rekordmeister hat, kratzt ihn gar nicht. "Druck stört mich überhaupt nicht", sagte er im Gespräch mit Goal.com. "Ich weiß, dass jeder Klub seine Ziele hat, das ist ganz normal." Nach fast 1000 Spielen als Coach könne er "mit Druck umgehen, bin dagegen resistent."

Auch die beiden sieglosen Partien zuletzt, in denen der FC Bayern auch spielerisch nicht überzeugen konnte, bringen Ancelotti nicht aus der Fassung. "Nun werden wir zurückkommen, um es wieder besser zu machen", kündigte er an. Und weiter: "Wir müssen keine Probleme herbeireden, wo keine sind."

Den kleinen Leistungsabfall seiner Profis kann er sogar verstehen. "Es ist doch so, dass man gar nicht immer 100 Prozent motiviert und konzentriert sein kann, wenn man alle drei Tage spielt", nimmt er seine Mannschaft in Schutz. Vor allem nach einem optimalen Saisonstart mit acht Siegen in Serie könne die Motivation "schon mal etwas nachlassen".

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare