Neuer Trainer schon beim FC Bayern

Fragen und Antworten zu "Anti-Pep" Ancelotti

+
Carlo Ancelotti schaute sich bereits am Freitag an der Säbener Straße um.

München - Carlo Ancelotti ist bereits in München, am Montag wird er offiziell als neuer Trainer des FC Bayern vorgestellt. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen FCB-Coach.

Am Donnerstag landete Carlo Ancelotti (57) in München, am Montag nimmt er an der Säbener Straße seinen Dienst auf. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Bayern-Trainer.

Worin unterscheidet sich Ancelotti vom Vorgänger?

Pep Guardiola wurde als Taktik-Genie und arbeitswütiger Perfektionist geschätzt, menschlich wirkte er kühl. Ancelotti soll wieder mehr Wärme in den Klub bringen. „Er schreit eigentlich nie, hat die Menschenführung perfektioniert“, sagt Sami Khedira über seinen Coach bei Real. Mentor Arrigo Sacchi nennt ihn „ironisch und selbstironisch“ – ein Anti-Pep.

Wie sieht Ancelottis Philosophie aus?

Guardiola war sein Ballbesitzfußball heilig – er passte seinen Plan nur in Ausnahmefällen an Spielerwünsche an. Anders Ancelotti: Bei Real sah er Cristiano Ronaldo als Spitze, doch der kommt lieber über Außen – also verwarf Ancelotti seine Idee.

Was wird Ancelotti ändern?

Vor allem ruhiger coachen. Wo Guardiola wild gestikulierend außerhalb seiner Zone herumtobte, steht Ancelotti äußerlich gelassen vor seiner Bank und malträtiert seinen Kaugummi. Sein Führungsstil ist eher sanft. „Ancelotti gibt keine Befehle – er überzeugt“, sagt Sacchi. „Er besitzt die Ausgewogenheit und Ruhe, die typisch für Personen aus Familien sind, die das Land bearbeiten.“ Ancelotti ist ein Bauernsohn mit Elektrikerlehre.

Spricht Ancelotti Deutsch?

Jein. Er wolle „vielleicht“ schon bei seiner ersten Pressekonferenz ein paar Brocken sprechen, sagte er. „Ob mich einer versteht, ist eine andere Frage.“

Wie sieht sein Stab aus?

Hermann Gerland bleibt als Assistent, dazu kommen Ancelottis langjähriger „Co“, der Engländer Paul Clement, und Torwarttrainer Toni Tapalovic. Zudem im Bereich Fitness Giovanni Mauri, dessen Sohn Francesco und Ancelotti-Filius Davide. Schwiegersohn Mino Fulco ist neuer Ernährungsberater.

Mit welchen Spielern plant Ancelotti?

Für Mats Hummels und Renato Sanches haben die Bayern über 70 Millionen Euro ausgegeben, weitere Neue werden nicht erwartet. Der Italiener setzt wie Guardiola auf die Führungsspieler Manuel Neuer, Philipp Lahm, Jerome Boateng, Thomas Müller oder Arjen Robben, der wie Holger Badstuber wieder fit ist. Abgegeben wird wohl noch Medhi Benatia.

Was wird aus Mario Götze?

Der WM-Held will um seinen Platz kämpfen, auch wenn ihm Karl-Heinz Rummenigge durch die Blume einen Wechsel nahelegte. Ancelotti dürfte ihm eine Chance geben – ein Abschied noch im Sommer ist aber nicht auzuschließen.

Was wird von Ancelotti erwartet?

Klipp und klar: der Gewinn der Champions League.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare