Wird Hummels für Atlético fit?

Ancelotti: "Das ist die schwierigste Aufgabe für mich"

+
Mats Hummels (l.) am Sonntag im Gespräch mit Trainer Carlo Ancelotti.

München - Erübrigt sich die Rotation von Carlo Ancelotti in der Bayern-Abwehr gegen Atlético Madrid am Mittwoch (leider) von selbst? Der Einsatz von Mats Hummels ist unsicher.

Hat sich das Luxusproblem in der Abwehr (vorerst) schon wieder erledigt? Gerade erst hatte Carlo Ancelotti mit Jerome Boateng, Mats Hummels und Javi Martinez drei Weltklasse-Innenverteidiger zur Verfügung, schon droht einer wieder auszufallen. Nach 52 Minuten musste Hummels in Hamburg mit Schmerzen vom Platz – sein Einsatz gegen Atlético Madrid ist fraglich.

Vor der Pause prallte der Neuzugang mit HSV-Angreifer Bobby Wood zusammen, bekam dabei einen Schlag aufs Knie. Genauer gesagt auf die Patellasehne. „Sehr schmerzhaft“, meinte Hummels nach dem Abpfiff. „Die ersten Tests scheinen ergeben zu haben, dass strukturell nichts kaputt ist. Wir gucken es uns noch mal genauer an. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es ein paar Tage wehtut und dann wieder besser wird“, erklärte der Innenverteidiger weiter. Hoffnung auf einen Einsatz am Mittwoch in Madrid hat er noch: „Ein Schlag ist normalerweise in zwei, drei Tagen auskuriert. Aber wie gesagt: Wir müssen erst mal gucken, was es wirklich ist.“ Am Montag trainierte der Ex-Dortmunder schon wieder mit der Mannschaft.

So könnte sich die Innenverteidigung gegen Atlético wieder von selbst aufstellen, großer Qualitätsverlust ist dabei sowieso nicht zu befürchten. Martinez spielt die ganze Saison schon bärenstark und räumt in der Defensive alles ab, Boateng hat sich seit seinem Comeback vor rund einer Woche gegen Ingolstadt glänzend eingefügt. Auch in Hamburg kompensierte er den Hummels-Ausfall mehr als nur gut. Für Ancelotti ein Luxusproblem. „Das ist die schwierigste Aufgabe für mich“, meinte der Italiener, angesprochen auf die Rotation in der Abwehrzentrale.

Bilder: FCB-Vorbereitung auf Atlético läuft - U17-Derby am Nebenplatz

Das Lob für die Defensivspezialisten sieht Hummels übrigens keineswegs als Anheizen des Konkurrenzkampfes: „Ich sehe das als Kompliment und als realistische Einschätzung des Ganzen. Ich glaube, wir haben da ein ganz hohes Niveau.“ Für die Startelf in der CL wäre ein Ausfall des Ex-Dortmunders also zu verkraften, wirklich glücklich wären die Bayern darüber aber trotzdem nicht. „Man will immer den Kader zusammenhaben und hofft, dass alle Spieler fit sind“, betonte Philipp Lahm. Risiko werden die Münchner bei Hummels aber nicht gehen.

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Auf diesen CL-Gegner trifft Bayern mit höchster Wahrscheinlichkeit
Auf diesen CL-Gegner trifft Bayern mit höchster Wahrscheinlichkeit
Hoeneß: Das sind meine Pläne mit dem FC Bayern
Hoeneß: Das sind meine Pläne mit dem FC Bayern
Uli Hoeneß bekam im Gefängnis 5500 Briefe: Darum konnte er keinen beantworten
Uli Hoeneß bekam im Gefängnis 5500 Briefe: Darum konnte er keinen beantworten

Kommentare