Erneute Niederlage in Champions League

FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético

+
Vergeblich gekämpft: Arjen Robben (r.) und der FC Bayern unterliegen Atlético Madrid.

Madrid - Atlético bleibt für den FC Bayern ein Rotes Tuch. Auch beim Wiedersehen in der Gruppenphase gibt es gegen die Madrilenen nichts zu holen. Ein Belgier erzielt das Siegtor.

Revanche missglückt! Die schwarze Serie des FC Bayern bleibt bestehen - auch mit Carlo Ancelotti können die Münchner in Spanien nicht gewinnen. Am Mittwochabend unterlagen die Roten Atlético Madrid wie schon im April mit 0:1 (0:1). Von den nunmehr letzten sieben Duellen in Spanien gewannen die Bayern nur eine. Dabei wären sie bei der Revanche für das Halbfinal-Aus in der Vorsaison schon mit einem Remis zufrieden gewesen. "Alles andere als eine Niederlage wäre ein positives Ergebnis", meinte FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug. Ancelotti hatte "ein intensives Spiel" prophezeit. Das war es auch - mit dem schlechteren Ausgang für die Münchner.

Der Italiener bot dabei die älteste FCB-Startelf seit elf Jahren auf (Alterdurchschnitt 29 Jahre und 102 Tage), nahm vier Änderungen im Vergleich zum HSV-Spiel vor und setzte - anders als sein Vorgänger Pep Guardiola - im Calderón auf Jerome Boateng, Thomas Müller und Franck Ribéry. Zur Pause sah aber trotzdem alles so aus wie im April. Die Bayern mit mehr Ballbesitz, Atlético aber mit der Führung.

Dabei hatten die Münchner gut angefangen und durch Müller die beste Chance in der ersten Viertelstunde. Nach einem feinen Pass von Thiago stand der 27-Jährige plötzlich frei vor Oblak, doch der Keeper der Madrilenen entschärfte Müllers Volleyabnahme glänzend. Nach dem starken Beginn bauten die Bayern ab und Atlético arbeitete sich in die Partie. Zunächst parierte Neuer einen Distanzschuss von Carrasco (19.), drei Minuten später wäre aber auch er chancenlos gewesen. Nach einer Ecke brachte Fernando Torres jedoch das Kunststück fertig, den Ball aus drei Metern an den Pfosten zu köpfen (22.).

Wieder nix! Bayern verliert bei Atlético: Fünf 5er, eine 2

Atlético bestätigt Rummenigge

Rummenigge hatte die Spanier als "schwersten Brocken in unserer Gruppe" beschrieben - die Simeone-Truppe bewies, warum. Defensiv stand Atlético sehr kompakt, vor allem die linke Sahneseite der Bayern um Ribéry und David Alaba war in der ersten Hälfte weitestgehend abgemeldet. Und nach vorne setzten die Colchoneros immer wieder Nadelstiche. Der nächste von Torres landete nur am Außennetz (34.), doch eine Minute später lag die Kugel im Kasten von Neuer. Alonso zog im Kopfballduell mit Torres den Kürzeren, Griezmann nahm den Ball auf und steckte ihn durch auf Carrasco. Der Belgier zog ab und überwand Neuer mit einem trockenen Flachschuss zum 1:0 (35.). Kurze Zeit später hatte Ribéry dann die Chance zum Augleich, doch sein Schuss ging Zentimeter am Tor vorbei (39.) - und die Bayern mit einem Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild wie im ersten Durchgang, die Gäste begannen forscher. Müllers Kopfball landete aber nur am Außennetz (50.) und Alabas Abschluss lenkte Oblak zur Ecke (56.). Ancelotti reagierte und nahm seine drei Wechsel innerhalb von sieben Minuten vor, doch auch die Hereinahmen von Robben, Hummels und Kimmich bewirkten keine Änderungen am Ergebnis. 

Denn ähnlich wie in den ersten 45 Minuten stabilisierten sich die Hausherren ziemlich schnell wieder und ließen die Bayern an ihrer kompakten Defensive verzweifeln. Doch der Rekordmeister gab nicht auf. Ribérys Knaller wurde noch abgefälscht (76.), Lewandowski nickte die Kugel nach Alonso-Flanke knapp am Atlético-Gehäuse vorbei (78.). Robbens Versuch verfehlte das Ziel ebenfalls nur hauchzart (81.). Auf der anderen Seite verpasste Griezmann kurz vor dem Ende die endgültige Entscheidung. Vidal hatte Luis im Strafraum zu Fall gebracht, doch der Franzose haute den fälligen Elfer nur an die Latte (84.).

sw, lop

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Lewy-Verlängerung? Berater verrät entscheidendes Detail
Lewy-Verlängerung? Berater verrät entscheidendes Detail
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“

Kommentare