Kämpferischer Brasilianer

Dante: "Guardiola kann sich auf mich verlassen"

+
Auch wenn's sportlich derzeit nicht so läuft bei ihm. Charakterlich gibt es an Dante nichts auszusetzen. Das bewies der 31-Jährige auch beim 6:1 im Rückspiel gegen Porto, als der Ersatzspieler den Treffer seines Innenverteidiger-Konkurrenten Jerome Boateng bejubelte.

München - Dante macht derzeit nicht gerade die beste Phase beim FC Bayern durch. Im Interview mit Sport1 gibt sich der Brasilianer aber kämpferisch. Pep Guardiola habe ihm zuletzt viel Kraft gegeben.

Ein unterirdischer Auftritt in Porto, ein nicht bestrafter Aussetzer in Hoffenheim, schon davor in dieser Saison immer wieder Patzer wie der desorientierte Auftritt in Hannover: Dante musste aufgrund seiner zuletzt oft schwachen Leistungen viel Hohn und Spott einstecken. Selbst von höchster Stelle, Kaiser Franz Beckenbauer, musste sich der Brasilianer einiges anhören. Unter anderem unterstellte ihm der Ehrenpräsident des FC Bayern Skistiefel an den Füßen. Doch Dante wäre nicht Dante, würde er sich von all der Kritik unterkriegen lassen. Das Wort "Aufgeben" steht nicht in seinem Wortschatz.

"Pep hat mir Kraft gegeben"

Im Interview mit Sport1 gibt sich Dante kämpferisch - und bedankt sich bei seinem Trainer Pep Guardiola, der ihm in seiner schwierigen Zeit beigestanden habe: "Er hat mir Kraft gegeben, er hat gesehen, dass es für mich nicht einfach war. Ich habe vorher drei gute Spiele hintereinander gemacht, dann kommt dieses Spiel in Porto. Ich war auch sehr, sehr enttäuscht, es war ein sehr wichtiges Match. Der Trainer hat mir sehr geholfen, wir haben darüber gesprochen. Er weiß, dass er sich auf mich verlassen kann."

Mentale Unterstützung vom Trainer hatte Bayerns brasilianischer Defensivmann auch bitter nötig: "Es war nicht einfach nach diesem Fehler in Porto. Das war meine Verantwortung. Für den Kopf war das ganz schwer. Ich darf darüber nicht so viel nachdenken. Ich muss hart arbeiten, damit mein ganzes Selbstvertrauen wieder zurückkommt."

Notgedrungen wieder im Rampenlicht

Je mehr Selbstvertrauen, desto besser. Denn Dante wird in den anstehenden Spitzenspielen gegen Dortmund und vor allem Barcelona notgedrungen wohl wieder ins Rampenlicht rücken. Nach der erneuten Verletzung von Holger Badstuber wird der 31-Jährige wohl die Lücke in der Innenverteidigung neben Jerome Boateng füllen, da auch der gerade von einem Muskelfaserriss wiedergenesene Medhi Benatia noch alles andere als fit ist. Der FC Bayern ist in der heißesten Phase der Saison also auf einen starken Dante angewiesen.

Charakterlich stark ist der Brasilianer auf jeden Fall schon immer. Das bewies Dante beim 6:1-Sieg im CL-Rückspiel gegen Porto. Badstuber und Boateng spielten, der viel gescholtene Dante musste zuschauen. Als Boateng ein Tor erzielte, fiel ihm der Brasilianer um den Hals und bejubelte den Treffer seines Abwehrkollegen. Für Dante selbstverständlich: "Jerome ist mein Kamerad in der Abwehr genauso wie Medhi Benatia oder Holger Badstuber. Es kommt nicht so oft vor, dass wir Abwehrspieler treffen, deshalb habe ich mich sehr gefreut für Jerome. Er ist ein großer Freund von mir."

Unser Live-Ticker zum DFB-Pokal-Halbfinale

Zu unserem Live-Ticker zum DFB-Pokal-Halbfinalspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (Dienstag, 20.30 Uhr) geht es hier.

Das Spiel wird außerdem im Live-Stream und TV übertragen.

Video: FC Bayern vs. Borussia Dortmund - Robben und Martinez wieder dabei

mas

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Schluss! Bayern schießt Wolfsburg aus der Arena
Ticker: Schluss! Bayern schießt Wolfsburg aus der Arena
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Müller verrät: „Habe mit Rummenigge gewettet“
Müller verrät: „Habe mit Rummenigge gewettet“
Bayern wieder Spitzenreiter nach Ballersieg gegen Wolfsburg
Bayern wieder Spitzenreiter nach Ballersieg gegen Wolfsburg

Kommentare