Fans sind gespalten

Costa zu Bayern? "Das ist ein Katastrophen-Transfer!"

+
Zweikampfstark und flexibel: Douglas Costa (l.) steht vor einem Wechsel zum FC Bayern.

München - Douglas Costa von Schachtjor Donezk steht für geschätzte 35 Millionen Euro vor einem Wechsel zum FC Bayern. Hammer-Transfer oder Fehlinvestition? Das meinen unsere User.

Update vom 30. Juni 2015: Offiziell bestätigt ist noch nichts. Aber laut Medienberichten soll Costa am Dienstag den Medizincheck absolviert haben und am Mittwoch den Vertrag unterschreiben. Mehr zu Douglas Costas Transfer zum FC Bayern München hier. 

+++

"Nächste Saison werden wir stärker zurückkommen und die Fans mit unserer Spielweise zufriedenstellen. Ich hoffe auf den bestmöglichen Kader", versprach Pep Guardiola zum Ende der vergangenen Saison. Bislang haben die Münchner Sven Ulreich als Ersatzmann für Manuel Neuer und das Talent Joshua Kimmich - war an Zweitligist RB Leipzig ausgeliehen - vom VfB Stuttgart verpflichtet. Hinzu kommen die Rückkehrer Pierre-Emile Höjbjerg, Jan Kirchhoff und Julien Green.

Große Namen und echte Verstärkungen - bisher Fehlanzeige. Am 1. Juli startet der amtierende deutsche Meister die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Am 14. August beginnt die Bundesliga-Saison für den Titelverteidiger mit dem Auftaktspiel gegen den Hamburger SV.

Top-Stars werden gehandelt - Costa soll kommen

Viele potenzielle Neuzugänge werden gehandelt, darunter Top-Stars wie Angel di Maria, Kevin de Bruyne, Raheem Sterling oder Antoine Griezmann. Nur Vollzug konnte auch eine Woche vor Trainingsbeginn noch nicht vermeldet werden. Seit Donnerstag kursieren die Gerüchte über eine mündliche Vereinbarung zwischen dem deutschen Rekordmeister und dem Brasilianer Douglas Costa von Schachtjor Donezk. Die Ablösesumme soll nach Sport1-Informationen 35 Millionen Euro betragen. Lediglich über die Vertragslaufzeit sind sich die Medien uneinig. Sport1 berichtet von einem 4-Jahres-Vertrag, während die Bild-Zeitung von fünf Jahren erfahren haben will.

Die Personalie Costa spaltet das Fanlager des FC Bayern. Ist der 24-Jährige die erhoffte Verstärkung? Oder: Setzen die Münchner 35 Millionen Euro in den Sand?

Transferkracher oder Fehleinkauf - das meinen unsere User

Die Meinungen unserer User zum möglichen Costa-Transfer gehen dabei weit auseinander. "Ich denke als Ribery/Robben-Back-up ist das schon vernünftig, wenn man bedenkt, dass einer von den beiden irgendwie ja doch immer fehlt", schreibt Julispiller. Komplett anders sieht es Darkminya Fololo: "Das ist doch kein Hammer. Das ist ein Katastrophen-Transfer." Auch User Bernd stößt in dasselbe Horn: "Das ist hoffentlich ein schlechter Scherz! Ein Spieler, der es seit fünf Jahren nicht aus der total maroden ukrainischen Liga schafft, dort nur fünf Buden gemacht hat und auch in der CL nie weit gekommen ist, was soll das? So haben wir gegen die großen in Europa keine Chance!"

Fünf Tore und sieben Vorlagen hat Costa zur Vize-Meisterschaft von Donezk in der abgelaufenen Saison beigetragen. Grund genug für unseren User gedankensindfrei  den Transfer als Investition für die Zukunft zu betrachten. "Ich glaube viele werden sich noch wundern. Costa wird sich entwickeln und eine Verstärkung für die Bayern sein." Ähnlich sieht es auch Sepp59. Der User kenne den Spieler zwar nicht wirklich, vertraue aber auf die Kompetenz des Vereins, dass das ein Guter sei, der den Bayern helfen werde.

Skeptisch hingegen ist Thomas. "Wenn das der Hammertransfer sein soll, dann gute Nacht. Was soll er denn bei Bayern machen? Bankwärmer?" Und PepMussWeg zieht bereits die Parallele zwischen Costa und dem Ex-Münchner Xherdan Shaqiri. "Da hätte man ja besser Shaqiri behalten, der hat nur ein Drittel gekostet und ist auch nicht schlechter. Das wäre ja mal richtig peinlich, wenn der geholt würde. Dann wüsste man definitiv, das war's für die nächsten Jahre." Berti hingegen sieht die Flexibilität des brasilianischen Nationalspielers als Trumpf. "Costa kann sowohl in der Abwehr, wie auch im Mittelfeld und auf den Außenbahnen spielen. Vielleicht ist er auch als Außenverteidiger gedacht, falls er denn kommen sollte."

Kommt di Maria trotz Costa?

Der Allrounder kann auf beiden Außenbahnen sowohl offensiv also auch defensiv spielen. Gut möglich also, dass der Brasilianer für die Defensive eingeplant wird, denn die Gerüchte über eine Verpflichtung des Argentiniers Angel di Maria halten sich weiterhin hartnäckig.

deu

auch interessant

Meistgelesen

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
Ibrahimovic: „Schweini ist eine Legende“ - Auch Müller huldigt ihm
Ibrahimovic: „Schweini ist eine Legende“ - Auch Müller huldigt ihm
Bernat verrät: Darum lief es bei mir letzte Saison nicht
Bernat verrät: Darum lief es bei mir letzte Saison nicht

Kommentare