Wären Sie auf alle gekommen?

Diese neun Ex-Bayern sind bei der EM dabei

Bei der EM in Frankreich sind mit Manuel Neuer, Jeôme Boateng, David Alaba, Joshua Kimmich, Thiago, Mario Götze, Kingsley Coman, Thomas Müller und Robert Lewandowski insgesamt neun Spieler aus dem aktuellen Kader des FC Bayern dabei. Doch ab dem 10. Juni werden auch neun ehemalige Profis des FCB mit um Europas Krone spielen. Hätten Sie noch alle zusammen bekommen?
1 von 11
Bei der EM in Frankreich sind mit Manuel Neuer, Jerôme Boateng, David Alaba, Joshua Kimmich, Thiago, Mario Götze, Kingsley Coman, Thomas Müller und Robert Lewandowski insgesamt neun Spieler aus dem aktuellen Kader des FC Bayern dabei. Doch ab dem 10. Juni werden auch neun ehemalige Profis des FCB mit um Europas Krone spielen. Hätten Sie noch alle zusammen bekommen?
17 lange Jahre war Bastian Schweinsteiger Teil des FC Bayern. Doch zum Herbst seiner Karriere hin wollte er etwas neues. Sein Wechsel nach England zu Manchester United 2015 war für viele Fans ein Schock. Doch er wurde auch in der Premier League immer wieder von Verletzungen gestoppt. Bei der EM will er noch einmal voll angreifen und seine Leader-Qualitäten zeigen.
2 von 11
17 lange Jahre war Bastian Schweinsteiger Teil des FC Bayern. Doch zum Herbst seiner Karriere hin wollte er etwas Neues. Sein Wechsel nach England zu Manchester United 2015 war für viele Fans ein Schock. Doch er wurde auch in der Premier League immer wieder von Verletzungen gestoppt. Bei der EM will er noch einmal voll angreifen und seine Leader-Qualitäten zeigen.
Xherdan Shaqiri war bei seinem Wechsel nach München ein Hoffnungsträger für die Zukunft. Der damals 21-jährige Schweizer Nationalspieler hatte beim FC Basel schon drei Meisterschaften geholt und wollte beim größeren FCB einen weiteren Schritt machen. Doch er war mit seiner Reservistenrolle unzufrieden und verabschiedete sich 2015 von der Säbener Straße in Richtung Inter Mailand. Nach einer eher semiguten Saison wurde er nach England zu Stoke City weiterverkauft, wo er nun einen Stammplatz inne hat. Bei der EM 2016 steht Shaqiri für die Schweiz auf dem Feld.
3 von 11
Xherdan Shaqiri war bei seinem Wechsel nach München ein Hoffnungsträger für die Zukunft. Der damals 21-jährige Schweizer Nationalspieler hatte beim FC Basel schon drei Meisterschaften geholt und wollte beim größeren FCB einen weiteren Schritt machen. Doch er war mit seiner Reservistenrolle unzufrieden und verabschiedete sich 2015 von der Säbener Straße in Richtung Inter Mailand. Nach einer eher semiguten Saison wurde er nach England zu Stoke City weiterverkauft, wo er nun einen Stammplatz inne hat. Bei der EM 2016 steht Shaqiri für die Schweiz auf dem Feld.
"Vier Jahre beim FC Bayern in der ersten Mannschaft sind genug", dachte sich Toni Kroos wohl nach seiner starken WM 2014. Der FCB lies ihn danach nämlich zu den Königlichen in Madrid ziehen, wo er inzwischen die Champions League ein zweites Mal gewonnen hat.
4 von 11
"Vier Jahre beim FC Bayern in der ersten Mannschaft sind genug", dachte sich Toni Kroos wohl nach seiner starken WM 2014. Der FCB ließ ihn danach nämlich zu den Königlichen in Madrid ziehen, wo er inzwischen die Champions League ein zweites Mal gewonnen hat.
Zwei erfolgreiche Jahre spielte Mario Mandzukic beim FCB, bevor er aus Unlust über den bevorstehenden Konkurrenzkampf mit dem nächsten 9er der Roten und wohl auch wegen Dissonanzen mit Pep Guardiola "Servus" sagte. Ihn verschlug es zunächst zu Atlético Madrid, doch schon nach einem Jahr verließ er die spanische Hauptstadt gen Turin wo er seitdem die Fans mit seinem Einsatz verzückt. Bei der EM ist er für Kroatien dabei.
5 von 11
Zwei erfolgreiche Jahre spielte Mario Mandzukic beim FCB, bevor er aus Unlust über den bevorstehenden Konkurrenzkampf mit dem nächsten 9er der Roten und wohl auch wegen Dissonanzen mit Pep Guardiola "Servus" sagte. Ihn verschlug es zunächst zu Atlético Madrid, doch schon nach einem Jahr verließ er die spanische Hauptstadt gen Turin wo er seitdem die Fans mit seinem Einsatz verzückt. Bei der EM ist er für Kroatien dabei.
Deutscher Meister, Champions-League-Sieger, Pokalsieger. Keine schlechte Visitenkarte. Doch Emre Can wollte spielen. Deswegen verließ er den FCB nach nur einem Jahr wieder zurück nach Leverkusen, wo es ihn aber auch nicht lange hielt. Beim FC Liverpool ist er nun Stammspieler und für Bundestrainer Joachim Löw immerhin Backup.
6 von 11
Deutscher Meister, Champions-League-Sieger, Pokalsieger. Keine schlechte Visitenkarte. Doch Emre Can wollte spielen. Deswegen verließ er den FCB nach nur einem Jahr wieder zurück nach Leverkusen, wo es ihn aber auch nicht lange hielt. Beim FC Liverpool ist er nun Stammspieler und für Bundestrainer Joachim Löw immerhin Backup.
Einst war Mario Gomez der teuerste Transfer des FC Bayern. Diese Zeiten sind schon lange vorbei, doch drei Jahre lang war er der Torgarant für die Münchner. Nach dem Sieg in der Champions League hatte er genug von der zweiten Reihe und wechselte zum AC Florenz, wo er jedoch in zwei Jahren nicht wirklich glücklich wurde. In der vergangenen Saison wechselte er zu Besiktas Istanbul, für die er die Torjägerkanone holte. Sein zweiter Frühling hat ihn auch wieder zurück in den DFB-Kader gebracht.
7 von 11
Einst war Mario Gomez der teuerste Transfer des FC Bayern. Diese Zeiten sind schon lange vorbei, doch drei Jahre lang war er der Torgarant für die Münchner. Nach dem Sieg in der Champions League hatte er genug von der zweiten Reihe und wechselte zum AC Florenz, wo er jedoch in zwei Jahren nicht wirklich glücklich wurde. In der vergangenen Saison wechselte er zu Besiktas Istanbul, für die er die Torjägerkanone holte. Sein zweiter Frühling hat ihn auch wieder zurück in den DFB-Kader gebracht.
Anatoli Timoschtschuk spielte immerhin vier Jahre beim FC Bayern. Er wurde mit den Roten zwischen 2009 und 2013 zwei Mal deutscher Meister und erreichte drei Mal das Finale der Champions League - einmal mit Erfolg. Nach seinem Abschied grätschte er zwei Jahre lang für Zenit Sankt-Petersburg. Inzwischen verdient er beim kasachischen Verein Kairat Almaty sein Geld. In Frankreich hofft der Ukrainer, noch ein paar Spiele auf seine 142 Partien draufzulegen.
8 von 11
Anatoli Timoschtschuk spielte immerhin vier Jahre beim FC Bayern. Er wurde mit den Roten zwischen 2009 und 2013 zwei Mal deutscher Meister und erreichte drei Mal das Finale der Champions League - einmal mit Erfolg. Nach seinem Abschied grätschte er zwei Jahre lang für Zenit Sankt-Petersburg. Inzwischen verdient er beim kasachischen Verein Kairat Almaty sein Geld. In Frankreich hofft der Ukrainer, noch ein paar Spiele auf seine 142 Partien draufzulegen.

München - Nicht nur viele jetzige Spieler des FC Bayern sind bei der EM 2016 dabei. Auch neun ehemalige Profis der Münchner spielen in Frankreich um Europas Krone.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgesehen

Atléti-Stars bibbern im Münchner Nebel: Bilder des Abschlusstrainings
Atléti-Stars bibbern im Münchner Nebel: Bilder des Abschlusstrainings
Bayern schlägt Mainz: Ein Einser, vier Zweier
Bayern schlägt Mainz: Ein Einser, vier Zweier

Kommentare