tz-Experten-Kolumne von Jürgen Kohler

Dante muss sich noch beweisen

Jürgen Kohler gilt als einer der besten Vorstopper der Bundesliga-Geschichte.

München - In seiner tz-Experten-Kolumne analysiert der ehemalige Bayern-Profi und Weltmeister von 1990, Jürgen Kohler, die Mannschaft des FC Bayern.

Ich will ja nicht wie der Oberkritiker daherkommen, aber wenn ich Leute höre, die nach zwei Spielen schon von einer neuen Dominanz des FC Bayern schwadronieren, dann muss ich schon an deren Kompetenz und Gedächtnis zweifeln. Ein keineswegs lockerer Sieg gegen einen Aufsteiger und nun das 6:1 gegen einen desolaten VfB Stuttgart lassen noch keine tieferen Rückschlüsse zu – Punkt. Letztes Jahr hat Bayern zu Beginn doch auch Kantersiege eingefahren – und was hat’s gebracht?

Diese Spieler sind nun zum ersten Mal deutscher Meister

Was man im Moment sagen kann, ist, dass die Bayern in der Breite besser aufgestellt sind als in der vergangenen Saison. Vor allem im Sturm gibt es mit Mandzukic und Pizarro Alternativen zu Gomez, die vorher schwer vermisst wurden. Wobei Gomez Mandzukic erst mal verdrängen muss; wenn der so weitermacht, gibt es für Jupp Heynckes keinen Grund, ihn rauszunehmen.

Die Situation im Mittelfeld sehe ich gelassen. Klar werden Schweinsteiger und Martinez jetzt erstmal gesetzt sein, aber auch Gustavo wird bei drei Wettbewerben seine Einsatzzeiten bekommen. Er ist nun mal in erster Linie ein Zerstörer, als Passgeber hat er gegenüber Schweinsteiger und Martinez Defizite.

Von "Auge" bis Ziege: Ex-Bayern-Spieler als Trainer

Viel interessanter finde ich die Situation in der Viererkette, speziell in der Innenverteidigung. Da ist Bayern meiner Meinung nach nämlich nicht optimal besetzt. Dante ist sicher kein schlechter Spieler, aber ob er auch international auf dem Niveau, das Bayern anstrebt, genügend Qualität besitzt, wird sich erst noch zeigen.

Jürgen Kohler, Weltmeister 1990 und Ex-Bayern-Profi

Kommentare

jetz_red_iAntwort
(0)(0)

....stimmt genau. ..... Stuttgart war angeblich desolat (sie haben doch 1:0 geführt, da ist man nicht unbedingt desolat) und von wegen kein souveräner Sieg gegen einen Aufsteiger (Gr Fürth). Wir schauen mal, wieviel BL-Mannschaften noch in Fürth 3:0 gewinnen werden.... ich vermute mal nicht all zu viele.

phattalungAntwort
(0)(0)

Mit Spielern wie KOHLER hätten sie ganz sicher nicht ihr HEIMSPIEL um die CL verloren, wobei sie dies nach den großspurigen AUSSAGEN ihrer FANATIKER schon vorher gewonnen hatten. Was für eine BLAMAGE !!!

phattalungAntwort
(0)(0)

W O ist denn in ihrer unqualifizierten ZEILE " F U S S B A L L S A C H V E R S T A N D " ersichtlich ??????????????????????????????????

Alle Kommentare anzeigen