In Mazedonien neu aufgebaut

Wie kommen die Sitze aus Bayerns Südkurve hierher?

Die Bayern-Sitze an der Schule Nuri Mazari in Delogoždi kurz vor der Einweihung. Die Kinder und Verantwortlichen der Schule bedankten sich mit zahlreichen Transparenten beim deutschen Rekordmeister.

München - In der Sommerpause wurde die Südkurve in der Allianz Arena zu einem reinen Stehplatzbereich ausgebaut. Doch was ist eigentlich mit den abmontierten Sitzen passiert?

Seit Beginn der neuen Saison ist die Südkurve in der Allianz Arena, die Heimat der treuesten Bayern-Anhänger, ein reiner Stehplatzbereich. Der FC Bayern nutzte die Sommerpause, um die Sitzplätze abzumontieren. Doch was passierte mit den ausgebauten Sitzschalen?

Die Antwort: Sie landeten im "Stadion" einer kleinen Dorfschule in Mazedonien.

Die "Shoqata e Dollogozhdes Zvicer ne", zu Deutsch die "Vereinigung Delogoždi in der Schweiz", hat sich im Rahmen einer Benefizaktion darum gekümmert. Der Klub wurde vor drei Generationen in der Schweiz von Albanern aus Mazedonien gegründet, genauer gesagt von ehemaligen Bewohnern des mazedonischen Dorfes Delogoždi. Die Wohltätigkeitsorganisation hat es sich zum Ziel gesetzt, den Schülern des 3000-Seelen-Dorfes eine gute Bildung zu ermöglichen.

FC Bayern stellt insgesamt 255 Sitze zur Verfügung

Der ganze Sportplatz erstrahlt in den Bayern-Farben.

Ein Mitglied der Vereinigung, Kreshnik Dervishi, ist seit vielen Jahren treuer Bayern-Anhänger und Teil der internationalen Fan-Organisation FCBWW (FC Bayern World Wide). Er wusste, dass noch einige ausgebaute Sitze aus der Südkurve verfügbar seien. Also schrieb er den FC Bayern an, um zu erfahren, ob diese Sitze nicht für den Bau des kleinen Stadions der Schule "Nuri Mazari" in Delogoždi verwendet werden könnten. Riesig war die Begeisterung, als der "große" FC Bayern nicht lange zögerte, positiv auf die Anfrage reagierte und 100 Sitzschalen zur Verfügung stellte.
Nachdem die Sitze in das kleine Dorf gebracht wurden, trafen sich Kreshnik Dervishi und der Vorsitzende der Wohltätigkeitsorganisation, Vizier Dervishi, mit Bayern-Verantwortlichen. Die Gespräche verliefen positiv, sodass im Anschluss weitere 155 Sitze den Weg nach Mazedonien fanden. Zur kürzlich erfolgten "Stadion-Eröffnung" fand ein kleines Jugendturnier statt, die Bayern-Sitze wurden mit einer kleinen Fan-Choreo eingeweiht. Mit einer kleinen Geste hat der FC Bayern also eine ganze Region und zahlreiche Kinder glücklich gemacht.

Exklusive Einblicke: Die Allianz Arena nach dem Umbau

Exklusive Einblicke: Die Allianz Arena nach dem Umbau

dh

Denis Huber

Denis Huber

E-Mail:denis.huber@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Boateng verpasst eigenen Stürmern einen Denkzettel
Boateng verpasst eigenen Stürmern einen Denkzettel
Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"

Kommentare