"Die Blase des Ballbesitzfußballs wird platzen"

Abkehr von Pep - So will Ancelotti mit Bayern spielen

+
Carlo Ancelotti will einen anderen Fußball als sein Vorgänger Pep Guardiola spielen lassen.

München - Mit Carlo Ancelotti haben die Bayern einen wahren Weltklasse-Trainer verpflichtet, der eine eigene Vision von Fußball hat. Welche das ist, erfahren Sie hier.

Am Dienstag beginnt für den FC Bayern München die Saison in der UEFA Champions League mit dem Heimspiel gegen FK Rostov, nur zwei Wochen später trifft der Rekordmeister dann auf den Vorjahresfinalisten Atletico Madrid. Im Halbfinale der vergangenen Saison hatten die Bayern gegen das Team von Trainer Diego Simeone noch den Kürzeren gezogen. Gil Marín, Geschäftsführer von Atletico, hatte bei der Zulosung der Bayern speziell reagiert: Er führte die Finger, geformt als Pistole zum Kopf, und tat, als gebe er sich die Kugel.

Ganz so schlimm sieht Ancelotti dieses Duell allerdings nicht, "auch wenn Bayern nicht gerade gute Erinnerungen aus dem letzten Jahr hat," wie er der spanischen Sportzeitung AS erzählt. "Simeone hat eine gute Mannschaft, sehr gut organisiert, kompakt, und das wird auch dieses Jahr wieder so sein", so der Italiener weiter.

Ancelotti über die Transfers von Hummels und Sanches

Vor der Saison hatten sich die Bayern mit zwei echten Kracher-Transfers verstärkt und für knapp über 70 Millionen Euro Mats Hummels und Renato Sanches verpflichtet. Dabei habe Ancelotti bereits mit dem Klub zusammengearbeitet: "Ich habe mit dem Verein gesprochen und wir haben gesehen, dass die beiden große Verstärkungen sind. Der derzeitige Markt ist nicht einfach, es wird sehr viel Geld verlangt", erklärt der FCB-Trainer.

"Die Mannschaft brauchte einen zentralen Mittelfeldspieler und die Bayern verfolgten Sanches. Ich habe dann meine Zustimmung gegeben. Er hat großes Potential. Er ist jung, er hat Persönlichkeit und Qualität," so der 57-Jährige.

"Wir wollen vertikaler spielen"

Seine Vorstellung von Fußball durften die Bayern-Fans schon teilweise bewundern. Der Italiener modifiziert das Pep-System, lässt erkennbar schneller und direkter nach vorne spielen. 

Auf die Frage, welche Färbung er dem Bayern-Spiel gebe wolle, erklärt er: "Etwas mehr vertikal spielen. Die Defensive des Gegners mehr attackieren, denn wir haben die Spieler, die uns genau das erlauben. Wir haben viel Finesse auf den Außenbahnen und im Zentrum haben wir Lewandowski, der die Räume sehr gut besetzt, genau wie Müller. Wir wollen vertikaler spielen."

"Die Blase des Ballbesitzes wird langsam platzen"

Arrigo Sacchi prägte mit dem AC Mailand eine neue Ära des Fußballs in Italien.

Der Bayern-Trainer verrät außerdem, wie er die Zukunft des Fußballs sieht und lobt dabei seinen Vorgäner beim Rekordmeister: "Die letzten Revolutionen im Fußball waren die des Ballbesitzes von Guardiola in Barcelona und das Spielen ohne echten Stürmer der spanischen Nationalmannschaft. Sie prägten eine Ära. Dann folgte Deutschland, die ähnlich spielten und die Positionen während dem Spiel häufig wechselten," erläutert Ancelotti.
Doch die Entwicklung hin zu mehr und mehr Ballbesitz ist offenkundig nicht das, was Ancelotti im Sinn hat. "Die Blase des Ballbesitzfußballs wird langsam platzen. Es wird wieder mehr vertikalen Fußball geben", meint der Italiener.

Arrigo Sacchi als Vorbild 

Vor Guardiola und der spanischen Nationalmannschaft habe sein ehemaliger Trainer und Mentor Arrigo Sacchi den Fußball revolutioniert. "Zuvor war es Sacchi mit seinem Pressing und der Besetzung der freien Räume. Und davor war es Ajax (Amsterdam, Anm. d. Red.)...Ich glaube, dass wir in Zukunft wieder ein wenig dahin zurückkehren," beschreibt der Italiener seine Vision. 

Wer hat Abi? Die Schulbildung der Bayern-Stars

Wie viel von Ancelotti nach der Länderspielpause mittlerweile in den Bayern steckt, wird sich am Freitag zeigen. Der FC Bayern bestreitet dann ein Auswärtsspiel beim FC Schalke 04. Wir berichten im Live-Ticker.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Lewy-Verlängerung? Berater verrät entscheidendes Detail
Lewy-Verlängerung? Berater verrät entscheidendes Detail
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“

Kommentare