Probleme für den FC Bayern

Vidal: Wird er für Chile wieder fit gespritzt?

FC Bayern, Chile, Arturo Vidal
+
Arturo Vidal musste das Training bei Chile am Montag nach fünf Minuten abbrechen.

München - Wird Arturo Vidal am Mittwoch trotz Knieproblemen für die chilenische Nationalmannschaft auflaufen? Es sieht ganz danach aus. Und das könnte ein Problem für den FC Bayern werden.

Der "Krieger" Arturo Vidal hat am Freitag sein Nationalteam zum 2:0-Erfolg gegen Brasilien geführt. Doch der Chilene hat dabei wohl unter großen Schmerzen gespielt. Denn bereits am Samstag brach Vidal das Training bei der Nationalmannschaft ab - und das nach bereits fünf Minuten. Der Grund: Knieprobleme.

Trainer Jorge Sampaoli will ihn, wie die "Bild" berichtet, schonen. Allerdings nur im Training und nur bis zum Spiel gegen Peru (Mittwoch 4.15 Uhr MESZ). Spätestens dann soll Vidal wieder auf dem Rasen stehen, kämpfen, auf die Zähne beißen und so für den zweiten Sieg bei der WM-Qualifikation sorgen. Notfalls wird der 28-Jährige wieder fit gespritzt. Laut chilenischen Medien passierte das bereits vor dem Brasilien-Spiel. Vidal erhielt ein Eiweiß-Hyaluronsäure-Präparat, das das Gelenk schmiert.

Macht Chile Vidal mit solchen medizinischen Methoden kaputt? So kann man zumindest die Aussage von Chiles Abwehrspieler Gary Medel interpretieren: „Arturo hat für uns seine Karriere aufs Spiel gesetzt. Er gibt alles für sein Heimatland", wird er in der "Bild" zitiert.

Vidal wäre der dritte Ausfall beim FC Bayern nach der Länderspielpause

Das wird der FC Bayern überhaupt nicht gerne hören. Immerhin haben die Roten schlechte Erfahrungen gemacht, wenn Spieler bei der Nationalmannschaft von den Verbandsärzten für einzelne Spiele fit gespritzt werden. Bestes Beispiel: Arjen Robben vor der WM 2010.

Ganz gleich, ob Vidal gegen Peru über die volle Distanz gehen muss oder nicht, er wird auf jeden Fall mit einigen Blessuren zurückkehren. Bereits vor zwei Wochen fehlte der Chilene den Münchnern gegen Zagreb wegen seiner Knieschmerzen. Vidal wäre damit der dritte Patient, der von der Länderspielpause verletzt an die Isar zurückkehrt. Bereits am Wochenende erlitt Mario Götze einen Muskelsehnenausriss und wird bis zum Ende des Jahres pausieren müssen. Jungstar Kingsley Coman laboriert an einer Adduktorenverletzung und wird mindestens eine Woche fehlen.

Gegen Bremen am Samstag wird sich Bayerns Offensive nahezu von ganz alleine aufstellen. Neben den eben genannten wird auf jeden Fall Langzeitpatient Franck Ribéry ausfallen. Bei Arjen Robben ist es fraglich, ob er gleich von Beginn an spielen wird.

Michael Sapper

Michael Sapper

E-Mail:michael.sapper@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Millionen? So viel sollen Scholl und Kahn bei ARD und ZDF verdienen
Millionen? So viel sollen Scholl und Kahn bei ARD und ZDF verdienen
Bayern-Neuzugang Renato Sanches leitet Siegtor ein
Bayern-Neuzugang Renato Sanches leitet Siegtor ein
Schnappen sich die Bayern dieses England-Juwel?
Schnappen sich die Bayern dieses England-Juwel?

Kommentare