Bayern-Star über Pep und Ancelotti

Vidal: Das mit dem Trainerwechsel ist seltsam

+
Arturo Vidal kam im vergangenen Sommer von Juventus Turin zum FC Bayern.

München - Arturo Vidal hat sich nach seiner Ankunft in München als Stammspieler etabliert. Im Interview mit Sport1 äußert sich der Chilene über Guardiola und Ancelotti, den bevorstehenden Rückrunden-Auftakt und die Sehnsucht nach dem Champions-League-Titel.

Mit 17 Bundesliga-Hinrunden-Einsätzen ist Arturo Vidal einer der Dauerbrenner des FC Bayern München. Im exklusiven SPORT1-Interview spricht der chilenische Sommer-Neuzugang unter anderem über den anstehenden Trainerwechsel, den Rückrunden-Auftakt des Tabellenführers gegen den HSV sowie über die Ziele in der Meisterschaft und in der Champions League. Die wichtigsten Zitate im Folgenden. Das komplette Interview mit Arturo Vidal ist heute Abend ab 18:30 Uhr in „Bundesliga Aktuell“ zu sehen. Mehr dazu gibt es jetzt online auf SPORT1.de.

Arturo Vidal über...

… den Abgang Pep Guardiolas und die Ankunft Carlo Ancelottis im Sommer: „Es ist ein bisschen seltsam, schon zu diesem Zeitpunkt des Jahres zu wissen, dass im Sommer ein Trainerwechsel stattfinden wird. Beide Trainer sind erstklassig und die besten der Welt! Zunächst müssen wir auf die Gegenwart schauen und die Zusammenarbeit mit Pep so gut wie möglich, nämlich hoffentlich mit allen drei Titeln, beenden. Danach beginnt ein neuer Zyklus mit Ancelotti, mit dem wir ebenfalls um alle Titel mitspielen wollen.“

… die Testspiel-Pleite gegen Karlsruhe und die aktuelle Form des FC Bayern: „Das Ergebnis war eher zweitrangig. Es ist nie gut zu verlieren, aber dieses Spiel wird uns im Hinblick auf Hamburg helfen. Wir sind nicht beunruhigt. Es ist normal, dass wir nach der Winterpause noch nicht wieder bei 100 Prozent sind. Von einer Skala von 1 bis 10 würde ich der Mannschaft aktuell eine 8 geben.“

… den Rückrunden-Start beim HSV: „Wir haben im Hinspiel 5:0 gewonnen, doch diesmal wird es ein anderes Spiel. Es wird hart. Hamburg wird mit der Absicht auf den Platz gehen, ein gutes Spiel zu machen und zu gewinnen. Sie brauchen Punkte und haben ihre Sache in der Bundesliga zuletzt sehr gut gemacht. Deshalb erwartet uns eine komplizierte Aufgabe.“

… die Aussagen von BVB-Stürmer Aubameyang, Bayern werde nicht Meister: „Aktuell sind wir auf dem ersten Platz und wollen dort auch bis zum Ende der Saison bleiben. Wir haben große Lust auf die Meisterschaft, sie ist eines unserer großen Ziele. Ich habe großes Vertrauen in uns, dass wir das schaffen, aber es wird sicherlich schwierig. Acht Punkte Vorsprung nach der Hinrunde sichern dir nicht die Meisterschaft, geben dir aber eine gewisse Ruhe, um gut in die Rückrunde zu starten.“

… seine Dauerbrennerrolle mit 17 Bundesliga-Hinrunden-Einsätzen: „Ich war sehr glücklich, alle Spiele bestreiten zu dürfen. Der Trainer schenkt mir viel Vertrauen und spornt mich dazu an, mein Maximum zu geben. Ich hoffe, so bis zum Ende der Saison weiterzumachen und alle Spiele zu absolvieren. Ich bin körperlich fit, mein Knie ist mittlerweile wieder bei 100 Prozent.“

… den Champions-League-Titel: „Das ist Bayerns großer Traum und auch für mich wäre es das Größte. Letztes Jahr war ich mit Juventus nah dran und kam bis ins Finale. Ich will meiner Mannschaft helfen, wo ich nur helfen kann, um die Champions League zu gewinnen. Ich glaube, dass ich es dieses Jahr schaffen kann.“

Sport1/tz

auch interessant

Meistgelesen

Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher

Kommentare