Rückspiel gegen Atlético wird harte Arbeit

tz-Experte: Bayern muss Blut schwitzen!

+
Alvaro de la Rosa, Atlético-Experte bei der AS.

München - Das Rückspiel gegen Atlético Madrid wird für den FC Bayern Schwerstarbeit. tz-Experte Alvaro de la Rosa meint: Für das Finale müssen die Münchner Blut schwitzen!

Diego Pablo Simeone will eine ausgeruhte Mannschaft für die Partie gegen die Bayern, denn er weiß: Nur wenn sämtliche Spieler bei hundert Prozent sind, hat er eine Chance auf das Mailänder Finale. Beim 1:0-Sieg gegen Rayo Vallecano wechselte er auf sieben Positionen durch und erst als er drei Stammspieler brachte, gelang der Führungstreffer durch Antoine Griezmann. Aber: Simeones Plan ging einmal mehr auf.

In Deutschland wird er dasselbe Ziel verfolgen wie immer: bloß kein Tor kassieren. Das heißt aber nicht, dass Atlético sich das komplette Spiel über hinten verschanzen wird. Mannschaften wie die von Guardiola gehen die Colchoneros auf zweierlei Art an: vorne attackieren oder hinten abwarten. Es gibt kein Mittelmaß, das werden die Zuschauer in der Allianz Arena am Dienstag auch zu Gesicht bekommen.

Genauso wie die wohl bestgehütetste Formel der Hauptstädter, dieser andere Fußball, der die Bayern vergangenen Mittwoch in Madrid derartig auf die Palme brachte. Dieser ganz eigene Stil, mit dem sie ihre Gegner aus dem Spiel nehmen, wie Torres es beim Hinspiel beispielsweise mit Neuer schaffte oder die Innenverteidiger Jiménez und Savic mit Lewandowski. Sie bewegen sich dabei stets am Rande der Legalität, aber am Ende eben doch immer noch im Rahmen des Erlaubten.

So wie immer eben. Bei der Partie gegen Rayo saß Simeone wegen der Sperre, die der Trainer wegen der Ballwurf-Affäre beim 1:0-Sieg gegen Málaga auferlegt bekommen hatte, nur auf der Tribüne. Ob ihn dieser Umstand am Coachen hinderte? Raten Sie mal! Mittels eines Headsets gab Simeone die Anweisungen an seinen Spieler Gabi (saß mit Headset auf der Bank) weiter, und von ihm aus ging es über Co-Trainer Germán Burgos an die Mannschaft. Simeone könnte nun erneut gesperrt werden, im Gespräch sind bis zu zwanzig Spiele, aber genau so funktioniert Atlético. Jetzt steht das Spiel des Jahres an und wenn eins sicher ist, dann dass die Rojiblancos rennen, kämpfen und beißen werden. Sie sind sich darüber im Klaren, dass die Bayern die größere Qualität besitzen, was Motivation angeht, schlägt sie aber niemand. Wollen die Bayern das Ding drehen und Atléti eins einschenken, werden sie Blut schwitzen müssen.

Bayern verliert im Caldéron: Vier mal die 5, nur eine 2

Bayern verliert im Caldéron: Vier mal die 5, nur eine 2

Alvaro de la Rosa

Übrigens: Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Spiel FC Bayern München gegen Atlético Madrid live im TV und im Live-Stream sehen können

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“

Kommentare