Gellendes Pfeifkonzert der BVB-Fans

Schmelzer am Boden: Darum durfte der FCB weiterspielen

+
Marcel Schmelzer (l.) sorgte mit seinem Krampf für eine heftige Diskussion.

Dortmund - Marcel Schmelzer liegt am Boden, der FC Bayern ist im Angriff. Doch die Münchner spielen den Ball nicht ins Aus. Hätten die Bayern das machen müssen?

Im Signal Iduna Park läuft die 88. Minute: Marcel Schmelzer liegt auf dem Boden. Ein Krampf, nach einem aufreibenden und anstrengenden Spiel. Borussia Dortmund führt knapp mit 1:0. Die Bayern sind im Angriff, spielen weiter, drängen auf den Ausgleich. 80.000 Fans pfeifen den Deutschen Meister aus. Hat sich der FC Bayern unfair Verhalten, gar regelwidrig gehandelt?

Bei Punkt zwei ist die Antwort klar: Nein. Es gibt keine Pflicht für die angreifende Mannschaft, den Ball ins Aus zu spielen, wenn ein Spieler am Boden liegt. Das liegt im Ermessen des Schiedsrichters, heißt es im Regelwerk des DFB. „Das Spiel kann ohne Unterbrechung weiterlaufen, bis der Ball aus dem Spiel ist, wenn ein Spieler seiner Ansicht nach nur leicht verletzt ist“, steht beim Unterpunkt Schiedsrichter.

Köln beerdigte Fairplay-Gedanken

Schon in der vergangenen Saison hatte die Fairplay-Regel nach mehreren Partien für angeheizte Diskussionen gesorgt. Am 3. April kassierte der 1. FC Köln in der Nachspielzeit das 1:1, während Lukas Klüttner, ein FC-Spieler, auf dem Boden lag. Kölns Sportdirektor Jörg Schmadtke wählte im Anschluss drastische Worte: "Wir beerdigen als Liga dieses Wochenende den Fairplay-Gedanken.“

Allerdings weist die UEFA seit Jahren darauf hin, dass der Schiedsrichter darüber entscheidet, ob die Partie unterbrochen werden muss oder nicht. Denn einige Mannschaften hatten den Fairplay-Gedanken, den Ball ins Aus zu spielen, ausgenutzt. In der Schlussphase verschleppten sie damit das Spiel oder unterbanden einen Gegenangriff. Wertvolle Sekunden gingen verloren.

Nachdem der Ball beim Spitzenspiel ins Aus trudelte, kam es um Schmelzer zu einer Rangelei, bei der sich Franck Ribéry und Adrien Ramos etwas näher kennen lernten. Die Folge war: zweimal Gelb. Ob man den Münchnern vorhalten kann, das Fairplay mit Füßen getreten zu haben, ist Ansichtssache und welche Argumente man für gewichtiger hält. In diesem Fall ist nichts passiert, weil die Münchner nicht trafen und mit dem 0:1 in Dortmund die erste Saison-Niederlage in der Bundesliga kassierten.

FC Bayern verliert gegen den BVB: Zwei Fünfer, eine Zwei

Noch mehr Infos zum FC Bayern finden Sie auf der Facebook-Seite FC Bayern News

Noch mehr Infos zu den Schwarz-Gelben finden Sie auf der Facebook-Seite BVB News

sap

auch interessant

Meistgelesen

Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga

Kommentare