Hilft ein dicker Kumpel beim Transfer?

BVB-Plan: Mit einem Trumpf könnte Götze-Deal doch noch klappen

+
Mario Götze (hier mit seiner Ann-Kathrin) könnte die Aussicht, zusammen mit André Schürrle zu spielen, nach Dortmund locken.

München - Mario Götze spielt bei der EM aktuell die gleiche Rolle wie beim FC Bayern: die des Ersatzspielers. Sein Ex-Klub Dortmund hat eine Rückholaktion aber längst noch nicht abgehakt und womöglich einen entscheidenden Trumpf im Ärmel.

Die offizielle Position von Borussia Dortmund ist unverändert. Eine Rückkehr von Nationalspieler Mario Götze werde derzeit nicht diskutiert. "Es gibt eine klare Aussage von Mario, dass er nächste Saison bei den Bayern bleiben will. Solange es keine neue Entwicklung gibt, beschäftigen wir uns nicht mit diesem Thema", erklärte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke am Dienstag in einem Bild-Interview.

Borussia Dortmund: Nach wie vor großes Interesse an Mario Götze

Doch wie die Sport Bild berichtet, arbeiten die Dortmunder weiter an einer Rückholaktion des in der eigenen Jugend ausgebildeten Götze. Zwar soll der 24-jährige Nationalspieler den Dortmunder Verantwortlichen mitgeteilt haben, dass er sich in der kommenden Saison beim FC Bayern unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti durchsetzen wolle. Der Italiener wollte dem WM-Finaltorschützen von 2014 allerdings keine Stammplatzgarantie geben, und die Bayern-Bosse würden einen Verkauf Götzes ein Jahr vor dem Ende seines Vertrages gerne noch einigermaßen gewinnbringend abwickeln. Dennoch: "Die Dortmunder werden alles dafür tun, ihn zurückzuholen", schreibt das wöchentliche Sportmagazin.

Sportlich Sinn würde ein Wechsel Götzes nach dem (würdelosen) Abgang von Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United ergeben: Der BVB hat mit dem Armenier, Ilkay Gündogan und Mats Hummels drei absolute Leistungsträger verloren und braucht noch dringend Verstärkung, vor allem auf der Spielmacher Position. Und vielleicht wird ein weiterer Kicker auf dem Dortmunder Wunschzettel zum Trumpf in der Causa Götze.

Bayern-Spielerfrauen bei der EM: Was Sie über Kimmichs Liebste noch nicht wussten

Oberste Priorität hat in Dortmund nämlich die Verpflichtung von André Schürrle. Der 25-jährige Nationalspieler ist beim VfL Wolfsburg nicht hundertprozentig zufrieden, weder mit seiner Rolle noch mit der sportlichen Situation. Beim BVB würde ihn sein Entdecker Thomas Tuchel mit Kusshand nehmen. Tuchel wurde mit Schürrle als Kapitän 2009 Deutscher A-Jugend-Meister, später zog er den blonden Sprinter zu den Profis hoch und mischte mit ihm, Lewis Holtby und Ádám Szalai als sogenannte "Bruchweg-Boys" die Bundesliga auf.

Noch liegen Dortmund und Wolfsburg bei den finanziellen Vorstellungen eines Schürrle-Deals noch ziemlich weit auseinander (die Borussia bietet angeblich 25 Millionen Euro, der VfL hätte gerne 35. Millionen), eine Einigung nach der EM scheint laut Sport Bild dennoch wahrscheinlich.

Sollte es mit einer Verpflichtung Schürrles klappen, würden Dortmunds Aktien im Kampf um Götze deutlich steigen. Denn die beiden Nationalkicker sind dicke Freunde und würden gerne einmal auf Vereinsebene zusammenspielen. Gut möglich, dass sich Götze dann die Sache mit dem Verbleib beim FC Bayern noch einmal gründlich überlegt...

Let's goooo with my bro @gotzemario #diemannschaft

Ein von Andre Schürrle (@andreschuerrle) gepostetes Foto am

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher

Kommentare