Italiener mit Liste

Kaderplanung beim FCB: Das ist Ancelottis erster Wunsch

+
Carlo Ancelotti will lieber mit dem vorhandenen Bayern-Kader auskommen.

München - Dass Carlo Ancelotti den FC Bayern großartig auf den Kopf stellen wird, ist nicht zu erwarten. Jetzt ist sein erster Wunsch für die Kaderplanung durchgesickert.

Pep forderte in seiner ersten Saison als Bayern-Coach "Thiago oder nix". Damit zeigte der Spanier gleich, welche Spieler er für seine Ideen und seinen Stil benötigt. Auch Carlo Ancelotti soll nun dem Vorstand einige Wünsche genannt haben.

Die zielen aber nicht auf Neuverpflichtungen ab, sondern beinhalten, dass bewährtes Personal nicht verkauft wird. Laut der spanischen "AS" pochte der Italiener auf einen Verbleib von Douglas Costa, der sich als Überraschungs-Coup im vergangenen Sommer entpuppte. Um den Brasilianer gibt es jedoch auch keine Wechsel-Debatten.

Ancelotti will Lewandowski unbedingt halten

Anders sieht das bei Robert Lewandowski aus. Der wird heftig von Ancelottis Ex-Klub Real Madrid umworben. Sein Berater Cezary Kucharski bot seinen Klienten angeblich bei den Königlichen an. Lewy selbst sagte Anfang Dezember sichtlich genervt: "Es ist jedes Jahr das gleiche. Ich habe keinen Bock auf die Spekulationen! Es gibt keinen Kontakt zu Real."

Ein Transfer nach Spanien soll auch deshalb nicht im Raum stehen, weil es für Ancelotti offenbar eine grundsätzliche Bedingung war, mit dem Polen im Sturm zu arbeiten.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
Rummenigge fordert Reaktion auf "verdiente Niederlage"
Rummenigge fordert Reaktion auf "verdiente Niederlage"

Kommentare