Vor Champions-League-Duell

Partie gegen Rostow: Auf diesen Youngster muss Bayern achten

+
Sardar Azmoun traf bereits gegen Amsterdam und Anderlecht. Die Bayern dürften gewarnt sein.

München - Am Dienstagabend steht für den FC Bayern das erste Champions-League-Heimspiel gegen FK Rostow an. Auf einen Youngster sollte die FCB-Defensive dabei besonders achten.

Der FC Bayern will am Dienstagabend den ersten Schritt auf dem langen Weg Richtung Champions-League-Finale in Cardiff gehen. In der heimischen Allianz Arena ist zum ersten Gruppen-Spieltag FK Rostow aus der russischen Premier Liga zu Gast.

Der Verein ist zum ersten Mal in der Champions League vertreten und dementsprechend für viele Fans, vor allem aus Deutschland, noch ein gänzlich unbeschriebenes Blatt. 

Kuranyi: In Deutschland im Abstiegskampf

Doch unterschätzen wird der Liga-Primus die Gäste nicht. "Wir sind Profis genug, um zu wissen, dass solche Spiele keine Geschenke sind," meinte Thomas Müller im Vorfeld auf der Pressekonferenz.

Und das, obwohl Kevin Kuranyi den Zweiten der letztjährigen Premier-Liga-Saison im Gespräch mit der TZ schwächer einschätzte. Auf die Frage, wo man Rostow in der Bundesliga einordnen könnte, antwortete der Ex-Nationalspieler: "Normalerweise im Abstiegskampf. Aber wenn sie in der Form von der letzten Saison auftreten, könnten sie auch in Deutschland in der oberen Tabellenregion mitreden."

Der "iranische Messi"

Auf einen Spieler muss sich die Bayern-Defensive dennoch gut einstellen: Sardar Azmoun. Spitzname: Der "iranische Messi". Azmoun ist erst 21 Jahre alt, hat aber bereits CL-Erfahrung, ist Nationalspieler und Hoffnungsträger einer ganzen Nation.

Der Mittelstürmer hat einen ausgewiesenen Torriecher und einen coolen Abschluss. In 20 Länderspielen gelangen ihm bereits 15 Tore - derzeitiger Marktwert: sieben Millionen Euro. In den vier Spieltagen der bisherigen Saison der russischen Liga gelang ihm zwar noch kein Treffer, dafür überzeugte der Youngster aber in der CL-Quali.

Top-Klubs jagen das junge Talent 

Sowohl gegen den RSC Anderlecht, als auch gegen Ajax Amsterdam netzte das junge Sturm-Juwel ein. Damit machte der Iraner offenbar auch einige Top-Klubs auf sich aufmerksam. Laut spox.com sollen unter anderem Liverpool, Schalke, Leverkusen und Marseille an dem Knipser interessiert sein.

Sollten ihm in dieser Saison ähnliche Leistungen wie im letzten Jahr der Premier Liga gelingen, so dürfte das Interesse der beobachtenden Vereine zumindest nicht kleiner werden. In 24 Spielen traf Azmoun neun Mal und bereitete drei weitere Treffer vor. 

Vor Rostow-Match: Fotos vom Abschlusstraining der Bayern

Ob das junge Talent auch gegen den FC Bayern in der Allianz Arena knipsen wird, zeigt sich am Dienstagabend. Anstoß der Partie gegen FK Rostow ist um 20:45 Uhr, wir berichten im Live-Ticker.

Das sind die CL-Gruppengegner des FC Bayern

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher

Kommentare