Spanier sucht neue Herausforderung

Rummenigge: Tendenz bei Pep seit September erkennbar

Pep Guardiola und Karl-Heinz Rummenigge
+
Pep Guardiola und Karl-Heinz Rummenigge. Schon im Herbst kündigte sich an, dass der Star-Coach gehen könnte.

München - Pep Guardiola kehrt dem FC Bayern den Rücken. Nun sprach Karl-Heinz Rummenigge über den Moment, als ihm der Star-Trainer seine Entscheidung mitteilte.

Es war ein Tag Ende September, als sich abzeichnete, dass Pep Guardiola den FC Bayern verlassen könnte. Zwischentöne seien es gewesen, die man interpretieren musste, schildert Karl-Heinz Rummenigge in der Bild (Montagsausgabe). "Wir haben uns das aber nicht anmerken lassen und wollten ihm Zeit geben, sich in Ruhe zu entscheiden."

Einige Wochen gingen ins Land, bis sich Guardiola ein Herz fasste und dem Bayern-Boss seine Entscheidung mitteilte - ausgerechnet bei der Weihnachtsfeier. "Er hat mir gesagt, dass er eine neue Herausforderung sucht und hat sich beinahe dafür entschuldigt. Es fiel ihm sichtlich schwer. Ich konnte sehen, dass der FC Bayern und seine Fans Pep Guardiola wirklich ans Herz gewachsen sind."

Über Finanzielles sei nicht gesprochen worden, so Rummenigge, auch am Kader hätte Guardiola nichts auszusetzen gehabt. Die Frage, ob der Zoff mit den Vereins-Ärzten eine Rolle bei Guardiolas Abschied gespielt habe, verneint Rummenigge und fügt an: "Es wurde auch immer spekuliert, dass Matthias Sammer und Pep Probleme hätten. Das ist Quatsch."

Rummenigge sorgt sich nicht um den sportlichen Erfolg in dieser Saison. Er sei überzeugt, dass Trainer und Mannschaft jetzt noch intensiver daran arbeiten würden, Großes zu erreichen - "gerade weil jetzt feststeht, dass Pep den FC Bayern verlassen wird".

Der neue Trainer des FC Bayern wird nun Carlos Ancelotti. Rummenigge berichtet, er sei bei der Wahl zum Weltfußballer 2015 in Zürich mit dem Italiener, der damals noch Real Madrid trainierte, ins Gespräch gekommen: "Da hat er mir signalisiert, dass er sehr gerne einmal den FC Bayern trainieren würde." Dennoch sei es "eine gewaltige Herausforderung und Anstrengung" gewesen, ihn zu verpflichten. Ancelotti, der mit dem AC Mailand und Real Madrid die Champions League gewinnen konnte, hat bei den Bayern einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschrieben.

Und wohin führt nun Pep Guardiolas Weg? Da hält sich Rummenigge bedeckt - obwohl er zu wissen glaubt, wohin der Spanier geht. "Aber ich möchte die Verkündung ihm oder seinem neuen Arbeitgeber überlassen."

mes/fw/dpa

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie das Spiel SpVgg Landshut gegen den FC Bayern München live im Stream
So sehen Sie das Spiel SpVgg Landshut gegen den FC Bayern München live im Stream
FCB-USA-Ticker: Ribéry hat nach der Ankunft viel zu tun
FCB-USA-Ticker: Ribéry hat nach der Ankunft viel zu tun
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!

Kommentare