Klinsmann beeindruckt

Green trifft für US-Team und empfiehlt sich für FC Bayern

+
Julian Green nutzte seine Chance in der Nationalmannschaft und beeindruckte seinen Trainer Jürgen Klinsmann.

Washington - Stürmer Julian Green zeigte in der US-Nationalmannschaft seinen Entwicklungsfortschritt und empfiehlt sich für den FC Bayern. Trainer Jürgen Klinsmann zeigte sich beeindruckt.

Erstmals seit eineinhalb Jahren berief Jürgen Klinsmann den Bayern-Stürmer Julian Green in den Kader der US-Nationalmannschaft. Der 21-Jährige zahlte es gleich zurück und traf sowohl gegen Kuba, als auch gegen Neuseeland. Klinsmann ist von Green begeistert, weiß aber auch, wie schwer es für ihn wird, sich bei den Bayern durchzusetzen.

Nach der Rückkehr von Green in die Nationalmannschaft zeigte sich der US-Coach begeistert und schwärmte am Mittwoch laut dem Guardian: "So, wie er sich in den zehn Tagen seit Trainingsbeginn gezeigt hat, sagen wir: Ooh! Er hat einen großen Schritt nach vorne gemacht." Über den Treffer von Julian Green beim 1:1 gegen Neuseeland sagte Klinsmann: "Er hat heute ein schönes Tor gemacht, aber er wird allgemein erwachsener, er wird stärker, er ist viel selbstbewusster. Es ist wirklich schön, seine Entwicklung zu sehen."

Klinsmann: Hochs und Tiefs sind normal bei jungen Spielern

Beim FC Bayern reichte es für Green in dieser Saison bisher nur für 24 Minuten Einsatzzeit im DFB-Pokal. In der Bundesliga war er aber zumindest in vier von sechs Spielen Teil des Kaders, nachdem er im vergangenen Jahr noch in die U23-Mannschaft versetzt worden war. Dass Green bei den großen Bayern zumindest wieder auf der Bank sitzt, war für Klinsmann wohl auch ein Grund, den 21-Jährigen nach eineinhalb Jahren wieder in die Nationalmannschaft zu berufen. Klinsmann sagte: "Wenn man es mit Spielern zu tun hat, die noch in der Entwicklung stecken, musst du ihnen Hochs und Tiefs zugestehen und einfach hoffen, dass sie eines Tages erwachsen werden. Er ist immer noch sehr, sehr jung." 

Green will Spielzeit in München

Der US-Coach erklärte weiter, dass Green sowohl unter Pep Guardiola, als auch unter Carlo Ancelotti viel gelernt habe. Beide seien "sehr, sehr gute Trainer und es ist sein Job, wie ein Schwamm zu sein und von ihnen zu lernen." 

Mit seinen Toren in der Nationalmannschaft will sich Julian Green auch für Höheres beim FC Bayern empfehlen. Über Greens Ziele in München sagte Klinsmann: "Er will es in die Mannschaft schaffen. Er will Minuten bekommen, hat aber Spieler, wie Ribéry und Robben vor sich."

Genau das sieht Carlo Ancelotti aber wohl anders. Nach Angaben von sport1 sagte Ancelotti im Sommer über Green: "Seine beste Position ist zentral. Er kann auch auf den Seiten spielen, aber da ist er meiner Meinung nach nicht so effektiv." In Klinsmanns Nationalelf spielte der 21-Jährige jetzt auf der linken Außenbahn und zeigte, wie stark er dort ist. 

Eine Empfehlung sind Greens National-Tore sicherlich. Ob es für Bundesliga-Spielzeit reicht und wenn ja, auf welcher Position, entscheidet aber weiterhin Carlo Ancelotti.

rs

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Bayern wieder Spitzenreiter nach Ballersieg gegen Wolfsburg
Bayern wieder Spitzenreiter nach Ballersieg gegen Wolfsburg
Auf diesen CL-Gegner trifft Bayern mit höchster Wahrscheinlichkeit
Auf diesen CL-Gegner trifft Bayern mit höchster Wahrscheinlichkeit
Bayern feiern „wunderbaren Spieltag“
Bayern feiern „wunderbaren Spieltag“

Kommentare