Marktforschungsinstitut aus Hamburg

Marken-Umfrage: FCB auf Platz zwei - nur ein Wert ist bedenklich

+
Der FC Bayern ist der erfolgreichste Klub Deutschlands. Aber er gilt offenbar als nicht besonders ehrlich.

München - Der FC Bayern landet bei einer Umfrage zum Markenwert auf Rang zwei. Nur ein ermittelter Wert ist aber wirklich bedenklich.

Jedes Jahr untersucht das Hamburger Marktforschungsinstitut mafo.de die Markenstärke der 18 Bundesligisten. Bereits im vergangenen Jahr lag Borussia Dortmund in diesem Ranking auf Platz eins und auch in diesem Jahr verteidigten die Schwarz-Gelben diesen Titel. Das Institut befragte im Zeitraum vom 22.08.2016 bis 26.08.2016 1.075 Personen.

Der BVB gilt also im "BrandFeel-Ranking" des Instituts als stärkste Marke. Die Borussia punktet vor allen Dingen in der Kategorie "Tradition" (7,4), wird als dynamisch wahrgenommen (6,8) und ist für viele der Befragten etwas ganz Besonderes (6,2). Insgesamt erreicht der BVB einen Gesamtwert von 6,7 und liegt damit deutlich vor dem Zweitplatzierten, dem FC Bayern (6,0).

FCB: Niedrigster Wert in der Kategorie "Ehrlichkeit"

Dass der Rekordmeister nur auf Rang zwei landet, hängt vor allen Dingen damit zusammen, dass viele der Befragten den Verein als besonders unehrlich wahrnehmen. In der Kategorie "Ehrlichkeit" erhalten die Bayern mit 4,2 - den schlechtesten Wert aller Bundesligisten. 

Doch in den Kategorien "Qualität" (7,1), "Tradition" (7,4) und Marktführerschaft (7,9) ist der FC Bayern nach wie vor absolute Spitze und kann damit also zumindest den zweiten Rang behaupten. Auf Rang drei folgt dann ein Verein, der nicht unbedingt zu erwarten war.

Überraschung auf Rang drei, Enttäuschung für RB

Auf Platz drei der Rangliste trudelt ein wenig überraschend der 1. FC Köln ein. Die Kölner punkten vor allen Dingen in den Kategorien "Tradition" (7,2) und wirken auf die Befragten ehrlich (5,8) und vertrauenswürdig (5,7). 

Einen starken Absturz im Vergleich zum letzten Jahr muss dagegen der VfL Wolfsburg hinnehmen. Die Niedersachsen waren im Vorjahr noch auf Platz fünf gelandet, rutschen nun aber auf Rang 14 ab. 

Eine Enttäuschung gibt es ebenfalls für den Bundesliga-Neuling RB Leipzig. Die "Roten Bullen" landen mit Abstand auf dem letzten Platz und erreichen bei den Attributen sympathisch (4,0), natürlich (3,9) und attraktiv (4,1) die niedrigsten Werte aller Teilnehmer. Erwartbar war dagegen das Abschneiden in der Kategorie "Tradition". Hier bekommt RB nur 3,2 Punkte. 

Das Ranking* im Überblick:

1. Borussia Dortmund: 6,7 

2. FC Bayern München: 6,0 

3. 1. FC Köln: 5,7 

4. Werder Bremen: 5,5 

4. SC Freiburg: 5,5

4. Borussia Mönchengladbach: 5,5

4. FC Schalke 04: 5,5 

8. FC Augsburg: 5,4 

8. Hamburger SV: 5,4 

10. Darmstadt 98: 5,3 

10. Bayer Leverkusen: 5,3 

12. Eintracht Frankfurt: 5,2 

12. FSV Mainz 05: 5,2 

14. VfL Wolfsburg: 5,0 

14. TSG 1899 Hoffenheim: 5,0 

14. Hertha BSC: 5,0 

14. FC Ingolstadt: 5,0 

18. RB Leipzig: 4,3

*Das Ranking setzt sich unter anderem aus den erreichten Punkten in den Kategorien Tradition, Dynamik, Ehrlichkeit, Qualität, Marktführerschaft, Sympathie, Natürlichkeit und Attraktivität zusammen.

Umfrage: Bundesliga-Fans wünschen FC Bayern den Abstieg

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

auch interessant

Meistgelesen

Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler

Kommentare