Am Samstag ist 1899 Hoffenheim zu Gast

Warum Hummels den nächsten Bayern-Gegner bestens kennt

+
01.11.2016, Fussball Championsleague, Eindhoven - FC Bayern

München - Mats Hummels kennt die Hoffenheimer Mannschaft ziemlich gut - und warnt deshalb eindringlich vor dem kommenden Gegner des FC Bayern in der Bundesliga.

Vergangenes Jahr kämpfte 1899 Hoffenheim noch lange gegen den Abstieg, in dieser Saison stehen die Kraichgauer plötzlich in der Spitzengruppe der Liga. Es ist das Duell Erster gegen Dritter, wenn die Hoffenheimer am Samstag (15.30 Uhr, Sky) in der Allianz Arena zu Gast sind. Eine durchaus überraschende Konstellation, denn so richtig auf der Rechnung hatte 1899 niemand – außer einer. „Ich habe bei einem Managerspiel dieses Jahr voll auf Hoffenheimer Spieler gesetzt, deswegen bin ich in der Hinsicht sehr froh, dass sie so stark spielen“, erzählte Mats Hummels mit einem Schmunzeln im Gesicht, als er auf den nächsten Gegner angesprochen wurde. Wer genau bei ihm hoch im Kurs steht, wollte er aber nicht verraten. Hummels und seine Hoffenheimer – am Wochenende muss er sie einbremsen.

Nur der FCB und Borussia Dortmund haben in dieser Saison bislang mehr Tore erzielt als die TSG, die nach neun Spieltagen noch ungeschlagen ist (fünf Siege, vier Remis). „Das ist eine gute Mannschaft mit individueller Qualität und – soweit ich das beurteilen kann – einem guten Trainer“, sagt Hummels über den Gegner und dessen Coach Julian Nagelsmann. Seit der im Februar den Posten übernahm, holte Hoffenheim 42 Punkte aus 23 Spielen – das toppen nur Bayern (58) und der BVB (48). „Das wird eine spannende Aufgabe“, warnt Hummels vor dem Team um den Ex-Münchner Sandro Wagner.

Zumindest von der Tabellenkonstellation, denn die Statistiken sagen etwas anderes. 16 Mal sind die beiden Vereine seit dem Hoffenheimer Aufstieg 2008 aufeinandergetroffen, gewinnen konnten die Kraichgauer dabei allerdings noch nie. Zwölf Siege und vier Unentschieden stehen aus Sicht des FC Bayern zu Buche, zuletzt feierten die Münchner vier Erfolge in Serie gegen 1899. Dementsprechend ist die Ausgangslage klar. „Wir spielen zu Hause und sind der Favorit“, betont Hoffenheim-Experte Hummels und gibt die Zielvorgabe für Samstag aus: „Da wollen wir am besten ein bisschen Distanz zu einem Verfolger aufbauen.“ Dafür würde der 27-Jährige diesmal sogar ausnahmsweise einen schwarzen Spieltag beim Managerspiel mit seinen Kumpels in Kauf nehmen… 

Sven Westerschulze

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“

Kommentare